Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schlagwort: Trump

Präsdient Trump verkündet am 03.01.2020 die Tötung des Revolutionsgarden-Führers Soleimani

Trump genehmigte Soleimanis Tötung bereits vor sieben Monaten

Der USA arbeiteten Pläne für solch eine Operation aus, für den Fall, dass ein Amerikaner bei einer von Soleimani befehligten Aggression zu Tode kommt.

Solidaritäts-Tweet von US-Präsident Trump an die iranischen Demonstranten

Der beliebteste persischsprachige Tweet aller Zeiten

Donald Trumps Solidaritäts-Tweet an die Demonstranten im Iran ist der am häufigsten gelikte Beitrag, der je auf Farsi verfasst wurde.

Die US-Abgeordnete Ilhan Omar bei einer Demonstration gegen Trumps Iranpolitik

Eine Gegnerin von Sanktionen, die Israel boykottieren möchte

Von Moshe Hill. Während Ilhan Omar Sanktionen gegen den Iran ablehnt, befürwortet sie Sanktionen gegen Israel: ein klassischer Fall doppelter Standards.

Iraner demonstrieren gegen das Regime

„Ihr seid unser Islamischer Staat“

Nur Wochen nachdem das Regime Proteste gewaltsam niederschlug, sind die Menschen im Iran wieder auf den Straßen und demonstrieren gegen die Islamische Republik.

Mullahs und andere Demonstranten in Qom (2014) preisen Khomenei und Khamenei (imago images/ZUMA Press)

Nur ja nicht die Mullahs beleidigen!

Viele Reaktionen auf die Tötung Soleimanis sind absurd – hätte die Raketen irrtümlich Unschuldige getroffen, wäre die Empörung weitaus kleiner gewesen.

In Kiew gedenkt ein Mann seiner bei dem Absturz nahe Teheran ums Leben gekommen Frau. Die USA sollen Hinweise darauf haben, dass der Absturz auf iranische Raketen zurückzuführen ist. (imago images/ZUMA Press)

Wurde das ukrainische Flugzeug von iranischen Raketen abgeschossen?

US-Geheimdienste sollen über Satellitenaufnahmen verfügen, auf denen zwei Raketenstarts erkennbar seien. Kurz danach explodierte das Flugzeug.

Trauerfeier für Soleimani in Teheran (imago images/ZUMA Press)

Der Erfolg war Soleimani zu Kopf gestiegen

Über Jahre konnte der Terror-Pate Soleimani ungestraft seinem tödlichen Geschäft nachgehen. Der davon genährte Größenwahn läutete sein Ende ein.

Eines der Ziele der iranischen Raketen: der Luftwaffenstützpunk ASad im Irak (LCpl. John A. Krake/United States Marine Corps)

Iran feuerte 22 Raketen auf Stützpunkte amerikanischer Soldaten im Irak

Dass der Iran von seinem eigenen Territorium aus amerikanische Soldaten mit Raketen angriff, stellt eine bedeutende Eskalation dar.

US-Präsident Donald Trump (Gage Skidmore/CC BY-SA 2.0)

Die gravierenden Fehler des Donald Trump in der Iran-Krise

Seit vergangenem Donnerstag hat US-Präsident Trump kaum eine öffentliche Äußerung zur Tötung Soleimanis getätigt, die nicht kontraproduktiv gewesen wäre.

Auch im Tod vereint: Qassem Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis (Hossein Velayati/CC BY 4.0)

Soleimanis Abgang: Der Betriebsunfall des Superhelden

Gegen anti-iranische Proteste setzte Soleimani auf brutale Gewalt, bis sich niemand mehr zu demonstrieren traut. Sein eigener Tod war dabei nicht vorgesehen.

Auf einer Trauerkundgebung für Soleimani im Iran (imago images/ZUMA Press)

Warum es den USA gelang, den Terror-General zu liquidieren

Das iranische Regime hat den US-Präsidenten falsch einschätzt und sich zu sicher gefühlt. Das hat Qassem Soleimani das Leben gekostet.

Ali Khamenei und Qassem Soleimani (Wikimedia Commons/CC BY 4.0)

Die Tötung Soleimanis hat die Spielregeln in der Region verändert

Der Tod des Terror-Kommandeurs könnte einen Wendepunkt bedeuten: Chaos und Instabilität sind möglich – aber auch das Ende des Mullah-Regimes.

US-Präsident Donald Trump (Gage Skidmore/CC BY-SA 2.0)

Trump wollte eine laute und deutliche Botschaft aussenden

Die Tötung von Irans Top-Terroristen in Bagdad im vollen Licht der Öffentlichkeit sollte das iranische Regime daran erinnern, mit wem es sich anlegt.

(sayyed shahab-o- din vajedi/CC BY 4.0)

Warum die Tötung des Terror-Chefs Soleimanis im Nahen Osten viel verändert

Im Irak werden Videos gepostet, in denen das Ableben des fähigsten und tödlichsten Terroristen der Welt gefeiert wird. Auch der Westen hat Grund zur Genugtuung.

Qassem Soleiman an der Seite des Führers des iranischen Regimes, dem obersten geistlichen Führer Ali Khamenei (Wikimedia Commons/CC BY 4.0)

Wichtigster iranischer Terror-Befehlshaber bei amerikanischem Luftangriff getötet

Qassem Soleimani war die zentrale Figur der gewalttätigen Auslandsaktivitäten des iranischen Regimes. Sein Tod ist ähnlich bedeutend wie der Osama bin Ladens.

Ein Antisemit als Ministerpräsident: Indonesiens Mahathir Mohamad (imago images/Pacific Press Agency)

Wenn Antisemiten in der ganzen Welt der rote Teppich ausgerollt wird

Unsere Politiker bekennen sich gern zum Kampf gegen den Antisemitismus – und bereiten trotzdem immer wieder üblen Antisemiten einen freundlichen Empfang.

Netanjahu und Trump (Kobi Gideon/GPO)

Anklage gegen Netanjahu, mögliche Amtsenthebung gegen Trump: Die unerwarteten Parallelen

Von Jonathan S. Tobin. Die beiden Politiker haben gemeinsam, wie ihre Gegner und Anhänger sie wahrnehmen.

US-Außenminister Mike Pompeo

Israelische Siedlungen: Eine überfällige Korrektur

Von Dore Gold. Israels Siedlungen wurde in der US-Politik immer ein einzigartiger Status zuerkannt. Die Formulierung einer neuen amerikanischen Position ebnet endlich ihrer rechtlichen Akzeptanz den Weg.

Erdogan und Trump bei der Pressekonferenz im Weißen Haus

Vorerst kein Deal mit Erdogan

Wie US-Präsident Trump den türkischen Präsidenten mit leeren Händen nach Hause schickte

Zahl der US-Truppen in Syrien hat sich noch nicht verringert

Die Zahl der US-Truppen in Syrien bleibt mit knapp 1.000 Mann auch drei Wochen nach Präsident Trumps Ankündigung des Rückzugs stabil.

Netanjahu glaubt nicht an ernsthafte Maßnahmen Trumps gegen den Iran

Premierminister Benjamin Netanyahu: Israel sollte nicht davon ausgehen, dass die USA im nächsten Jahr ernsthafte Maßnahmen gegen den Iran ergreifen werden.

Kurden waren wesentlich an Tötung des Terrorkalifen beteiligt

Informanten der kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräfte spähten das Anwesen von IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi aus.

Trumps Pressekonferenz zum Tod des IS-Chefs: Geschichten aus einer anderen Welt

Der Auftritt des US-Präsidenten vor der versammelten Weltöffentlichkeit zum Tod von al-Baghdadi zeigte Donald Trump in Reinform.

Zum Schluss blieb dem Terrorkalifen nur das Erdloch

Dass der nur wenige Stunden nach dem Tod des IS-Anführers al-Baghdadi ernannte Nachfolger den Reihen von Saddam Husseins Baath-Partei entstammt, ist kein Zufall.

Donald Trump ist der ganze Nahe Osten völlig egal – außer…

Donald Trump interessiert Syrien nur als Bühne für seine Innenpolitik. Doch auch Wladimir Putin, dem er das Land de facto überlassen hat, kann nur bedingt etwas damit anfangen.

Trumps Rückzug aus Syrien stärkt den Iran

Die Washington Post warnt: Der Schaden, den der übereilte Abzug der US-Truppen aus Syrien anrichtet, könnte irreparabel sein.

Kurdischer Weltkriegsveteran wehrt sich gegen Trumps Aussagen

Der US-Präsident rechtfertigte den Truppenabzug aus Nordostsyrien unter anderem damit, dass die Kurden den USA im Zweiten Weltkrieg auch nicht geholfen hätten.

Der ganz normale Antiimperialismus: Obamas und Trumps syrisches Schicksal

Der Rückzug Donald Trumps aus Syrien beendet die Nahost-Politik, die sein Vorgänger Barack Obama begonnen hat.

Trump, die Kurden und die Invasion in der Normandie

  Dass man die Kurden im Stich lassen könne, weil sie am D-Day in der Normandie nicht beteiligt waren, mag für Donald Trump ein überzeugendes …

Kurden – Gestern noch Verbündete, heute zum Abschuss freigegeben

  „Nie zuvor in der Geschichte haben die USA mit einer Gruppe zusammengearbeitet und dann den Himmel freigegeben, sodass ein anderer US-Verbündeter sie bombardieren und …

BREAKING: Die türkische Militäroperation in Syrien hat begonnen

Von Alexander Gruber Wie Bloomberg berichtet, haben türkische Truppen die Grenze zu Syrien überschritten, um die kurdischen geführten Einheiten zu vertreiben, die an der Seite …

Wer vom Rückzug der USA aus Nordsyrien profitieren wird

  Da die Kurden das Assad-Regime gegenüber den auf türkischer Seite kämpfenden sunnitischen Islamisten bevorzugen, werden Syrien und der Iran die Gewinner aus Trumps Entscheidung …

Wie der iranische Präsident Donald Trump hängen ließ

  „Die Telefonleitung war heimlich eingerichtet worden. Präsident Trump wartete am anderen Ende. Alles, was Präsident Hassan Rohani aus dem Iran tun musste, war, aus …

Wie die US-Regierung auf den Angriff auf Saudi-Arabien reagieren sollte

  Der jüngste iranische Terrorakt, könnte Donald Trump die Möglichkeit liefern, seine Politik des „maximalen Drucks“ auf Teheran auf breitere Beine zu stellen. „Der Angriff …

Trump, bin Salman, Khamenei – ein „Trio Infernale“?

Die Berichterstattung des Spiegel über die Eskalation in der Golfregion hat mit der Wirklichkeit wenig zu tun.

Was der gescheiterte Deal mit den Taliban über die Nahost-Politik Trumps aussagt

  Obwohl Donald Trump die „Friedensverhandlungen“ mit den Taliban für gescheitert erklärte, dürfte sich an seinem Wunsch nach einem Abzug der US-Truppen aus Afghanistan wenig …