Diplomatische Immunität für Hamas-Terroristen?

UN - TerrorIsrael was enraged to learn Thursday that the United Nations is seeking to invoke diplomatic immunity for a Palestinian aid worker arrested on suspicion of aiding Hamas. Wahid Abdallah Bursh, 38, a U.N. Development Program contractor working in the Gaza Strip, was indicted last week for aiding and abetting a terrorist organization [...]

weiter hier ...

Hat der Iran eine neue Armee aufgebaut?

Khamenei - SoleimaniVon Michel Wyss

Gemäß einem ehemaligen Kommandanten der iranischen Revolutionsgarden hat der Iran eine neue Armee geschaffen, die in Syrien, Irak und Jemen zum Einsatz komme. Doch wie neu ist diese wirklich? [...]

weiter hier ...

Syrien: „Schlimmer hätte es nicht kommen können“

AleppoWhat a difference two decades make! Sarajevo was headline news through much of its 44-month encirclement. NATO planes patrolled the skies to prevent, at least, aerial bombardment of the population. Blue-helmeted United Nations forces were deployed in a flawed relief effort. President Bill Clinton, after long hesitation, authorized the NATO airstrikes that led to the lifting of the Serbian siege and an imperfect peace in Bosnia. Belated American intervention worked.

Aleppo lacks such urgency. It’s bombarded: What else is new? [...]

weiter hier ...

Wie westliche Spendengelder Terrorgruppen finanzieren

worldvision-posterMohammad El Halabi is the executive director of World Vision in Gaza. He was arrested at the Erez Crossing between Israel and the northern Gaza Strip in June and then charged in August by the Shin Bet—the equivalent of the FBI—with funneling tens of millions in donor aid to Hamas. Both the EU and the United States classify Hamas as a terrorist organization. Some of the funds diverted to Hamas were earmarked to help disabled Palestinians [...]

weiter hier ...

Warum die „grüne Bewegung“ im Iran im Stich gelassen wurde

Grüne BewegungOne of the great hypotheticals of Barack Obama's presidency involves the Iranian uprising that began on June 12, 2009, after Mahmoud Ahmadinejad was announced the winner of contested presidential elections. What if the president had done more to help the protesters when the regime appeared to be teetering? [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Gebührenfinanzierte Dämonisierung Israels

Von Alex Feuerherdt

Wassernotstand im WestjordanlandDie Tagesschau und die Tagesthemen senden einen Beitrag über den Wassermangel in der Westbank, in dem Israel an den Pranger gestellt wird und elementare journalistische Grundsätze vernachlässigt werden. Der offenkundige Unwille zur Recherche und die einseitige Auswahl der Gesprächspartner seitens des Filmautors sind dabei jedoch nicht bloß Schlamperei, sondern haben andere Ursachen. Zur Geschichte eines öffentlich-rechtlichen Skandalstücks.

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wenn palästinensische Raketen Palästinenser töten

Von Florian Markl

Gaza RocketsWährend des Gaza-Kriegs 2014 floh die Siyyam-Familie aus ihrem Haus im umkämpften Norden des Gazastreifens, „nur um anderswo von Israel massakriert zu werden“. Die sich in Sicherheit wiegenden Kinder der Familie hätten auf einem Hausdach im an der Grenze zu Ägypten liegenden Rafah gespielt, als das Gebäude von einer israelischen Drohne aus bombardiert worden sei. Etliche Familienmitglieder, darunter vier Kinder, seien getötet worden. So behauptete es damals jedenfalls die bekannt Hamas-freundliche Webseite Middle East Monitor. „Ich will nichts“, wurde der überlebende Familienvater zitiert, „als die israelischen Kommandeure als Kriegsverbrecher vor Gericht zu sehen.“ „Israelischer Beschuss“, so behauptete die palästinensische Vertretung bei den Vereinten Nationen, hätte elf Mitglieder der Familie getötet. Die Israel-feindliche Haaretz-Journalistin Amira Hass wusste zu berichten, der israelische Angriffe habe „nach dem Morgengebet und vor dem Beginn des Fastens“ stattgefunden [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Obama will keine Auskunft über Lösegeldzahlungen an den Iran geben

Von Thomas von der Osten-Sacken

Inzwischen ist klar: Es wurde gezahlt. Kidnapping lohnt sich eben, und das weiß auch jenes von der Obama Administration so hofierte iranische Regime, das zugleich vom US-State Department noch immer als der weltweit größte „State Sponsor of Terrorism“ geführt wird. Wer sich mit dem iranischen Regime einlässt, muss nach dessen Regeln spielen – aber die macht man lieber nicht publik:

The Obama administration is withholding from Congress details about how $1.3 billion in U.S. taxpayer funds was delivered to Iran, according to conversations with lawmakers, who told the Washington Free Beacon that the administration is now stonewalling an official inquiry into the matter [...]

weiter hier ...