Hunger ist vor allem eine Waffe des syrischen Regimes

Sehr geehrte Presse-Redaktion,

in der gestrigen Presse-Ausgabe schrieben Sie: „Knapp zwei Dutzend Orte sind in Syrien belagert, der Hunger der Bevölkerung wird von den Kampfparteien oft als Druckmittel benutzt.“ Auch wenn es stimmt, dass sowohl das syrische Regime als auch dessen Kontrahenten Hungerblockaden als Kriegswaffe einsetzen, vermittelt die von Ihnen gewählte Formulierung ein recht verzerrtes Bild der Realität. Einem Bericht der Menschenrechtsorganisation The Syrian Campaign zufolge unterliegt insgesamt rund eine Million Syrer Hungerblockaden – aber 99 Prozent davon leben in Orten, die vom Regime und seinen Verbündeten belagert werden. Die Hunderten Syrer, die in den vergangenen Jahren verhungert sind, fielen ausschließlich Blockaden durch das Regime zum Opfer; kein einziger Mensch verhungerte im Zuge einer Belagerung durch dessen Gegner. Im überwältigenden Teil der Fälle ist es somit das Assad-Regime, das den Hunger zur Waffe im Krieg gegen die eigene Bevölkerung macht.

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Florian Markl
Mena Watch - der unabhängige Nahost-Thinktank

weiter hier ...

Wie die palästinensische Regierung mit deutschen Steuergeldern Mörder und deren Familien unterstützt

„Vielleicht sollte das Amt einfach mal in Ramallah nachfragen“, meinte der Journalist Markus Pohl. Gerade eben hatte eine Sprecherin des deutschen Auswärtigen Amtes erklärt, ihr Haus wisse nichts darüber, dass deutsche Finanzhilfen an die Familien palästinensischer Terroristen flössen. Pohl wusste es besser, denn er hat sich angesehen, worüber Mena Watch bereits Anfang Juni berichtet hat: wie europäische Steuergelder palästinensischen Terroristen und deren Angehören zugutekommen. Die Kontraste- Moderatorin wollte es sich zwar nicht nehmen lassen, wenigstens im Vorspann den obligatorischen Seitenhieb auf israelische Siedlungen anzubringen (deren „Aufrüstung“ mit Sicherheitsmaßnahmen lasse ein „Anheizen des Konflikts“ befürchten), und Pohl fühlte sich bemüßigt, Palestinian Media Watch als „rechtsgerichtete israelische NGO“ zu bezeichnen – derartige Charakterisierungen finden so gut wie nie Anwendung, wenn es um palästinensische Interviewpartner oder Organisationen geht. Abgesehen davon beschreibt Pohl aber recht ansehnlich einen fortdauernden Skandal:

weiter hier ...

Experten warnen vor Zunahme an Zwangsehen mit Kindern

ZwangseheEiner aufmerksamen Flüchtlingsberaterin ist es zu verdanken, dass Leyla vielleicht noch einen Teil ihrer Kindheit retten kann. Die 13-Jährige heißt eigentlich anders, doch ihr Fall ist real: Für ein Beratungsgespräch gehen Leyla und ihre Mutter zur steirischen Caritas. Sie sind syrische Flüchtlinge mit anerkanntem Asylstatus. Leyla trägt ein Kind auf ihrem Arm. Im Laufe des Gesprächs stellt sich heraus, dass sie die Mutter des Kindes ist. Der Vater ist ihr 25-jähriger ‚Ehemann‘. (…)

Der Flüchtlingsstrom hat das bisher eher selten wahrgenommene Problem verstärkt. Da es in manchen Herkunftsländern der Asylsuchenden nicht selten ist [...]

weiter hier ...

Diplomatische Immunität für Hamas-Terroristen?

UN - TerrorIsrael was enraged to learn Thursday that the United Nations is seeking to invoke diplomatic immunity for a Palestinian aid worker arrested on suspicion of aiding Hamas. Wahid Abdallah Bursh, 38, a U.N. Development Program contractor working in the Gaza Strip, was indicted last week for aiding and abetting a terrorist organization [...]

weiter hier ...

Hat der Iran eine neue Armee aufgebaut?

Khamenei - SoleimaniVon Michel Wyss

Gemäß einem ehemaligen Kommandanten der iranischen Revolutionsgarden hat der Iran eine neue Armee geschaffen, die in Syrien, Irak und Jemen zum Einsatz komme. Doch wie neu ist diese wirklich? [...]

weiter hier ...

Syrien: „Schlimmer hätte es nicht kommen können“

AleppoWhat a difference two decades make! Sarajevo was headline news through much of its 44-month encirclement. NATO planes patrolled the skies to prevent, at least, aerial bombardment of the population. Blue-helmeted United Nations forces were deployed in a flawed relief effort. President Bill Clinton, after long hesitation, authorized the NATO airstrikes that led to the lifting of the Serbian siege and an imperfect peace in Bosnia. Belated American intervention worked.

Aleppo lacks such urgency. It’s bombarded: What else is new? [...]

weiter hier ...

Wie westliche Spendengelder Terrorgruppen finanzieren

worldvision-posterMohammad El Halabi is the executive director of World Vision in Gaza. He was arrested at the Erez Crossing between Israel and the northern Gaza Strip in June and then charged in August by the Shin Bet—the equivalent of the FBI—with funneling tens of millions in donor aid to Hamas. Both the EU and the United States classify Hamas as a terrorist organization. Some of the funds diverted to Hamas were earmarked to help disabled Palestinians [...]

weiter hier ...

Warum die „grüne Bewegung“ im Iran im Stich gelassen wurde

Grüne BewegungOne of the great hypotheticals of Barack Obama's presidency involves the Iranian uprising that began on June 12, 2009, after Mahmoud Ahmadinejad was announced the winner of contested presidential elections. What if the president had done more to help the protesters when the regime appeared to be teetering? [...]

weiter hier ...