Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Schlagwort: Menschenrechte

Berlin 2019: Solidaritätskundgebung mit den regimekritischen Protesten im Iran

Menschenrechte: Neue EU-Sanktionen gegen Iran

Bei der Niederschlagung von regimekritischen Protesten wurden 2019 im Iran bis zu 1.500 Menschen getötet.

Der von der Polizei in Algerien misshandelte Saïd Chetouane

Algerien: Sicherheitsdienste misshandeln systematisch Oppositionelle

In Algerien werden erneut Polizisten beschuldigt, einen jungen Demonstranten der Demokratiebewegung Hirak auf der Polizeiwache sexuell misshandelt zu haben.

Shadi Nawzad protestierte gegen das Vorgehen der Sicherheitskräfte in Sulaimaniyya

Kurdische Parlamentarierin verurteilt Aktion gegen Homosexuelle in Sulaimaniyya

Shadi Nawzad vom Menschenrechtsausschuss des Parlaments der Region Kurdistan: Das Vorgehen der Sicherheitskräfte ist ein Verbrechen.

Die Stadt Sulaimaniyya in Irakisch-Kurdistan

Irakisch-Kurdistan: Sicherheitskräfte gehen gegen Homosexuelle vor

Vergangenen Donnerstag starteten die Sicherheitskräfte in Sulaimaniyya eine Operation, mit der sie gegen Homosexuelle in der Stadt vorgehen.

Zu Besuch bei Erdogan: Kommissionspräsidentin von der Leyen und Ratspräsident Michel

EU ist Menschenrechtslage in Türkei egal

Die EU stärkt Erdogan den Rücken, während die Menschenrechtslage in der Türkei immer schlechter wird und der Präsident gegen die Opposition vorgeht.

Das Geburtshaus von Báb, dem Religionsstifter der Bahai, wurde vom neuen Regime 1979 zerstört. (Quelle: Archives of Baha’i Persecution)

Eine „subversive Sekte“: Die Verfolgung der Bahai im Iran

Seit der islamischen Revolution 1979 werden die Bahai im Iran verfolgt. Ein Vertreter der Bahai-Gemeinde in Deutschland schildert ihre Lage.

Um das saudisch-amerikanische Verhältnis war es schon einmal besser bestellt. (© imago images/Future Image)

Saudische Presse attackiert die USA wegen Kritik an Menschenrechtsverletzungen

Saudische Medien halten US-Kritik am eigenen Land für „heuchlerisch“, da die USA Menschenrechtsverletzungen u.a. im Iran ignorierten würden.

Vor seiner Verhaftung nahm Gergerlioglu an einer Feier zum kurdischen Neujahr in Ankara teil

Türkei: Kurdischer Oppositionspolitiker festgenommen

Der Abgeordnete der kurdischen HDP wurde im Parlament festgenommen, wo er an einem Protest-Sit-In gegen seine Verurteilung wegen Terrorvorwürfen teilnahm.

Solidaritätsplakat für die tunesische LGBT-Aktivistin Rania Amdouni

Tunesien: Gefängnisstrafe für LGBT-Aktivistin

Rania Amdouni wurde von einem Gericht zu sechs Monaten Haft verurteilt, nachdem die Polizei ihre Beschwerde wegen Belästigung und Drohung nicht aufnehmen wollte.

Proteste gegen Einbindung islamischer Richter in Basra

Irak: Proteste gegen Einbindung islamischer Rechtsgelehrter in Obersten Gerichtshof

Kritiker befürchten, dass religiöse Richter, das Gericht in ein Pendant der IS-Gerichte bzw. der iranischen „Herrschaft der Rechtsgelehrten“ verwandeln könnten.

Yehuda Meshi-Zahav mit zwei Mitarbeitern seiner Organisation ZAKA

Ein „orthodoxer Jeffrey Epstein“? Aufstieg und Fall des Yehuda Meshi-Zahav

Der Gründer der Organisation, die sich nach Terroranschlägen um das Einsammeln der Leichenteile kümmert, ist wegen sexuellem Missbrauch in die Kritik geraten.

Die Positionen, für die Raif Badawi verurteilt wurde, vertritt heute der saudische Kronprinz selbst

Raif Badawi setzt sich für saudische Normalisierung mit Israel ein

Der in Saudi-Arabien inhaftierte Blogger Badawi ist ein prominenter Unterstützer des Abraham-Friedensabkommens zwischen Israel, den VAE, Bahrain und dem Sudan.

Seit 2019 reißen die Proteste im Irak nicht ab

Irak: Demonstranten in Nadschaf fordern Rücktritt der Lokalregierung

Am Sonntag ereigneten sich in der zentralirakischen Stadt Nadschaf zum zweiten Tag in Folge gewaltsame Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften.

Beim Bau der Stadien in Katar kamen 6.500 Arbeiter ums Leben

Kein niederländischer Rasen für Fußball-WM in Katar

Die niederlaändische Großgärtnerei Hendriks Gras will die Fußball-WM in Katar boykottieren, weil beim Bau der Stadien rund 6.500 Arbeiter gestorben sind.

Iranische Leher sollen Schüler der Bahai-Religion denunzieren

Iran will Bahai-Kinder zum Islam konvertieren

Iranische Politiker haben Lehrer aufgefordert, Kinder aus der religiösen Minderheit der Bahai zu identifizieren, um sie zum Islam konvertieren zu können.

Das König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog in Wien

König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog verlässt Wien

Das zum Großteil von Saudi-Arabien finanzierte König-Abdullah-Zentrum war seit seiner Eröffnung im Jahr 2012 mit Kritik konfrontiert.

Proteste gegen Inhaftierung eines regimekritischen Bloggers in Algerien

Algerien wirft Regierungskritiker ins Gefängnis

Mit zum Teil gewaltsamen Protesten haben Bürger der algerischen Stadt Ouargla ihre Empörung über das harsche Urteil gegen einen Blogger zum Ausdruck gebracht

Beim Bau der WM-Stadien in Katar kamen bislang 6.500 Arbeiter um

„Sollte die WM 2022 in Katar stattfinden, geschieht dies auf einem Friedhof“

Warum ein Boykott des Fußballfestes in Katar nachvollziehbar, aber irgendwie scheinheilig wäre.

Houthis folgen einer UNO-Kolonne in der jemenitischen Stadt Sanaa

Vergewaltigung und Folter: Houthi-Führer von UNO sanktioniert

Der UN-Sicherheitsrat belegt einen Führer der vom Iran unterstützten Houthi-Miliz im Jemen wegen systematischer Verletzung von Frauenrechten mit Sanktionen.

Ein UN-Bericht geht auch auf die Verfolgung von lesbischen, schwulen, bi- und transsexuellen Menschen im Iran ein. (© imago images/Markus Tischler)

UN-Bericht über die Menschenrechtslage im Iran

Von Peitschenhieben bis zur Todesstrafe: Der Bericht geht auch auf die Verfolgung von sexuellen Minderheiten im Iran ein.

Die Hamas produziert und lagert ihre Raketen in Wohnhäusern, wobei es immer wieder auch zu Explosionen kommt

Internationale Gemeinschaft interessiert sich nicht für palästinensische Opfer der Hamas

Von Khaled Abu Toameh. Während Palästinenser nach der Explosion eines Waffendepots in einem Wohnhaus gegen die Hamas protestierten, zeigt der Westen keinerlei Interesse.

„Ein Kopftuch für kleine Mädchen ist ein Verbrechen“

Die Wissenschaftlerin Razika Adnani fordert vom Islam eine Trennung von Politik und Religion sowie die Beendigung der anhaltenden Diskriminierung von Frauen.

Algerische und Amazigh-Flagen auf einer Demonstration in Algier im November 2019

Algerien: Komitee gegen Polizei-Folter gegründet

Algerische Menschenrechtsgruppen, Journalisten und Rechtsanwälte haben ein Komitee zur Bekämpfung der in Algerien weit verbreiteten Folter von Inhaftierten gegründet.

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag

Verlogene Freude über den Internationalen Strafgerichtshof

Es ist befremdlich, wenn diejenigen die zu Terror und Menschenrechtsverletzungen von Hamas und Fatah schweigen, nun den Entscheid des Strafgerichtshofs feiern.

Saudische Frauenrechtsaktivistin Loujain al-Hathloul ist frei

Saudi-Arabien begnadigt Frauenrechtsaktivistin

Die prominente Frauenrechtsaktivistin Loujain al-Hathloul wurde nach Verbüßung der Hälfte ihrer Strafe aus dem Gefängnis entlassen.

Motorraddemo im Iran fährt über LGBT-Flagge

Der Iran foltert homosexuelle Kinder mit Elektroschocks

Das Regime, dass die Todesstrafe für homosexuellen Geschlechtsverkehr vorsieht, versucht LGBT-Kinder mittels Elektroschocks, Hormonen und Medikamenten zu „heilen“.

Gedenken an den im Oktober ermordeten französischen Lehrer Samuel Paty

Lehrer in Frankreich warnt vor Islamismus, erhält dafür Morddrohungen

Lehrer, der nach Mord an Samuel Paty vor wachsendem Einfluss der Islamisten in französischen Städten warnte, erhält Drohungen, ein „zweiter Samuel Paty“ zu werden.

Seit 2019 finden in der südirakischen Stadt Nasiriyah Proteste statt

Kein Ende der Proteste im Südirak

Am Wochenende brachen in mehreren Provinzen im Zentral- und Südirak neuerlich Proteste aus, bei denen mehrere Demonstranten verwundet wurden.

Der Neffe des für die Prosteste von 2011 hingerichteten schiitischen Klerikers Nimr al-Nimr soll 2022 freikommen

Saudi-Arabien: Haft statt Todesstrafe für Minderjährige

Saudi-Arabien setzt sein Dekret gegen die Todesstrafe für bestimme Delikte und für die Abschaffung von Hinrichtungen für Minderjährige um und begnadigt Regimekritiker.

Verhaftungswellen gegen Kurden im Iran

Iran: Verhaftet – wegen Gründung einer Bücherei

Seit Beginn des Jahres geht die Islamische Republik Iran mit einer Verhaftungswelle gegen Kurden vor, um Stärke zu demonstrieren.

Vierzig Abgeordnete des Europarats fordern Ausweisung der iranischer "Geheimdienst-Söldner"

Europarats-Abgeordnete fordern Ausweisung von Irans „Geheimdienst-Söldnern“

In einem Brief fordern vierzig Europarat-Abgeordnete eine Änderung der Iranpolitik, weil das Regime seine Bevölkerung unterdrückt und Terror exportiert.

Sonja Fatma Bläser plädiert für ein Kopftuchverbot an Grundschulen

Kopftuch entrechtet Mädchen

Die Angst als „unsauber“ oder „ehrlos“ zu gelten spielt eine große Rolle, wenn junge Mädchen angehalten werden, ein Kopftuch tragen.

In einem Gefängnis stationierte ägyptische Polizisten

Folter und Misshandlungen, Alltag in ägyptischen Gefängnissen

Die Zustände in ägyptischen Haftanstalten sind erschütternd. Ein besonderes Problem ist in Corona-Zeiten die immense Überbelegung

Corona hat die algerische Protestbewegung zum Erliegen gebracht

Algerien: Jagd auf Oppositionelle im Schatten von Corona

Die algerische Regierung nutzt das Abflauen der Proteste in der Corona-Krise, um hart gegen unliebsame Oppositionelle und Aktivisten vorzugehen.

Algerische Schauspielerinnen protestieren mit einem Video gegen die Femizidkultur in ihrem Land

Algerien: Schauspielerinnen gegen Femizide

Im Jahr 2020 ist es in Algerien zu mindestens 54 Morden an Frauen aufgrund ihres Geschlechts gekommen. Die Dunkelziffer liegt viel höher.

Der Geschäftsführer der israelisch-arabsichen NGO Together-Vouch for Each Other, Yoseph Haddad

Israel: Welche Apartheid?

Von Yoseph Haddad. B’Tselem-Direktor Hagai El-Ad und seine Organisation zeigen mit ihrer Falschbehauptung, dass sie uns Araber als Bürger zweiter Klasse sehen.