Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Erweiterte Suche

Schlagwort: Menschenrechte

Der Prozess gegen den Syrer wird am Oberlandesgericht Frankfurt stattfinden

In Deutschland steht der nächste Syrer vor Gericht

Nach dem aufsehenerregenden Prozess gegen einen ehemaligen Vernehmungschef des syrischen Geheimdienstes steht nun ein syrischer Arzt vor einem deutschen Gericht.

Emma Watson hat Recht, wenn auch anders, als sie wahrscheinlich denkt

»Befreit die Palästinenser«: Emma Watson hat Recht

Von Stephen M. Flatow. Hoffentlich regen Emma Watsons Postings über die Palästinenser eine Diskussion über jene grausame Besatzung an, die international ignoriert wird.

Saudischer Journalist: Entwurf von UN-Resolution zu Homosexualität ist „pervers“

Saleh Joraibi Al-Zahrani sagte, Allah habe die Menschen als Mann und Frau erschaffen, und wer Sex mit einer Person gleichen Geschlechts wolle, leide an einem Defekt.

Die australische Botschafterin im Iran, Lyndall Sachs, bei ihrem Besuch in Ghom

Ein australisches Feigenblatt für das iranische Regime

Von Initiative „Free Iran Now“ Kassel. Die australische Botschafterin im Iran ist ein Sinnbild für die Ignoranz demokratischer Politiker gegenüber Menschenrechtsverletzungen.

Das Kraftwerk in Gaza liefert nicht genügend Elekrizität

Der Arabische Frühling muss in Gaza und im Westjordanland wieder aufblühen

Von Mohammed Altlooli. Wollen die Palästinenser ihre Lebensbedingungen verbessern, müssen sie das Hamas- und das Abbas-System ändern, dem sie ihr Leid zu verdanken haben.

Die jemenitische Menschenrechtsaktivistin Samira Abdullah Al-Houry

Iranerinnen überwachen Houthi-Frauengefängnisse im Jemen

In einem Interview schilderte Samira Abdullah Al-Houry die Zustände, die sie in einem Gefängnis der mit dem Iran verbündeten Houthi-Milizen erfahren musste.

Der in Saudi-Arabien lebende jemenitische Journalist Ali Aboluhom

Saudi-Arabien: 15 Jahre Gefängnis für TV-Moderator wegen »Abfall vom Glauben«

Ali Aboluhom wurde vorgeworfen, auf seinem Twitter-Account „Ideen der Apostasie, des Atheismus und der Blasphemie“ verbreitet zu haben.

Der ägyptische Anwalt, Forscher und Schriftsteller Ahmed Abdou Maher

Ägyptischer Autor wegen Kritik an islamischen Rechtsschulen verurteilt

In einem Interview sagte Ahmed Abdou Maher, dass er nicht den Islam selbst, sondern die „blutgetränkte Ideologie“ der islamischen Rechtsgelehrten kritisiert habe.

Mädchen in einem von Assad-Truppen bombardierten Flüchtlingslager in der Region Idlib

Knapp 30.000 Kinder starben bislang im Krieg in Syrien

Das Regime von Bashar al-Assad ist für 78% dieser Opfer verantwortlich, der Rest entfalle auf die übrigen Kriegsparteien, heißt es im Bericht einer Menschrechtsgruppe.

Demonstration iranischer Regimekritiker vor den Wiener Atomverhandlungen

Iraner dürfen in Wien wieder gegen das Regime demonstrieren

Das im Juni durch politische Interventionen zustande gekommene Demonstrationsverbot vor dem Ort der Wiener Atomverhandlungen wurde gerichtlich aufgehoben.

Demonstration gegen die Todesstrafe im Iran

Liebespaar im Iran wegen Ehebruchs zum Tode verurteilt

Internationale Medien hatten erst berichtet, dass ein schwules Paar hingerichtet werden soll, doch das dürfte einer Namensverwechslung geschuldet gewesen sein.

Aus Jordanien und dem Libanon heimkehrende syrische Flüchtlinge werden vom Regime verfolgt

Rückkehr für syrische Flüchtlinge nicht sicher

Syrische Flüchtlinge, die in das Land zurückkehren, sind Verfolgung, schwerer Misshandlung und Folter ausgesetzt, wie ein Bericht von Human Rights Watch zeigt.

Geht es nach den USA und der EU, soll Israel offenbar tatenlos zusehen, wie die Terrorgruppe PFLP unter dem Deckmantel der "Menschenrechte" Millionenbeträge einnimmt. (© imago images/Pacific Press Agency)

Wollen EU und USA Israel zum Paria-Staat machen?

Der internationale Aufschrei gegen das Verbot von sechs NGOs spricht Israel das – sonst selbstverständliche – Recht ab, gegen Terrororganisationen vorzugehen.

Kein anderes Land im Nahen Osten exekutiert so viele Menschen wie der Iran. (© imago images/Future Image)

Der Iran richtet Menschen in „alarmierendem Tempo“ hin

Laut einem UN-Bericht wurden im Iran in diesem Jahr schon 230 Menschen exekutiert – so viel wie kein anderes Land im Nahen Osten.

Sicherheitskräfte der Autonomiebehörde gehen gegen palästinensische Demonstranten vor

Palästinensische Autonomiebehörde verschärft Repression in der Westbank

Im vergangenen Monat wurden mindestens 52 Palästinenser in verschiedenen Teilen des Westjordanlandes verhaftet, weitere 62 wurden zu Verhören vorgeladen.

Palästinenserinnen in Gaza bearbeiten Anträge auf Arbeitserlaubnis in Israel

Bewohner von Gaza wollen in Israel arbeiten

Von Mohammed Altlooli. Die Menschen in Gaza werden aufgeben, die Verbesserung ihrer Lebensrealität vor Ort zu fordern, und mehr Arbeitsgenehmigungen von Israel fordern.

Nur etwas über 10% der Einwohner Katars haben überhaupt Wahlrecht

Erste Wahlen in Katar: Keine Frau gewählt

Politische Parteien sind in Katar verboten, ein Parlament gibt es nicht. Kritiker bezeichnen die Wahlen zum Schura-Rat als Imagepolitur für die Fußball-WM 2022.

Bild von Ayatollah Al-Sistani in Najaf im Irak

Oberster schiitischer Kleriker fordert Iraker auf, zur Wahl zu gehen

Ayatollah Ali al-Sistani sagt in einer Erklärung, dass Wahlen der beste Weg seien, dem Irak eine gute Zukunft zu sichern, mischt sich aber selbst die Politik ein.

Irakische und afghanische Flüchtlinge im Grenzgebiet zwischen Weißrussland und Polen

Mafia freut sich mittlerweile mehr über „War on Refugees“ als über „War on Drugs“

Angelehnt an den Begriff des „War on Drugs“, den die USA seit Jahrzehnten relativ erfolglos führen, sollte man in Europa von einem „War on Refugees“ sprechen.

Rund 2.000 Tunesier demonstrierten gegen den autoritären Kurs von Präsident Kais Saied

Tunesien: Demonstrationen gegen autoritären Kurs des Präsidenten

Zuvor hatte Kais Saied weitere Schritte angekündigt, die es ihm unter Umgehung des Parlaments ermöglichen würden, per Dekret zu regieren.

Afghanen in den USA demonstrieren gegen die Taliban

Taliban: „Handabhacken ist wichtig für unsere Sicherheit“

Nach ihre Machtübernahme in Afghanistan wollen die Taliban Körper- und Todesstrafen wieder einführen und berufen sich dabei auf den Islam und den Koran.

Tunesier demonstrieren gegen den Staatsstreich von Präsident Kais Saied

Tunesien erneut auf dem Weg zur Diktatur?

Der tunesische Präsident Kais Saied erklärte am Mittwoch, er werde per Dekret regieren und Teile der Verfassung außer Kraft setzen, um das politische System zu ändern.

Der Obmann der FDP-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss Bijan Djir-Sarai

„Was soll ich denn noch zu Heiko Maas sagen?“

Stefan Frank sprach mit dem Obmann der FDP-Fraktion im Auswärtigen Ausschus, Bijan Djir-Sarai, über die FDP-Positionen zum Iran, zu BDS und Israel.

In Sachen Internetfreiheit ist die Türkei ist das Schlusslicht Europas

Internetfreiheit: Türkei Schlusslicht Europas

Der Bericht einer Menschenrechtsorganisation weist die Türkei als eines der restriktivsten Länder Welt in Sachen Internetfreieheit aus.

Laut sudanesischem Übergangsrat gelang es den Behörden, einen Putsch zu vereiteln

Sudan vereitelt Militärputsch

Laut Aussagen des sudanesischen Übergangsrates hätten Überbleibsel des alten Regimes von Omar al-Bashir versucht, den Übergang zur Demokratie zu verhindern.

die Islamische Republik Iran ließ den regimekritischen Rapper Toomaj Salehi verhaften

Iran: Verhaftung eines regimekritischen Rappers

Die Islamische Republik Iran ließ kürzlich einen Rapper verhaften, der sich in seinen Songs gegen das Regime ausspricht und zu dessen Sturz aufruft.

Irans neuer Präsident Raisi präsentiert dem Parlament sein Kabinett

Irans Präsident Raisi: „Homosexualität ist nichts als Wildheit“

Laut Aktivisten für LGBTQ-Rechte wird das iranische Regime in den letzten Jahren immer offensiver, seine homosexuellenfeindliche Haltung öffentlich zu propagieren.

Abbas lässt seine Sicherheitskräfte gegen Kritiker vorgehen

Repression gegen Kritiker von Mahmud Abbas nimmt weiter zu

Am Samstag nahm die Palästinensische Autonomiebehörde 24 Personen fest, die gegen den Tod eines Regimekritikers in Polizeigewahrsam demonstrieren wollten.

Der zweithöchste EU-Außenpolitiker Enrique Mora (zweite Reihe Mitte, mit roter Krawatte) saß bei der Angelobung von Ebrahim Raisi in Teheran hinter Vertretern der Hamas, des Palästinensischen Islamischen Dschihad und der Hisbollah. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/UPI Photo)

EU-Vertreter in Teheran war „ein ganz falsches Signal“

Neun Mitglieder des Europaparlaments, darunter der Österreicher Lukas Mandel (ÖVP), kritisieren in einem offenen Brief die Haltung der EU zum Iran.

Ein Foto von der Angelobung des neuen iranischen Präsidenten sagt mehr als tausend Wort: In der ersten Reihe saßen u.a. Ismail Haniyeh (li.), Chef der islamistischen Terrorganisation Hamas, und Naim Qassem, Stellvertretender Vorsitzender der islamistischen Terrororganisation Hisbollah (2. von links). Der Vertreter der EU, Enrique Mora musste in der Reihe dahinter Platz nehmen (2. von rechts, mit roter Krawatte). (© imago images/ZUMA Wire)

Die EU und der Iran: Einer scherte aus

Weil Sloweniens Premier eine Untersuchung der Verbrechen des neuen iranischen Präsidenten forderte, wies Brüssel ihn zurecht.

Weltmeister in Sachen grenzüberschreitender Unterdrückung: die Türkei unter Präsident Erdogan. (© imago images/GocherImagery)

Türkei: Weltmeister bei der „Unterdrückung über Grenzen hinweg“

Zumindest in einer Hinsicht ist die Türkei führend: Kein anderes Land auf der Welt verschleppt so viele seiner Bürger aus dem Ausland.

Der marokkansiche Geheimdienst soll Politiker-Handys ausspioniert haben

Einsatz von Spyware: Marokko droht mit rechtlichen Schritten

Zuvor waren Berichte aufgetaucht, marokkanische Geheimdienste hätten die israelische Spionage-Software „Pegasus“ eingesetzt, um Politiker auszuhorchen.

Seit dem Abzug der westlichen Truppen sind die Taliban in Afghanistan auf dem Vormarsch

Der Abzug westlicher Truppen aus Afghanistan ist ein gigantischer Fehler

Nicht nur stellt der Truppenabzug einen Verrat an den afghanischen Frauen und allen dar, die den Versprechen von Demokratisierung geglaubt hatten; er stärkt auch die …

Die iranische Menschenrechtsaktivistin Masih Alinejad

Iranische Anti-Kopftuch-Aktivistin möchte Israel besuchen

Masih Alinejad bezeichnte die iranischen Juden als „erste Opfer der Islamischen Republik“, die ihre Kritik aus Angst vor Vergeltung nicht offen aussprechen könnten.

Prosteste in der iranischen Provinz Khuzestan

Proteste in Khuzestan: Iran schaltet Internet ab

Schon in der Vergangenheit war es während Protesten zu Abschaltungen gekommen, um die Demonstranten an der Kommunikation und der Verbreitung von Videos zu hindern.

Drei vom iranischen Regime getötete Demonstranten: Ali Mazraeh, Qassem Khediri und Mustafa Naimavi

Wasserknappheit in Khuzestan: Iranisches Regime schlägt Proteste brutal nieder

Das Regime in Teheran leitet das Wasser der von der arabischen Minderheit der Awhazi bewohnten Region Khuzestan in andere Regionen des Landes um.