Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Erweiterte Suche

Erweiterte Suche

Sie können nach Volltext, Kategorien (Mehrfachauswahl möglich) und Schlagwörtern suchen und Ihre Suche auf einen Zeitraum eingrenzen. Die einzelnen Suchfelder sind beliebig miteinander kombinierbar. Sie können in mehreren Kategorien gleichzeitig suchen.

Die Textsuche nach »Raketen« in der Kategorie »Iran« mit dem Schlagwort »Atomabkommen Iran« im Zeitraum »01.01.2018 bis 30.10.2019« zeigt alle in diesem Zeitraum veröffentlichten Beiträge an, deren primärer Schauplatz der Iran ist, die mit »Atomabkommen Iran« verschlagwortet sind, und in denen das Wort »Raketen« vorkommt.

Für die Suche nach Namen empfehlen wir aufgrund der unterschiedlichen Schreibweisen die Schlagwortsuche. Bitte beachten Sie, dass nur jene Personen verschlagwortet sind, die im jeweiligen Beitrag eine wesentliche Rolle spielen. Eine Textsuche nach »Netanjahu« zeigt also mehr Treffer als eine Schlagwortsuche nach »Netanjahu«, weil sie alle Beiträge auswirft, in denen das Wort »Netanjahu« vorkommt, unabhängig davon ob Herr Netanjahu eine wesentliche Rolle in dem Text spielt. 

Beiträge von Gastautoren finden sie über die Textsuche. Wenn Sie nach Beiträgen eines bestimmten regelmäßigen Autors suchen, kommen Sie über die Autorenseite vermutlich schneller zum Ziel.

  • Kategorie

  • Schlagwort

  • Reset
Israelische Sicherheitskräfte nach dem Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Angreifer von Jerusalem: Nennen Sie ihn bloß nicht Terrorist

Von Stephen M. Flatow. Die Tatsache, dass Medien und Interessengruppen im Wesentlichen dieselbe verharmlosende Sprache verwenden, zeugt von einer bestimmten Denkweise.

An der Grenze zu Afghanistan kam es zu einem Zwischenfall zwischen iranischem Militär und Taliban

Gefecht zwischen iranischen Streitkräfte und Taliban

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, sagte, der Vorfall sei durch einen Grenzstreit in dem Gebiet ausgelöst worden.

Die türksiche Währung verliert gegenüber dem Dollar weiter an Wert

Türkei: Währung schwächelt nach Herabstufung des Ausblicks auf „negativ“

Die türkische Lira ist weiter eingebrochen, nachdem die Ratingagentur Fitch den Ausblick für die Kreditwürdigkeit der Türkei herabgestuft hat.

Iraner in Wien demonstrieren gegen die Atomverhandlungen mit dem Regime

Iran beschleunigt Einsatz fortschrittlicher Zentrifugen zur Uran-Anreicherung

Neuer Bericht warnt, wenn der Iran seine fortgeschrittenen Zentrifugen nur einlagert, anstatt sie zu zerstören, werde die „Breakout Time” nur 5-6 Monate betragen.

Betende Juden an der Westmauer des Tempelbergs

Nur 11 Nein-Stimmen gegen antijüdische UN-Resolution

31 Länder enthielten sich, sodass die Resolution, die sich nur auf den muslimischen Namen der heiligen Stätte bezieht, mit überwältigender Mehrheit angenommen wurde.

Wird boykottiert, weil sie jüdische Israelin ist: Neta Elkayam

Israelboykott-Bewegung BDS: „Sing nicht mit Juden!“

Unter Bezug auf BDS sagen vier Künstler ihre Teilnahme an einem Musikfestival ab, bei dem auch eine jüdische Israelin marokkanischer Abstammung singt.

Der Sprecher des iranischen Außenministreriums, Saeed Khatibzadeh

Iran beschuldigt Israel der „Lügen“, um die Atomgespräche zu „vergiften“

Währenddessen erklärt die UN-Atomenergiebehörde, die Islamische Republik habe mit der Produktion von angereichertem Uran mit modernen Zentrifugen begonnen.

Überreste des in Ramallah in Brand gesteckten israelischen Autos

Israelis entkommen knapp Lynchmord in Ramallah

Die Israelis gaben an, dass sie sich verfahren hatten und zufällig in Ramallah landeten, als sie versuchten, zu einer Siedlung im Westjordanland zu gelangen.

Kurz vor dem Angriff tanzte die Gruppe in der Londoner Oxford Street

Antisemitischer Angriff auf Chanukka-Feier in London

Die Gruppe, die sich auf einem Ausflug durch die britische Hauptstadt befand, wurde „definitiv“ angegriffen, weil sie jüdisch war, sagt eine der Betroffenen.

Der Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland "Deutsche Welle" soll Antisemiten beschäftigen

Antisemitische Journalisten beim Staatssender „Deutsche Welle“

Der steuerfinanzierte Sender Deutsche Welle soll Israelfeinde, Antisemiten und Holocaust-Leugner beschäftigen, deckte die Süddeutsche Zeitung auf.

Erweiterte Suche

US-General: Scheitern Wiener Atomgespräche, stünde Militäroption bereit

Die Iraner stehen kurz vor dem nuklearen „Breakout“, sagt General Kenneth McKenzie, der Kommandeur des US Central Command.

Die ehemalige Synagogue im chinesischen Harbin, nun das Museum über jüdisches Leben im frühen 20. Jhdt.

Buchtipp: „People Love Dead Jews“

„Leute lieben tote Juden – lebende nicht so sehr!“ schreibt Dara Horn in ihrem neuen Buch und weist damit auf eine merkwürdige Diskrepanz hin.

Die Squah-WM in Malaysia wurde wegen Diskriminierung Israels abgesagt

Squash-WM abgesagt, nachdem Malaysia Israel ausgeschlossen hat

Die Präsidentin des Welt-Squash-Verbandes sagt, es seien Maßnahmen ergriffen worden, um zukünftig „zu verhindern, dass sich eine solche Situation wiederholt.“

Die Unabhängige Hohe Wahlkommission gab am Dienstag das Endergebnis der Wahlen vom Oktober bekannt

Irak: Proiranische Parteien erkennen Wahlergebnis nicht an

Nach Überprüfung aller Einsprüche gab die Unabhängige Hohe Wahlkommission das Endergebnis bekannt, das einen Verlust für die proiranischen Parteien bedeutet.

Der in Saudi-Arabien lebende jemenitische Journalist Ali Aboluhom

Saudi-Arabien: 15 Jahre Gefängnis für TV-Moderator wegen „Abfall vom Glauben“

Ali Aboluhom wurde vorgeworfen, auf seinem Twitter-Account „Ideen der Apostasie, des Atheismus und der Blasphemie“ verbreitet zu haben.

Plakat auf einer antiisraelischen Demonstration in Berlin

Wenn Israel sich wehrt, wächst der antisemitische Hass

RIAS und IIBSA haben die antisemitischen Aktivitäten während des Hamas-Krieges gegen Israel im Mai ausgewertet und analysiert. Die Ergebnisse sind erschreckend.

Der iranische Armeesprecher, Brigadegeneral Abolfazl Shekarchi

Irans Militär stimmt sich auf Atomgespräche ein: Indem es schwört, Israel zu vernichten

Von Ruthie Blum. Die jüngsten Angriffe des iranischen Armeesprechers auf die USA und das „zionistische Regime“ sollten Anlass genug sein, die Scharade in Wien abzubrechen.

Mitglieder der äthiopischen Falashmura-Gemeinde kommen am Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv an

Israel genehmigt Einwanderung von Tausenden Äthiopiern

„Endlich werden Eltern, Kinder und Geschwister nach jahrzehntelangem Warten wieder mit ihren Familien zusammengeführt“, schrieb Einwanderungsministerin Tamano-Shata.

Der ägyptische Anwalt, Forscher und Schriftsteller Ahmed Abdou Maher

Ägyptischer Autor wegen Kritik an islamischen Rechtsschulen verurteilt

In einem Interview sagte Ahmed Abdou Maher, dass er nicht den Islam selbst, sondern die „blutgetränkte Ideologie“ der islamischen Rechtsgelehrten kritisiert habe.

Die Atomverhandlungen in Wien wurden am Montag wiederaufgenommen

Russischer Diplomat: USA bereit, die Sanktionen gegen den Iran aufzuheben

Der russische Gesandte Uljanow erklärte, die USA seien bereit, die Sanktionen gegen den Iran aufzuheben, um den Weg für eine Rückkehr zum Atomabkommen zu ebnen.

Viele junge Kurden sehen keine Perspektive mehr in ihrer Heimat

Irak: Warum verlassen so viele Kurden ihre Heimat?

Viele tausende der Flüchtlinge an der belorussisch-polnischen Grenze stammen aus Irakisch-Kurdistan, das eigentlich als sicher und stabil gilt.

Kämpfer der Hamas präsentieren ihre Waffen

Israel liquidiert „das gefährlichste Hamas-Terrornetzwerk der letzten Jahre“

„Die Hamas ist nicht von ihrer ideologischen Verpflichtung abgewichen, die Zerstörung Israels erreichen zu wollen.“

Der Vorsitzende der Demokratischen Partei der irakischen Nation, Mithal al-Alusi

Irakischer Ex-Abgeordneter: „Beziehungen zu Israel und Iran normalisieren“

Dazu müsse laut Mithal Al-Alusi aber der Iran seine Mentalität ändern, da er momentan den Irak besetzt halte und seine Souveränität nicht respektiere.

Der bei einem Anschlag getötete Fakhrizadeh soll an Atomwaffen gearbeitet haben

Ehemaliger Nuklearchef deutet an, Iran habe an Atomwaffen gearbeitet

Der ehemalige Leiter der iranischen Atombehörde sagte kürzlich, dass der Atomwissenschaftler Fakhrizadeh an der „nuklearen Verteidigung“ des Landes gearbeitet habe.

Irans Außenminister Abdollahian (2. v. li.) zu Besuch bei seinem syrischen Amtskollegen Mekdad

Druck aus Russland: Zieht sich der Iran aus Syrien zurück?

Die jüngsten Bewegungen der Iraner in Syrien werden von einigen als „Neupositionierung“ gedeutet, während andere über einen möglichen Rückzug spekulieren.

Die überwiegend arabische Stadt Nazareth im Norden Israels

Israel plant Bau eines High-Tech-Parks für den arabischen Sektor

Der Industriepark in Nazareth soll nach Angaben des israelischen Wirtschaftsministeriums 200 Arbeitsplätze im High-Tech-Bereich schaffen.

Hamas-Funktionär Mahmoud al-Zahar drohte Großbritannien mit Vergeltung

Hochrangiger Funktionär: Großbritannien wird für sein Hamas-Verbot bezahlen

Mahmoud Al-Zahar erklärte auch, dass die Europäer die Juden wegen deren Korruption loswerden wollten und sie deshalb in Palästina angesiedelt hätten.

Israelische und amerikanische F-15-Jets bei gemeinsamen Übungen

Israel und die USA teilen sich Luftschläge gegen pro-iranische Kräfte in Syrien auf

Während die USA im Osten Syriens den Aufbau eines iranischen Landkorridors verhindern möchten, nimmt Israel im Westen vor allem Waffentransfers ins Visier.

Erdogan bei den Feierlichkeiten zum 83. Todestag von Mustafa Kemal Atatürk

Erdogans Glaubwürdigkeit stürzt mit der türkischen Lira ab

Der türkische Präsident hat von den Verbrauchern die schlechteste Note seiner Karriere erhalten, da seine Wirtschaftspolitik die Inflation weiter anheizen dürfte.

Mansour Abbas in der Knesset, dem israelischen Parlament

Wird Mansour Abbas auf neuen Pfaden wandeln?

Wer glaubte, dass es nach Verabschiedung des israelischen Staatshaushaltes um den Vorsitzenden der arabischen Partei Ra’am ruhiger wird, hat sich getäuscht.

Bei einer Terrororganisation ist Unterscheidung in politischen und militärischen Flügel hinfällig

Australien erklärt gesamte Hisbollah zur terroristischen Organisation

Der israelische Außenminister Yair Lapid begrüßte den Schritt und forderte die Europäische Union auf, sich dem Druck auf die libanesische Terrorgruppe anzuschließen.

General Amir-Ali Hajizadeh bei Gespräch mit Mitgliedern der Studentenfraktion der paramilitärischen Basiji-Miliz

Iranischer General: „Ihr werdet den Tag erleben, an dem Israel vernichtet wird“

Befehlshaber der Luft- und Raumfahrtkräfte sagte in einem Gespräch mit Studenten, die iranischen Streitkräfte seien „vom Roten Meer bis zum Mittelmeer“ präsent.

Durch anhaltende Hitze und Trockenheit droht dem Irak, das Wasser auszugehen

Weltbank warnt, dass Irak Wasser ausgeht

Die Weltbank warnt davor, dass der Klimawandel den Irak besonders hart trifft, was verheerende Auswirkungen auf die Arbeitlosgkeit und die Wirtschaft haben wird.

Claudia Roth wird die nächste deutsche Kulturstaatsministerin

Kulturstaatsministerin stellt sich schützend vor antisemische Kampagne

Diejenigen, die jüdische Israelis boykottieren wollen, werden sich über Claudia Roth freuen, denn sie will die Zusammenarbeit mit ihnen unbedingt schützen.

Israels Premierminister Bennett bei seiner Rede an der Reichmann Universität

Bennett: Unabhängig von Wiener Atom-Gesprächen muss Israel Iran-Kurs ändern

Israel habe in der Vergangenheit Ressourcen auf „strategischer Ebene“ investiert, aber nur „taktische Ergebnisse“ erzielt, sagte Premierminister Naftali Bennett.

Die Crew von "Tehran" bei der Emmy-Verleihung in New York

Emmy Award für israelischen Spionagethriller „Tehran“

Von Dudi Caspi. „‚Teheran‘ ist nicht nur eine Spionageserie; es geht auch darum, den Menschen hinter dem Feind zu verstehen“, so die ausführende Produzentin Dana Eden in ihrer Dankesrede.

In Simulatoren können die Schüler Angriffe auf Israelis nachspielen

Hamas-Ausstellung: Schüler erproben Terrorangriffe auf Israel

Eine Waffen-Ausstellung, die sich explizit an Schüler und Studenten richtet, soll laut Hamas „die Botschaft des Widerstands in ihren Herzen verankern“.

Der syrische Luftwaffenstützpunkt T4

Iran räumt Luftwaffenstützpunkt in Syrien

Zeitungsberichten zufolge hat Russland erfolgreich Druck auf den Iran ausgeübt, sich von der T4-Luftwaffenbasis in der syrischen Region Homs zurückzuziehen.

Am Montag gehen die Atomverhandlungen in Wien weiter

Atomverhandlungen mit Iran am Rande des Abgrunds

Mit Hochspannung wird die Welt am 29. November 2021 auf Wien schauen, wo an diesem Tag die Atomverhandlungen mit der Islamischen Republik Iran weitergehen werden.

Pro-palästinensiche Demonstranten auf einer Demonstration gegen das Rittenhouse-Urteil in New York

Anti-Israel-Aktivisten instrumentalisieren und kapern jeden Protest

Der israelisch-palästinensische Konflikt hat nichts mit dem Klimawandel, nichts mit „Miss Universe“ oder Britney Spears und nichts mit dem Rittenhouse-Urteil zu tun.

IAEO-Chef Rafael Grossi bei seinem Treffen mit den iranischen Außenminister Hossein Amir Abdollahian

UNO-Atomchef zurück aus dem Iran: „Keine Einigung“ über Überwachungsprobleme

Der Leiter der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), Rafael Grossi, beschreibt die Gespräche mit iranischen Beamten als „ergebnislos“.

Erweiterte Suche

American Muslims for Palestine: „Die USA sind die Zitze, an der Israel nuckelt“

Osama Abu Irshaid beschimpfte auch arabische Länder als Verräter, „die die zionistische Lobby finanzieren, damit diese unsere Arbeit ins Visier nehmen kann“.

Bahrains Außenminister Abdullatif bin Rashid Al Zayani

Bahrains Außenminister: „Nuklear bewaffneter Iran wäre eine Katastrophe“

Al Zayani sagte in einem Exklusivinterview im israelischen Fernsehen, dass die Welt nicht zulassen dürfe, dass der Iran in den Besitz von Atomwaffen kommt.

Protest gegen den ISrael-Boykott von Ben & Jerry's in New York

Ben & Jerry’s: Kein Eis für Israelis, aber für Antisemiten

In den USA wächst der öffentliche Druck auf Unilever, dem Treiben der Anti-Israel-Aktivisten im Vorstand des Eiscremeherstellers Ben & Jerry’s Einhalt zu gebieten.

Israels Außenminister Yair Lapid

Israels Außenminister: Türkei muss Hamas-Büros in Istanbul schließen

Von Ariel Kahana. „Es ist nicht nur Israels Pflicht, gegen den Hamas-Terror vorzugehen, sondern die Pflicht der gesamten internationalen Gemeinschaft“, sagte Yair Lapid.

Israels Außenminister Benny Gantz und sein marokkanischer Amtskollege Abdellatif Loudiyi

Israel und Marokko unterzeichnen umfassendes Verteidigungsabkommen

Die von Verteidigungsminister Benny Gantz in Marokko unterzeichnete Absichtserklärung, ist das erste derartige Abkommen Israels mit einem arabischen Land.

Erweiterte Suche

Islamischer Gelehrter: „Quasimodo war Jude“

Abdullah Kitmitto sagte der jüdische „Glöckner von Notre Dame“ habe seine Missbildung benutzt, um Menschen zu erpressen, wie Juden es auf der ganzen Welt täten.

Neuköllner Integrationsbeauftragte Güner Balci (2. v. re.) kritisiert die Studie und ihre Entstehung scharf

Eine eher fragwürdige Studie über Diskriminierung muslimischer Schüler

Vom Berliner Senat gefördertes Projekt hat Studie zu Diskriminierungserfahrungen muslimischer Schüler durchgeführt – u.a. in Jugendgruppen islamistischer Moscheen.

Demonstration in Suleymaniah

Studentenproteste in irakisch-kurdischen Städten

Was vor zwei Tagen als Studentenprotest an einigen Universitäten in Irakisch-Kurdistan begann, hat sich inzwischen zu Massenprotesten ausgeweitet.

Israelische Sicherheitskräfte nach dem Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Jerusalem: Araber demonstrieren für Hamas-Terroristen

Die Kundgebung wurde Berichten zufolge von der Hamas initiiert; Randalierer zündeten Reifen an und warfen Steine auf die Grenzpolizei.

Mädchen in einem von Assad-Truppen bombardierten Flüchtlingslager in der Region Idlib

Knapp 30.000 Kinder starben bislang im Krieg in Syrien

Das Regime von Bashar al-Assad ist für 78% dieser Opfer verantwortlich, der Rest entfalle auf die übrigen Kriegsparteien, heißt es im Bericht einer Menschrechtsgruppe.

Die Squash-WM 2021 wurde wegen Corona von Neuseeland nach Malaysia verlegt

Malaysia will Israel Teilnahme an der Squash-Weltmeisterschaft verbieten

Die Squash-Weltmeisterschaft der Männer wurde wegen Corona von Neuseeland nach Malaysia verlegt, wo Israelis nicht einreisen dürfen.

Der Hijab als colles Mode-Accessoire präsentiert

Wenn muslimische Frauen als rechts oder islamophob beschimpft werden

„Die Linksliberalen im Westen wollen muslimische Frauen verschleiert sehen, damit sie um deren Rechte kämpfen können.“

Irans Führer Khamenei übersetzte Werke des Muslimbruder-Führers Qutb (li.) ins Persische

Muslimbruderschaft und Iran: Langwährende Beziehung und wachsende Gefahr

Viele überrascht die Tatsache einer Beziehung zwischen den sunnitischen Muslimbrüdern und der schiitischen Islamischen Republik im Iran.

Frauen aus Anbar bei einem Nähprojekt in Kurdistan.

Irak: Ein unbeabsichtigter Nebeneffekt des Islamischen Staates

Die vom Islamischen Staat in die Region Kurdistan Vertriebenen erlebten dort vergleichsweise liberale Verhältnisse, was auch nach ihrer Rückkehr Auswirkungen hat.

Israelische Sicherheitskräfte nach dem Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Wer war der Attentäter von Jerusalem?

Scheich Fadi Abu Shkhaydam stand mit der Hamas in Verbindung, kämpfte gegen den Besuch von Juden auf dem Tempelberg und hielt Predigten in der Al-Aqsa-Moschee.

Eine neue Richtlinie der Taliban verfügt den Kopftuchzwang im afghanischen Fernsehen

Afghanistan: Taliban erlassen neue Regeln zum Verbot von Frauen in TV-Dramen

Die Taliban-Regierung hat neue Vorschriften erlassen, nach denen Filme verboten sind, die gegen die Prinzipien der Scharia und die afghanischen Werte verstoßen.

Das ausgetrocknete Flussbett des Zayandeh Rud in der iranischen Stadt Isfahan

Isfahan: Iranische Bauern demonstrieren gegen Khamenei

Bei Protesten gegen die Wasserknappheit in Isfahan buhen die Demonstranten die Führung der Islamischen Republik aus und wenden sich gegen deren Hamas-Unterstützung.

Anlässlich des Terrors in Jerusalem erging sich das ZDF in klassischer Täter-Opfer-Umkehr. (Screenshot ZDF Xpress, 21. November 2021, 15.40 Uhr)

Medien: Kein Terror, wenn er in Jerusalem stattfindet

Wenn ein Islamist in Jerusalem Juden ermordet, vermögen manche Medien keinen Terror mehr zu erkennen – oder machen überhaupt den Täter zum Opfer.

Das Soroka-Krankenhaus der israelischen Stadt Be'er Sheva

Be’er Sheva: Israels Wüstenhauptstadt im Fokus des Entsetzens

Obwohl kaum jemand von der Gewalteskalation vor dem Soroka-Krankenhaus in Be’er Sheva überrascht war, minderte das dennoch nicht den Schock.

Ein amerikanischer F-35 Kampfjet

USA setzen Verkauf von F-35 an die Emirate fort

Die Verkaufsgespräche hatten sich verzögert, weil es in den USA Bedenken wegen der der Beziehungen der Vereinigten Arabischen Emirate zu China gab.

Blick über das Jordantal

Israel, Emirate und Jordanien diskutieren gemeinsame Solar- und Wasserprojekte

Der Plan sieht vor, einen Solarpark in Jordanien zur Energieversorgung Israels und eine Entsalzungsanlage in Israel zur Wasserversorgung Jordaniens zu errichten.

Muqatada al-Sadr fordert die Auflösung der pro-iranischen schiitischen Milizen

Irak: Schiitischer Geistlicher fordert Auflösung pro-iranischer Milizen

Der Sieger der irakischen Parlamentswahlen, Muqatada al-Sadr kündigte an, alle bewaffneten Verbände im Irak unter das Kommando der Regierung zu bringen.

Der Chef der UN-Atomaufsichtsbehörde (IAEA), Rafael Grossi

Chef der UN-Atomaufsichtsbehörde besucht Teheran

Dies ist das erste Mal seit dem Amtsantritt von Präsident Raisi im August, dass Rafael Grossi Gespräche mit der neuen iranischen Regierung führen darf.

Ort des Geschehens im Jerusalem am vergangenen Mittwoch, wo ein palästinensischer Terrorist ein Messerattentat unternommen hat. (© imago images/Xinhua)

Palästinensischer Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Beim zweiten palästinensischen Terroranschlag binnen weniger Tage wurden in Jerusalem ein Mann getötet und vier weitere verletzt.

Antisemitische Demonstration beim Klimagipfel in Glasgow

Wenn Israelis nicht beim Umweltschutz helfen dürfen

Die UN-Klimakonferenz, die vom 31. Oktober bis 13. November in Glasgow stattfand, zeigte einmal mehr, wie gegensätzlich Israel und seine Feinde in jeder Hinsicht sind.

Juana Ruiz Rishwam wurde schuldig gesprochen, Hilfsgelder für die PFLP aufgestellt zu haben

Palästinensische NGOs: Spanierin wegen Terrorfinanzierung verurteilt

Von David Isaac. Vom Verbot der sechs NGOs hin zur Verurteilung der Spanierin stellt die jüngste Vergangenheit einen Wendepunkt im Kampf gegen Terrorgruppen wie die PFLP dar.

Eine Ladung Zement erreicht den Gaza-Streifen über den Grenzübergang Kerem Shalom

Katar und Ägypten: Lieferung von Treibstoff und Baumaterialien nach Gaza

Katars Außenminister betonte den humanitären Charakter der Hilfe, die im Rahmen eines 500-Millionen-Dollar-Programms für den Wiederaufbau des Gazastreifens erfolgt.

Erweiterte Suche

Warum Israel gezwungen sein könnte, den Iran anzugreifen

Während die USA mit einem Schwellenland Iran, das die Möglichkeit zum Bau einer Atombombe hat, leben könnten, kann der jüdische Staat sich dies nicht leisten.

Keine "Belieber": Hamas prodestiert gegen Justin-Bieber-Konzert in Israel

Hamas an Justin Bieber: Show in Israel absagen!

Berichten zufolge hat die Hamas Bieber dazu aufgerufen, Israel wegen seiner „Verbrechen gegen das palästinensische Volk“ zu boykottieren.

Demonstarnten in der sudanesischen Haupstadt Khartoum haben Straßen blockiert

Ist der Putsch im Sudan zum Scheitern verurteilt?

Fünfundzwanzig Tage sind vergangen, seit die Armee im Sudan einen Staatsstreich durchführte und die Zivilregierung stürzte.

Die saudi-arabische Hauptstadt Riad

Jüdische Führungspersönlichkeiten besuchen Saudi-Arabien

Von Josh Hasten. Die Mitglieder der Republican Jewish Coalition reisten nach Saudi-Arabien, um die Offenheit gegenüber einem Frieden mit Israel auszuloten und neue Netzwerke zu knüpfen.

Irans Präsident Ebrahim Raisi und der Vorsitzende der iranischen Atombehörde Mohammed Eslami

Iran hat Vorrat an hochangereichertem Uran weiter vergrößert

Die Islamische Republik hat schätzungsweise 17,7 Kilogramm (39 Pfund) Uran angehäuft, das auf 60 Prozent angereichert ist, so ein Bericht der UN-Atombehörde.

Der Libanon gilt als vergleichsweise LGBT-freundliches arabisches Land

Libanon: LGBT-freundliche Bar muss wegen Krise schließen

Das „Bardo“, das wegen der Wirtschaftskrise und steigender Mieten schließen muss, war eines der drei offen LGBT-freundlichen Lokale des Libanon.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz

Israels Verteidigungsminister fordert Armee zu Einschreiten gegen Siedlergewalt auf

Bei einen Treffen mit Sicherheitskräften rief Benny Gantz diese zur Zusammenarbeit auf, um koordiniert gegen Hassverbrechen im Westjordanland vorgehen zu können.

Iranische Zentrifiugen zur Urananreicherung

Urananreicherung: Iran nimmt Produktion fortgeschrittener Zentrifugen wieder auf

Der Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) erklärte letzten Monat, dass ihr Überwachungsprogramm in der Anlage Karaj „nicht mehr intakt“ sei. i24News Der Iran nimmt die …

In UNRWA-Schulen werden weiterhin antisemitische Lehrpläne verwendet

Großbritannien halbiert Zahlungen an UNRWA

Von Ariel Kahana. Der Leiter des UN-Palästinenserhilfswerks brachte den Schritt mit der Kritik an Lehrplänen in Verbindung, die in UNRWA-Schulen verwendet werden.

Die syrische Luftwaffe hat russische MiG29-Kampfjets im Einsatz

Russland trainiert syrische Militär-Piloten

Mitglieder der russischen Luftwaffe bilden syrische MiG29-Piloten im Einsatz von Luft-Luft-Raketen aus.

Al-Haq: eine der palästinensichen NGOs mit Verbindungen zur Terrorgruppe PFLP

Keine Einzelfälle: Palästinensische NGOs mit Naheverhältnis zur Terrorgruppe PFLP

Einstufung palästinensischer NGOS als Terrororganisation: Keine Einzelfälle

Demonstration iranischer Regimekritiker vor den Wiener Atomverhandlungen

Iraner dürfen in Wien wieder gegen das Regime demonstrieren

Das im Juni durch politische Interventionen zustande gekommene Demonstrationsverbot vor dem Ort der Wiener Atomverhandlungen wurde gerichtlich aufgehoben.

Die Internationale Konferenz für Libyen in Paris

Pariser Konferenz: Vor politischer Lösung in Libyen?

In Paris versammelten sich am vergangenen Freitag Staats- und Regierungschefs und Vertreter zahlreicher Länder, um den Weg für allgemeine Wahlen in Libyen zu ebnen.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz

Israel Verteidigungsminister wird Marokko besuchen

Es wird erwartet, dass Benny Gantz während des ein Verteidigungsabkommen mit seinem marokkanischen Amtskollegen abschließen wird.

In Gaza ließe die UNRWA Kinder zu einer Demonstration aufmarschieren, um die Geberkonferenz in Brüssel unter Druck zu setzen. (© imago images/ZUMA Wire)

Flüchtlingshilfswerk UNRWA – die wahre Katastrophe der Palästinenser

Hätte es die UNRWA nicht gegeben, würden heute nicht fünfeinhalb Millionen Palästinenser ihr Dasein als hilfsbedürftige Flüchtlinge fristen müssen.

Der sudanesische Islamgelehrte Abd Al-Hayy Yousuf

Sudanesischer Islamgelehrter: UNO ist „jüdische“ Organisation von „Kreuzrittern“

Laut Abd Al-Hayy Yousuf sei der kürzlich abgesetzte Premier ein Agent der UNO, der Homosexualität gewesen, Wucher und Alkohol im Sudan hätte einführen sollen.

Sucharit Bahkdis antisemitische Aussagen seien laut Staatsanwaltschaft Kiel bloß Israelkritik

Was vor deutschen Gerichten als nicht-antisemitisch gilt

Laut der Staatsanwaltschaft Kiel sei die Aussage: „Das Volk der Juden“ habe von den Nazis „das Böse gelernt – und umgesetzt“ keine antisemitische Hetze, sondern zulässige Israelkritik.

Demonstration vor dem UNRWA-Büro in Gaza, nachdem Tump die US-finanzierung eingestellt hatte

USA und UNRWA: Eine Enthaltung gegen Israel

In Bezug auf die UNRWA kehrt die Biden-Regiering zur Politik von US-Präsident zurück – obwohl sich das UN-Palästinenser-Hilfswerk keineswegs zum Besseren verändert hat.

Die Nahrungsmittelknappheit im Jemen wird immer drastischer

Mehr als 20 Millionen Jemeniten hungern

Die Nahrungsmitelknappheit im Jemen hat sich derart verschärft, dass Eltern überlegen müssen, welches Kind sie ernähren und welches sie verhungern lassen.

Die amtierende "Miss Südafrika", Lalela Mswane

Turbulente „Miss Universe“-Wahl in Israel

Zuvor hatten (pro-)palästinensische Gruppen und BDS-Aktivisten den Boykott Israels gefordert und die amtierende „Miss South Africa“ zu mobben versucht.

Demsontranten erhängen symbolisch Iraks Premierminister Kadhimi

Irakische Demonstranten: Symbolischer Galgen für Premier

Nach dem Drohnenangriff auf Mustafa Al-Kadhimi durch pro-iranische schiitische Milizen gehen die Drohungen Iraks Premierminister weiter.

Für den türkischen Vizepräsidenten sind in der Öffentlichkeit lachende Frauen nicht tugendhaft

Türkischer Vizepräsident will Frauen das Lachen verbieten

Statt öffentlich laut zu lachen, sollten Frauen ihre Tugendhaftigkeit wahren und den Koran lesen, um so dem Verfall der Moral entgegenwirken, erklärt Bülent Arınç.

Befehlshaber der VAE-Luftwaffe, Generalmajor Ibrahim Nasser Mohammed Al Alawi mit seinem israelischen Amtskollegen Amikam Norkin

Israels Luftwaffen-Kommandeur besucht zum ersten Mal die Emirate

Norkin traf sich dabei mit seinem emiratischen Amtskollegen Al Alawi, der vor einigen Wochen an einem internationalen Manöver in Israel teilgenommen hatte.

Saudischer Luftangriff auf ein Houthi-Lager in Sanaa

Iran sieht sich im Jemen als Sieger

Zugleich gibt es Berichte über einen Rückschlag für Saudi-Arabien, der die Position des Golfkönigtums gegenüber der Islamischen Republik schwächen könnte.

Demonstration für Juana Ruiz Rishwami vor der israelischen Botschaft in Madrid

Spanierin bekennt sich der Finanzierung palästinensischer Terroristen schuldig

Israel beschuldigte Juana Ruiz Rishwami, europäische Spender mit gefälschten Finanzunterlagen getäuscht und Gelder für die PFLP lukriert zu haben.

Erweiterte Suche

Iranischer Politikanalyst: Iran kann kurzfristig Atombomben bauen

Iran gehe unter dem neuen Präsidenten Raisi viel stärker in die Atomverhandlungen als unter Präsident Rohani, erklärte der Politiologe Emad Abshenas.

Im Rahmen der "Operation Luxor" fanden razzien gegen angebliche Muslimbrüder statt

„Operation Luxor“: Islamisten prügeln islamischen Theologen spitalsreif

Der ehemalige Imam, der selbst unter dem Verdacht steht, Mitglied der Muslimbruderschaft zu sein, wird von der Staatsanwaltschaft als „anonymer Hinweisgeber“ geführt und gilt als „Verräter“.

Antisemitische Kundgebung in der zentralpolnischen Stadt Kalisz

Israels Außenminister Lapid verurteilt antisemitischen Vorfall in Polen

Von Erez Linn / Ariel Kahana. Bei einer nationalistischen Kundgebung zum polnischen Unabhängigkeitstag in Kalisz rufen Demonstranten „Tod den Juden“.

Das amphibische Transportdock "USS Portland" der US-Navy

Gemeinsame Marineübung von Israel, USA, den Emiraten und Bahrain im Roten Meer

Von Lilach Shoval. Es war das erste Manöver, an dem diese Länder gemeinsam beteiligt waren, und fand zu einem Zeitpunkt wachsender Spannungen mit dem Iran statt.

Afghanische Flüchtlinge in Teheran

Zwischen 4.000 und 5.000 Afghanen fliehen täglich in den Iran

Nach Angaben des Norwegischen Flüchtlingsrats sind seit der Machtübernahme durch die Taliban im August etwa 300.000 Afghanen in den Iran geflohen.

Fast 50% der tunesischen Jugendlichen bezeichen sich selbst als nicht religiös

Fast 50% der tunesischen Jugendlichen bezeichnen sich selbst als „nicht religiös“

Während im Westen das Phänomen von Muslimen, die sich von der Religion abwenden, oftmals ignoriert wird, breiten sich in der islamischen Welt Ungläubigkeit und Atheismus aus.