Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Mena-Watch

Florian Markl im OE24-Interview über die Katastrophe in Beirut. (Quelle: Youtube)

OE24-Interview über Explosionen in Beirut

Gestern Nachmittag war Florian Markl auf dem Fernsehsender OE24 für ein Interview über die Explosionskatastrophe in Beirut zugeschaltet.

Podcast Sandra Kreisler

Folge 23 – Die Seuche: Nein, nicht Corona

Rund um mich herum werden immer mehr Rede-, Erinnerungs- und Widerspruchsverbote aufgestellt, Tabus haben Hochsaison – Sandra Kreisler über die neue Religion des Tabus.

Blick vom Festland der Türkei auf die griechische Insel Kastelorizo. (imago images/Westend61)

Türkei im Mittelmeer immer aggressiver gegen Griechenland

Unter Erdogan arbeitet die Türkei daran, den Vertrag von Lausanne, der u.a. den Grenzverlauf mit Griechenland festlegte, zu revidieren.

Helfer suchen in Beirut nach Verschütteten. Den Stoff, der im Hafen explodiert ist, lagerte die Hisbollah auch in Lagerhäusern in Deutschland. (imago images/Xinhua)

Hisbollah lagerte Explosivstoff auch in Deutschland

Der israelische Geheimdienst hat auf Lagerhäuser in Süddeutschland aufmerksam gemacht, in denen die Terrorgruppe Ammoniumnitrat gelagert hatte.

Der Ort der Explosion im Hafen von Beirut. (imago-images/Xinhua)

Beirut: Katastrophe mit Folgen für die Hisbollah?

Wird die Katastrophe von Beirut die Hisbollah dazu zwingen, ihre Waffenarsenale aus zivilen Wohngebieten im Libanon zu entfernen?

Der Unglücksort im Hafen von Beirut. (imago images/Xinhua)

Was explodierte im Hafen von Beirut?

Fast 3.000 Tonnen eines explosiven Stoffes befanden sich seit sechs Jahren am Unglücksort. Mehrere Anläufe, ihn von dort weg zu bringen, scheiterten.

Die Yavuz ist nur eines der türkischen Bohrschiffe, die in den Gewässern rund um Zypern Erdgasbohrungen durchführen. (imago images/Xinhua)

Neue türkische Provokationen vor Zypern

Von Stefan Frank. Immer aggressiver bricht die Türkei internationales Recht, um Ansprüche in Gewässern vor Zypern durchzusetzen.

Mena-Watch

Erwin Javors Zeitreise vom Schtetl nach Budapest, Wien und Israel ist eine Liebeserklärung an seine Eltern, deren Geschichten über eine längst verlorene Welt ihn geprägt haben

Werbung

Die Covid-19-Epidemie hat den Iran weitaus härter getroffen, als das Regime offiziell zugibt. (imago images/Xinhua)

Iran: Regierung lügt weiter über die Covid-19-Epidemie

Obwohl das Regime über tatsächliche Covid-19-Infektionen und Todesfälle Bescheid weiß, veröffentlicht es weiter viel zu niedrige Zahlen.

Israels Armee hat im Norden des Landes, wie hier am Golan, ihre Präsenz verstärkt. (imago images/Xinhua)

Erneut Angriffe auf Israel – im Süden und im Norden des Landes

Von Lisa Vavra. Aus Gaza wurden Raketen auf Israel abgefeuert, in Norden steigen nach mehreren Zwischenfällen seit zwei Wochen die Spannungen.

Trauer unter den Jesiden im Irak: Der Sohn und die Tochter der Frau wurden vom IS ermordet. (imago images/ZUMA Press)

Jesiden: Vom IS verfolgt, von der Türkei bombardiert

Sechs Jahre nach dem Feldzug gegen die Jesiden befinden sich noch immer 3.000 Mädchen und Frauen in Gefangenschaft des IS.

Explosion im Hafen von Beirut. (Quelle: Twitter)

Riesige Explosionen im Hafen von Beirut

Im Hafen von Beirut haben sich zwei massive Detonationen ereignet. Die Ursache ist noch unklar.

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung Felix Klein. (imago images/Emmanuele Contini)

Der Antisemitismus-Beauftragte als Spielverderber

Der Spiegel und viele andere wollen sich in ihrer Anti-Israel-Propaganda nicht stören lassen. Klar, dass Felix Klein ihnen ein Dorn im Auge ist.

Im St. James Park, dem Stadion von Newcastle United, wird es wohl keine Eigentümerloge für den saudischen Kronprinzen geben. (imago images/PA Images)

Wie der saudische Kronprinz am Kauf eines Premier League Klubs scheiterte

Der saudische Staatsfonds wollte den Fußballklub Newcastle United erwerben. Doch wie es scheint, hatte die Premier League Sorgen um ihren Ruf.

Die Türkei kontrolliert u.a. den Tishreen-Staudamm am Euphrat in Syrien. (imago images/Sebastian Backhaus)

Wie die Türkei Wasser zur Kriegswaffe macht

Nicht zum ersten Mal nutzt die Türkei ihre Kontrolle über Euphrat-Staudämme im Krieg gegen die Kurden in Syrien.

Die iranische Metal-Band Arsames auf einem Festival in der Türkei. (Mfaiiazi/CC BY 2.0)

Iran: Musikern drohen 15 Jahre Haft wegen „satanischer Musik“

Heavy Metal gilt im Iran als Werk des Teufels. Den Mitgliedern einer Band drohen jetzt langjährige Haftstrafen.

Haneen Hossam und Mowada el-Adham wurden wegen ihrer TikTok-Videos in Ägypten zu Haftstrafen verurteilt

Ägypten steckt „TikTok-Girls“ ins Gefängnis

In Ägypten sind zwei Frauen zu Haftstrafen verurteilt worden, weil sie Videos über die sozialen Medien verbreitet haben und so zu Internetberühmtheiten wurden.

Laut Mohammad-Hadi Homayoun sei die Mondlandung eine Lügengeschichte

Iranischer Professor: Raumfahrt erst nach der Ankunft des Verborgenen Imams möglich

Der ehemalige Vizeminister für Kultur und islamische Leitung erklärte auch, dass nach dem Eintreffen des Imams, die Kommunikation mit Dschinn möglich sein wird.

Nach der Ermordung von Pınar Gültekin kam es in der Türkei zu Demonstrationen gegen Gewalt gegen Frauen

Immer mehr Frauenmorde in der Türkei

Während das Jahr 2019 bereits einen Rekordwert an Frauenmorden verzeichnete, wird für 2020 wegen des Corona-Lockdowns mit noch höheren Zahlen gerechnet.

Haben laut Benz, Assmann & Co. deutsche Gerichte in der Hand: Felix Klein und Arye Shalicar

Werden deutsche Gerichte von Israelfreunden manipuliert?

In ihrem offenen Brief behaupten Wolfgang Benz, Aleida Assmann & Co., deutsche Gerichte würden sich aus Angst zu verlängerten Armen der Netanjahu-Regierung machen.

Der Hamas und ihrem Führer Ismail Haniyeh ist Terror wichtiger als Wirtschaftshilfe

Warum die Hamas 15 Milliarden Dollar an Hilfe aus den USA ablehnte

Von Daniel Siryoti. Die den Gaza-Streifen kontrollierende Terrorgruppe lehnte das Angebot Washingtons „kategorisch ab“, weil es an die Bedingung einer Entwaffnung gekoppelt war, sagte Hamas-Führer Ismail Haniyeh.

Der ehemalige Botschafter Katars in Deutschland Abdulrahman bin Mohammed Sulaiman al-Khulaifi

Wie Katar versuchte, Hisbollah-Finanzierung zu vertuschen

Der katarische Botschafter in Belgien soll eine deutsche PR-Agentur bei der Vertuschung der Finanzierung der Hisbollah durch den Golfstaat unterstützt haben.

Trumps Kandidat für die deutsche US-Botschaft Douglas Macgregor im Gespräch mit israelischen Offizieren

Neuer US-Botschafter in Deutschland: Jüdische Gruppen kritisieren Trumps Kandidaten

Der von Präsident Donald Trump für das Amt des US-Botschafters in Deutschland Nominierte habe in der Vergangenheit antisemitische Klischees bedient.

Der Historiker Michael Wolffsohn: „Antisemitismusbeauftragter Klein macht gute Arbeit“

Deutscher Antisemitismus-Beauftragter stört, gerade weil er seinen Job macht

Die Unterzeichner des offenen Briefes gegen Felix Klein sehen sich von in ihrem „Menschenrecht auf Israelkritik“ beeinträchtigt.

Demonstranten am Nationalen Frauentag Tunesiens fordern die Entkriminalisierung der Homosexualität

Zwei Tunesier wegen Homosexualität zu Gefängnis verurteilt

In Tunesien sind zwei junge Männer, die wegen Homosexualität angeklagt waren, in der Stadt Kef zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden.

Am sonntag wurde der dritte Watergen-Generator in den Gaza-Streifen geliefert

Israel spendet dritten Wassergenerator an Gaza-Streifen

Wassertests, die im Rahmen des ersten Pilotprojekts durchgeführt wurden, zeigen, dass die Qualität des Trinkwassers im Gazastreifen die beste seit Jahren ist.

Lehrerinnen in Idlib werden im Umgang mit Corona geschult

Idlib: Erster offizieller Corona-Fall in Nordsyrien

Die Gesundheitsministerin der von der syrischen Opposition geführten Übergangsregierung gab am 9. Juli den ersten Coronavirus-Fall in Nordsyrien bekannt.

Der iranische Aufruf zur Vernichtung Israel erfüllt für Twitter nicht die Kritierien von Hassrede

Aufrufe zur Vernichtung Israels? Für Twitter kein Problem

Eine Twitter-Direktorin erklärte, dass die Tweets des iranischen Führers zur Zerstörung Israels als bloßes „außenpolitisches Säbelrasseln“ betrachtet werden.

Werbung

Zentrifugen zur Urananreicherung in Natanz

War die Explosion in der iranischen Urananreicherungsanlage Natanz Sabotage?

Von Raphael Ofek. Auch wenn vieles darauf hindeutet, dass Israel in die Explosion verwickelt war, schwebt dennoch weiterhin ein Fragezeichen über der Ursache des Vorfalls.

Generalstaatsanwalt Abdurrahman Yalçınkaya und Miniterpräsident Erdogan im Jahr 2008

Warum das Verbotsverfahren gegen die AKP in der Türkei 2008 scheiterte

Es gibt Wendepunkte in der Geschichte, die darüber entscheiden, wie sich bestimmte Entwicklungen vollziehen. Der 30. Juli 2008 gehört in der Türkei sicher dazu.

Der Hadsch, die muslimische Pilgerreise nach Mekka, findet heuer wegen Corona in einer extrem verkleinerten Form statt (© <a href="https://www.imago-images.de">Imago Images</a> / Xinhua)

Der Hadsch in Zeiten von Corona

In Mekka hat der jährliche Hadsch für muslimische Pilger in einer extrem verkleinerten Version begonnen, um dadurch Corona-Ausbrüche zu verhindern.

Das Auswärtige Amt wollte die Vizepräsidentin des Zentralrats der Muslime Nurhan Soykan zur Beraterin berufen

Auswärtiges Amt reagiert auf Kritik an Islam-Vertreterin

Nach der Berufung von Nurhan Soykan zur Beraterin war Kritik lautgeworden, sie grenze sich nicht scharf genug von religiösem Extremismus und Antisemitismus ab.

Arye Sharuz Shalicar mit der Antisemitismuskeule?

Deutsche Intellektuelle und ihr Recht auf Israelkritik

Zur Würde des deutschen Intellektuellen gehört das Menschenrecht auf Israelkritik. Wähnt er es in Gefahr, greift er zum Äußersten: er schreibt einen Brief.

Abbas gratulierte Erdogan zur Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee

Abbas gratuliert Erdoğan zur Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee

Der türkische Präsident erwiderte Abbas‘ Ehrbezeugung, indem er Unterstützung für die palästinensische Sache zusagte.

Vergangenen Samstag kam es zu Demonstrationen vor Netanjahus Amtssitz

Corona bringt Israel die größte Protestbewegung seit 2011

Seit einigen Wochen gehen die Menschen in Israel auf die Straßen, wobei es sich um die größten Proteste seit den „Cost of Living“ Demonstrationen von 2011 handelt.

Chinesische und iranische Soldaten bei einem gemeinsamen Manöver

Was bedeutet das Abkommen zwischen dem Iran und China?

Die angekündigte wirtschaftliche, technologische und militärische Partnerschaft zwischen und Iran und China wäre ohne Beispiel.

Die Macher von "Tehran" hoffen, dass ihre Serie auch Fans im Iran findet

Warum die Israelis von „Tehran“ so fasziniert sind

Die angespannte israelische Gesellschaft gönnt sich einen ganz freiwilligen Nervenkitzel, bei dem es ausgerechnet in die Hauptstadt des Erzfeindes geht.

Grundsteinlegung für den Mobileye-Campus in Jerusalem

Israelische Automobil-Technologie auf deutschen Straßen

Selbstfahrende Autos („autonomes Fahren“) mit Technik aus Israel werden ab sofort ihren Testbetrieb auf öffentlichen deutschen Straßen beginnen.

Israels Verteidigungsminister Gantz und Premierminister Netanjahu auf einer Pressekonferenz nach dem Hisbollah-Angriff

Netanjahu nach verhindertem Angriff: „Die Hisbollah spielt mit dem Feuer“

Verteidigungsminister Gantz erklärte, dass Libanon und Syrien als souveräne Staaten die Verantwortung für Terrorakte von ihrem Territorium aus tragen.

Der französische Linkspolitiker Jean-Luc Melenchon steht wegen antisemitischer Aussagen in der Kritik

Französischer Linkspolitiker macht Juden für den Tod von Jesus verantwortlich

Jean-Luc Melenchon wiederholte damit den alten christlich-antisemitischen Vorwurf des Gottesmordes durch die Juden.

Vier der Unterzeichner des offenen Briefs: Wolfgang Benz, Micha Brumlik, Aleida und Jan Assmann

Wolfgang Benz und die „Israelkritiker“: Angriff aus der Opferpose

Neben Wolfgang Benz haben rund 60 weitere „besorgte deutsche und israelische Bürgerinnen und Bürgern“ einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel gerichtet.

Rauch über Kfar Chouba im Libanon, nachdem IDF-Truppen den Infiltrationversuch eines Hisbollahtrupps verhindert hatten

Israelische Streitkräfte vereiteln Angriff von Hisbollah-Terroristen

Der Infiltrationsversuch an der libanesischen Grenze konnte zurückgeschlagen werden, wobei es keine Opfer auf israelischer Seite gab.

Mena-Watch

Erst Vorbild, dann Gefahrenzone – hat Israel beim Corona-Management etwas falsch gemacht?

Man kann es nicht mehr hören, aber man muss darüber sprechen – Corona ist einfach in Israel das Thema, das alle anderen Themen aussticht.