Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Schlagwort: Biden

Verringert US-Präsident Biden wegen des Iran den Druck auf Syriens Diktator Assad

US-Präsident Bidens „schleichende Normalisierung“ mit Syriens Diktator Assad

Verringern die USA ihren Druck auf Teherans Verbündeten in Syrien, um den Iran so an den Verhandlungstisch der Atomgespräche zurückzubringen?

US-Außenminister Blinken zu Besuch bei PA-Präsident Abbas

US-Beamte drängten Abbas, Anklage gegen Israel zurückzuziehen

Die Palästinensische Autonomiebehörde widersetzt sich bisher aber und sagt, dies sei eine der wenigen gewaltfreien Möglichkeiten, die sie gegen Israel habe.

Der Leiter der Masjid Al-Islam in Washington, Imam Abdul Alim Musa

Amerikanischer Imam: „Die Zionisten stecken hinter Anschlag auf Kabuler Flughafen“

Laut Imam Abdul Alim Musa hätten die Zionisten einen Anschlag auf US-Soldaten ausgeführt, um Präsident Biden zu zeigen, was den USA droht, wenn er eine …

Ursprünglich wollten die Taliban Kabul am 15. August gar nicht einnehmen

Haben die USA den Taliban Kabul am 15. August bewusst überlassen?

Durch die Flucht von Präsident Ashraf Ghani war ein Machtvakuum in der afghanischen Hauptstadt Kabul entstanden, das US-Präsident Biden nicht zu füllen bereit war.

US-General Petraeus mit dem früheren afghanischen Präsidenten Karzai

Afghanistan: Dieses Desaster hätte nicht sein müssen

Entgegen den Gepflogenheiten des US-Militärs, sich aus Politik herauszuhalten, äußert sich General David Petraeus deutlich zum Debakel des US-Abzugs.

Was hätte US-Präsident Biden besser machen können?

„Biden gab Taliban grünes Licht”

Biden übernahm Trumps Afghanistan-Rückzugspläne, annullierte aber die Bedingungen, auf denen sein Vorgänger noch bestanden hatte und verkündete stattdessen einen „bedingungslosen Rückzug“.

Angesichts der Vorgänge in Afghanistan wird der 20. Jahrestag der Anschläge von 9/11 ein besonders bitterer. (© imago images/ZUMA Wire)

Afghanistan, zwanzig Jahre nach 9/11: Welch ein Jahrestag

Während bald der 20. Jahrestag der Anschläge von 9/11 begangen wird, überrollen die Taliban große Teile Afghanistan – die Botschaft könnte deutlicher kaum sein.

Das Desaster in Afghanistan haben beide, Trump und Biden, zu verantworten. (© imago images/UPI Photo)

Trumps Desaster, aber Biden hatte in Afghanistan noch Optionen

Trump hat die USA zum Rückzug aus Afghanistan verpflichtet, aber Biden hätte es in der Hand gehabt, das augenblickliche Desaster abzuwenden.

Jordaniens Flagge in Kerak (© imago images/Mint Images)

Wendet Jordanien sich dem Iran zu?

Jordanien galt lange als Hort der Stabilität in einer unruhigen Region. Jüngste Entwicklungen deuten darauf hin, dass diese Zeit zu Ende gehen könnte.

Flagenn der USA, Israels und der Vereinigten Arabischen Emirate

Biden suspendiert Fonds zur Förderung der Wirtschaftszusammenarbeit in Nahost

Eine hochrangige US-Quelle sagte, das Weiße Haus sei an der Förderung des Abraham-Abkommens interessiert, der Fonds aber sei auf unbestimmte Zeit eingefroren worden.

Die USA ziehen in einem Strategiewechsel große Teile ihres Militärs aus Nahem Osten ab

USA vor drastischer Truppenreduktion in Nahost

Die USA ziehen Truppen, Flugzeuge und Raketenabwehrsysteme aus dem Nahen Osten ab, da die strategische Priorität der Biden-Regierung auf China ausgerichtet ist.

Der neue israelische Außenminister Yair Lapid mit seinem Amtskollegen aus Honduras

Israel will mit USA über Strategie bei Atomverhandlungen sprechen

Damit schlägt die neue Regierung einen anderen Kurs ein als Ex-Premier Netanjahu, der jeden Dialog über eine mögliche Rückkehr der USA zum Atomdeal verweigerte.

Ebrahim Raisis erste Pressekonferenz als neugewählter Präsident des Iran

Iranische Wahlen: „Blutrichter“ Raisi nennt sich Verteidiger der Menschenrechte

In seiner ersten Pressekonferenz nach der gewonnen Präsidentenwahl erklärte Ebrahim Raisi, das Raketenprogramm des Iran sei nicht verhandelbar.

Demonstration der PFLP gegen Israel

Palästinensische Fraktionen warnen Autonomiebehörde vor Rückkehr zu Friedensverhandlungen

Palästinensische Fraktionen haben am Mittwoch die Autonomiebehörde davor gewarnt, Friedensverhandlungen mit der neuen israelischen Regierung zu führen.

Das Treffen Erdogan-Biden auf dem NATO-Gipfel in Brüssel endete ergebnislos

Türkische Lira fällt nach ergebnislosem Treffen zwischen Erdogan und Biden

Der Absturz der türkischen Währung erfolgte, nachdem sich die Hoffnungen auf einen Kompromiss bezüglich der von Ankara gekauften russischen S-400-Raketen nicht erfüllt hatten.

US-Außenminister Blinken zu Besuch bei Abbas in Ramallah im Mai 20121

Terrorrenten: Abbas zahlt 35.000 Euro an Familie von zweifachem Judenmörder

Trotz der gegenüber der Biden-Administration gemachten Behauptung, die Terrorrenten überdenken zu wollen, geht die palästinensische Belohnungspolitik für Attentäter weiter.

Amerikanische Armenier bedanken sich bei US-Präsident Biden für die Verwendung des Wortes "Genozid"

Armenier: US-Präsident Bidens Gebrauch Wortes „Genozid“ fördert Isolation der Türkei

Von Burak Bekdil. Die Verwendung des Wortes „Völkermord“ am armenischen Gedenktag ist zwar kein Game-Changer, wird die Soft Power der Türkei aber weiter destabilisieren.

Dan Schueftan, wichtiger Berater in Fragen der nationalen Sicherheit in Israel.

„Die strategische Lage Israels ist heute viel besser als vor drei Wochen“ (Teil 2)

Zweiter Teil unseres Interviews: Dan Schueftan über Joe Biden, die Spannungen in Israel, die Schwäche von Abbas und die regionale Bedeutung des Krieges.

Dan Schueftan, wichtiger Berater in Fragen der nationalen Sicherheit in Israel.

„Die strategische Lage Israels ist heute viel besser als vor drei Wochen“ (Teil 1)

Im Interview mit Mena-Watch analysiert Dan Schueftan, seit Jahrzehnten wichtiger Berater israelischer Entscheidungsträger, die Auswirkungen des jüngsten Gaza-Krieges.

Interview von Florian Markl bei Radio Eins rbb

Raketen auf Israel: „Der Hintergrund ist ein innerpalästinensischer Machtkonflikt“

Freitagnachmittag war Florian Markl bei Radio Eins rbb für ein Interview über die Gründe des Hamas-Raketenterror gegen Israel zu Gast.

Irans Außenminister Zarif 2015 bei den Atomverhandlungen in Wien

Irans Außenminister schlug spaßhalber vor, Obamas Tochter zu entführen

Das Atomabkommen war so günstig für den Iran, dass Außenminister Zarif scherzhaft vorschlug, Obamas Tochter zu entführen, um dessen Umsetzung sicherzustellen.

Der iranische Außenminister Zarif und sein russicher Amtskollege Lawrow

Warum darf Russland noch an den Atomverhandlungen teilnehmen?

Wenn US-Präsident Biden will, dass die Atomverhandlungen erfolgreich sein können, sollte er auf den iranischen Außenminister Mohammad Javad Zarif hören.

Atomverhandlungen mit dem Iran in Wien

Atomverhandlungen in Wien: „Peace in Our time“

Eine Rückkehr zum Atomdeal von 2015, der den Iran nicht daran hindert, nach der Atombombe zu streben, kann und wird von Israel nicht akzeptiert werden.

Präsident Biden verkündet den Abzug der US-Truppen aus Afghanistan

Afghanistan-Abzug: Der Populismus des Joe Biden

US-Präsident Joe Biden begeht in Afghanistan denselben Fehler, den er und Barack Obama schon 2011 im Irak begingen.

Vor den Gesprächen in Wien kommende Woche beharrt der Iran auf der Aufhebung aller US-Sanktionen. (© imago images/blickwinkel)

Iran lehnt schrittweise Rückkehr zum Atomabkommen ab

Der Iran beharrt darauf: Bevor er das Atomabkommen wieder einhalten würde, müssten alle US-Sanktionen aufgehoben werden müssten.

Eine US-Behörde kritisiert, dass USAID bei der Unterstützung der Palästinenser nicht ausreichend auf die Einhaltung von US-Antiterrorbestimmungen geachtet wurde. (© imago images/ITAR-TASS)

100 Millionen Dollar US-Geld für Palästinenser

Die USA nehmen die Unterstützung der Palästinenser wieder auf – obwohl bei Zahlungen US-Antiterrorbestimmungen nicht eingehalten wurden.

Die USA wollen dem Iran einen Vorschlag über das weitere Vorgehen im Atomstreit vorlegen. (© imago images/Steinach)

Atomstreit: Noch diese Woche US-Vorschlag an den Iran

Die Biden-Regierung will dem Iran einen Plan vorlegen, wie eine Rückkehr zum Atomabkommen vonstatten gehen könnte. Die Erfolgsaussichten sind noch eher bescheiden.

Joe Biden und der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas

Abbas’ Autonomiebehörde zahlte 2019 mehr als 290 Mio. Euro an Terroristen

Die Biden-Administration will die Finanzierung für Abbas wieder aufnehmen, obwohl er weiterhin internationale Gelder für Terrorrenten verwendet.

Joe Biden und der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas

US-Präsident Biden will „Reset-Knopf“ in Beziehung zu Palästinensern drücken

Das Ziel sei es, zu einer traditionelleren Position in Bezug auf die Zweistaatenlösung zurückzukehren und einige pro-israelische Maßnahmen Trumps zurückzunehmen.

Der Nationale Sicherheitsberater der USA Jake Sullivan

Nationaler Sicherheitsberater: USA betreiben indirekte Diplomatie mit dem Iran

Die Vereinigten Staaten kommunizieren über Dritte mit der Islamischen Republik Iran, um das Atomabkommen von 2015 wieder zu beleben.

Der jetzt veröffentlichte CIA-Bericht über die Tötung von Jamal Khashoggi enthält keine neuen Belege. (© imago images/ZUMA Wire)

Was im CIA-Bericht über Khashoggis Tötung steht – und was nicht

Anders als vielfach kolportiert, enthält der CIA-Bericht keinerlei Beleg dafür, dass der Kronprinz die Ermordung Khashoggis angeordnet habe.

Der iranische Präsident Hassan Rohani

Präsident Rohani: „Die USA müssen vor dem Iran niederknien“

Der iranische Präsident Hassan Rohani sagte, dass Amerika und die Welt vor der „großen Nation“ Iran knien müssten und gezwungen seien, ihre Sanktionen aufzuheben.

Werbung für die Armee von Saudi-Arabien. In Zukunft sollen dort auch Frauen dienen dürfen. (© imago images/Hans Lucas)

Saudi-Arabien: Frauen dürfen zum Militär

Der Schritt soll wohl auch das Images Saudi-Arabiens im Westen verbessern. Der Hauptadressat: US-Präsident Joe Biden.

Auf dem Weg zur Bombe? Für Außenminister Zarif hat der Iran aus dem Atomdeal alles bekommen, was er wollte. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/ITAR-TASS)

Teheran will nicht mehr den Deal mit dem Westen, sondern die Atombombe

Während die Biden-Administration das Mullah-Regime mit Samthandschuhen anfasst, greift dieses zur Keule.

Experten sind sich weitgehend einig über die Absicht hinter dem Luftschlag in Syrien. (© imago images/ZUMA Wire)

Was steckt hinter dem jüngsten US-Luftschlag in Syrien?

Experten sehen den Angriff in Syrien als Zeichen an den Iran, dass dieser Präsident Biden nicht mit weiteren Angriffen provozieren solle.

Die US-Armee flog Luftangriffe gegen pro-iranische Milizen in Syrien. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/AAP)

US-Luftangriffe auf pro-iranische Milizen in Syrien

Die von US-Präsident Biden befohlenen Luftschläge in Syrien seien eine Reaktion auf jüngste Raketenangriffe irantreuer Milizen.