Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schlagwort: Menschenrechte

Der von iranischen Regime ermordete Ringer Navid Afkari

Hinrichtung eines iranischen Ringers: Staatlicher Mord ohne Konsequenzen

Statt die herausgehobene Stellung des Sports dafür zu nutzen, auf solche Gräueltaten aufmerksam zu machen, verweist das IOC auf die Souveränität des Iran.

Einer der wegen Normalisierung mit Israel Angeklagten: Rami Aman vom Gaza Youth Committee

Gefängnis und Zwangsarbeit – wegen Videokonferenz mit Israelis

Staatsanwalt in Gaza klagt drei Friedensaktivisten wegen „Schwächung des revolutionären Geistes“ an, weil sie im April ein Videogespräch mit Israelis führten.

Wenn es um den Iran geht, tritt Amnesty International ganz anders auf, als es das z.B. gegen Saudi-Arabien tut. (imago images/Müller-Stauffenberg)

Amnesty International und der Iran – warum so zahnlos?

Von Eitan Fischberger. Wenn es um Menschenrechtsverletzungen des iranischen Regimes geht, fordert Amnesty International nur halbherzige Konsequenzen.

Demonstration für die Freilassung Nasrin Sotoudehs vor der iranischen Botschaft in Prag

„Der Iran braucht seine Heldinnen lebendig“

Die hungertsreikende Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh wurde vom Gefängnis auf die Intensivstation verlegt – und von dort wieder ins Gefängnis eingeliefert.

2022 wird die Fußball-WM in Katar stattfinden

Warum ignoriert die FIFA den Hass auf Schwule in Katar?

Es mangelt nicht an triftigen Gründen, die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 aus dem kleinen Golfstaat Katar in ein anderes Gastgeberland zu verlegen.

Im iransischen Strafgesetztbuch ist Fingeramputation für Diebstahl vorgesehen

Iran verurteilt Minderjährige zu Amputation der Finger

Ein iranisches Jugendgericht verurteilte vier Personen wegen Diebstahls zur Amputation ihrer Finger – eine brutale Strafe, die nach dem islamischen Strafgesetzbuch des Landes angewandt wird.

Die Niederlande wollen die Assad-Regierung für Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft ziehen

Niederlande wollen Syrien vor den Internationalen Gerichtshof bringen

Das Land bereitet ein Verfahren vor dem höchsten UNO-Gericht vor. Damit soll die Assad-Regierung für Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft gezogen werden.

Mit der Türkei verbündete Milizionäre der Syrischen Nationalen Armee

UNO-Bericht: Türkei für Kriegsverbrechen ihrer Verbündeten in Syrien mitverantwortlich

Da die Türkei in Nordsyrien als Besatzungsmacht agiert, ist sie auch für die systematischen Verbrechen der mit ihr verbündeten Milizen verantwortlich.

Der im Iran hingerichtete Ringer Navid Afkari

Hinrichtung eines Ringers im Iran: Zarif-Besuch in Deutschland kurzfristig abgesagt

Der Deutschlandbesuch von Außenminister Zarif wurde kurzfristig abgesagt, nachdem die Hinrichtung eines Ringkämpfers von deutscher Seite verurteilt worden war.

Der von der Hamas verhaftete Friedensktivist des Gaza Youth Commitee Rami Aman

„UN Watch“ fordert Freilassung von palästinensischem Friedensaktivisten

Rami Aman wurde am April 2020 von der Hamas in Gaza verhaftet, weil er eine gemeinsame Videokonferenz mit israelischen Friedensaktivisten veranstaltet hatte.

Amnesty dokumentiert in einem neuen Bericht die systematische Folter von Demonstranten im Iran

Iran foltert systematisch Demonstranten

Amnesty International dokumentiert in einem Bericht die grausame Behandlung von Iranern, die im Zuge der Proteste gegen das Regime festgenommen wurden.

Afrikanische Arbeistmigranten in Saudi-Arabien

Saudi-Arabien hält afrikanische Migranten in tödlichen Corona-Lagern

Um die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen, hält Saudi-Arabien Hunderte, wenn nicht Tausende afrikanischer Migranten unter abscheulichen Bedingungen eingesperrt.

Die Bürder Vahid, Navid und Habib Afkari

Iran: Oberstes Gericht bestätigt Todesurteil gegen Regimegegner

Das Urteil reiht sich in eine Reihe ähnlicher Entscheidungen ein, in denen Demonstranten und Politaktivisten zum Tode verurteilt wurden.

Im europäischen Fußball spielt Katar eine wichtige Rolle. (imago images/Poolfoto)

Fußball-Finale 2020: Nicht nur der Ball wird mit Füßen getreten

Im wichtigsten europäischen Klubfußball-Finale spielte ein Verein, der Qatar gehört, gegen einen anderen, der mit dem Regime beste Geschäfte macht.

Haneen Hossam und Mowada el-Adham wurden wegen ihrer TikTok-Videos in Ägypten zu Haftstrafen verurteilt

Ägypten steckt „TikTok-Girls“ ins Gefängnis

In Ägypten sind zwei Frauen zu Haftstrafen verurteilt worden, weil sie Videos über die sozialen Medien verbreitet haben und so zu Internetberühmtheiten wurden.

Nach der Ermordung von Pınar Gültekin kam es in der Türkei zu Demonstrationen gegen Gewalt gegen Frauen

Immer mehr Frauenmorde in der Türkei

Während das Jahr 2019 bereits einen Rekordwert an Frauenmorden verzeichnete, wird für 2020 wegen des Corona-Lockdowns mit noch höheren Zahlen gerechnet.

Demonstranten am Nationalen Frauentag Tunesiens fordern die Entkriminalisierung der Homosexualität

Zwei Tunesier wegen Homosexualität zu Gefängnis verurteilt

In Tunesien sind zwei junge Männer, die wegen Homosexualität angeklagt waren, in der Stadt Kef zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden.

Die Tahini-Marke al Arz unterstützt eine Hotline für arabisch-israelische LGTB-Personen

Warum israelische Diplomaten 300 Kilo Sesampaste bestellen

Die arabisch-israelische Besitzerin einer beliebten Tahinimarke ist wegen einer Spende an eine israelische LGBTQ-Organisation von einem Boykott bedroht.

Demonstration gegen die Hinrichtungen im Iran

Iran richtet sechs Kurden in einer Woche hin

Während die Hinrichtung dreier Demonstranten aufgrund von Protesten ausgesetzt wurde, gehen die staatlichen Tötungen anderswo unvermindert weiter.

Wegen staatlicher Einmischung beendet Netflix eine türkische Serienproduktion

Warum Netflix eine Serienproduktion in der Türkei einstellt

Weil eine homosexuelle Figur vorkommen sollte, schaltete sich die türkische Regulierungsbehörde RTÜK ein und verlangte eine Änderung des Drehuchs.

Iran: Proteste in Shiraz

Wieder Proteste im Iran

Demonstranten sind in Shiraz und Behbahan auf die Straße gegangen, woraufhin die Sicherheitskräfte ihre Präsenz auf den Straßen mehrerer Städten verstärkten.

Türkische Polizei geht gegen kurdische Demonstranten in Diyarbakir vor

Im kurdischen Südosten der Türkei foltert die Regierung ganz offen

Die türkische Regierung sieht keine Notwendigkeit mehr, die Folter, insbesondere von kurdischen Frauen im Südosten des Landes, zu vertuschen.

Öffentliche Hinrichtung in Teheran

Der Iran hat in diesem Jahr bereits mindestens 123 Todesurteile vollstreckt

Laut dem Bericht einer Menschenrechtsorganisation waren etwa ein Viertel aller Hingerichteten Kurden.

Iran verurteilt erneut Oppositionellen zum Tod

Der Journalist Ruhollah Zam ist im Iran wegen der Verbreitung von „Korruption auf Erden“ zum Tode verurteilt worden.

Am Wochenende brachten sich in Gaza drei Männer aus Verzweiflung über die wirtschaftliche Lage um – einer von ihnen ein Straßenhändler

Selbstmordwelle im Gaza-Streifen löst Proteste gegen Hamas aus

Die am Sonntag in Gaza-Stadt stattfindenden Proteste könnten auf andere Teile der Küstenenklave übergreifen und Massendemonstrationen wie 2019 auslösen.

Demonstration gegen die Todesstrafe im Iran

Der Iran verhängt zwölf Todesurteile in einer Woche

Mit diesem harten Vorgehen gegen regimekritische Demonstranten will die Islamische Republik Iran eine eindeutige Botschaft an ihre Bevölkerung senden.

US-Botschafterin Shea äußerte sich kritisch über die Rolle der Hisbollah im Libanon

Libanesischer Richter verbietet Kritik an Terrororganisation Hisbollah

Ein libanesischer Richter untersagte den Medien die Berichterstattung über Kritik der US-Botschafterin an der Hisbollah.

Nach G20-Gipfel in Osaka: Emine und Recep Erdogan im Kaiserpalast in Tokyo

Türkische Gerichte erklären die Handtasche von Emine Erdogan zum Tabuthema

Ein türkischer Journalist steht derzeit vor Gericht, weil er in einem Artikel die Prunksucht von Recep Tayyip Erdogans Ehefrau zum Thema macht.

Der Baha'i-Tempel samt Gärten in Haifa

Iran verschärft Verfolgung der Baha‘i-Minderheit

Die Islamische Republik Iran hat im vergangenen Monat mindestens 77 Mitglieder der Baha’i-Minderheit verhaftet oder anderweitig ins Visier genommen.

Die Fernsehmoderatorin der Muslimbruderschaft Hala Samir erklärte, dass auf Homosexualität die Todesstrafe stehe

Fernsehsprecherin der Muslimbruderschaft erklärt, dass Homosexuelle getötet werden müssen

Über die Todesstrafe für Homosexuelle habe bei Mohammed und seinen Gefährten keine Zweifel bestanden, nur über die Tötungsart gab es unterschiedliche Meinungen.

Die drei zum Tode veurteilten iranischen Demonstranten

Oberster Gerichtshof des Iran bestätigt Todesurteile gegen drei Demonstranten

Der Oberste Gerichtshof bestätigte die Todesurteile des Revolutionsgerichts Teheran gegen drei Teilnehmer an den Protesten im Herbst 2019.

Schwarze Tunesier haben mit weitverbreitetem Rassimus zu kämpfen

In Tunesien ist Rassismus weit verbreitet

Obwohl Tunesien ein Gesetz gegen Diskriminierung von Schwarzen erlassen hat, ist Rassismus in dem nordafrikanischen Landimmer noch alltäglich.

Lahav-Hertzano wird das sechste offen homosexuelle Knesset-Mitglied sein

Israel hat mehr schwule Parlamentarier als viele andere Staaten

Diese Woche wird das sechtse offen homosexuelle Knessetmitglied in Israel angelobt werden.

Das iranische Regime ließ die Photos des 14-jährigen ermordeten Mädchens per Photoshop bearbeiten

Laut New York Times sind 30% aller Morde im Iran „Ehrenmorde“

Die Zeitung verweist auf die Studie eines iranischen Forschungszentrums, laut der jährlich mehr als 600 Frauen und Mädchen „Ehrenmorden“ zum Opfer fallen.

Iranische Grenze: Afghanische Flüchtlinge werden deportiert

Massive Polizeigewalt im Iran gegen Afghanen

In Afghanistan ist eine Debatte über die rassistische Gewalt gegen Afghanen im Iran entbrannt.

Algerische Tageszeitung Elmaouid: „Das zionistische Frankreich plant, algerien mit sechs Millionen afirkanischer Flüchtlinge zu überschwemmen“

Auch in der arabischen Welt werden Schwarze regelmäßig diskriminiert

Die arabischen Gemeinschaften müssen sich endlich mit ihrer eigenen langen Tradition des Ressentiments gegen Schwarze auseinandersetzen.