Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schlagwort: Soleimani

Trauerfeier für den getöteten Revolutionsgardenkommandanten Qassem Soleimani

Iran kündigt Hinrichtung eines angeblichen US-Spions an

Ein Iraner, der den USA angeblich bei der Tötung von Qasem Soleimani geholfen hat, soll demnächst exekutiert werden.

Mohammad-Bagher Ghalibaf (mi.) nach seiner Wahl zum Parlamentispräsidenten im Iran

Neuer iranischer Parlamentssprecher erklärt Verhandlungen mit den USA für schädlich

Mohammad-Bagher Ghalibaf, ein ehemaliger Kommandeur der Luftwaffe der Revolutionsgarden, wurde vergangene Woche zum Parlamentspräsidenten gewählt.

Die Bundesanwaltschaft leitet keine Ermittlungen gegen die deutsche Regierung wegen der Tötung Qassem Soleimanis ein. (imago images/ZUMA Press)

Tötung Soleimanis: Keine Ermittlungen gegen deutsche Regierung

Linke-Abgeordnete wollten Merkel und andere Regierungsmitglieder wegen „Beihilfe zum Mord“ vor Gericht bringen. Die Bundesanwaltschaft sieht dafür keinen Grund.

Ein Hisbollah-Kommandeur hat die Rolle von Irans Soleimani im Irak übernommen

USA setzen Kopfgeld auf Hisbollah-Kommandeur aus

Der Libanese Mohammed al-Kautharani koordiniert in Nachfolge des von den USA getöteten iranischen Kommandeurs Qasem Soleimani die schiitischen Terrormilizen im Irak.

US-Truppen im Irak

US-Vergeltungsschläge auf iranisch gesteuerte Miliz im Irak

Das Bombardement war die Antwort auf einen Angriff der vom Iran gesteuerten schiitischen Miliz „Kataib Hizbullah“, dem drei Soldaten zum Opfer gefallen waren.

Der Stützpunkt Ramstein soll laut der Anzeige einiger Linke-Abgeordneter eine Rolle beim Tod Soleimanis gespielt haben. (imago-images/StockTrek Images)

Tod des iranischen Terror-Paten: Strafanzeige gegen Bundesregierung

Linke-Abgeordnete reichten Klage wegen „Beihilfe durch Unterlassen zum Mord“ gegen Mitglieder der Bundesregierung ein.

Trauerfeier für den Terror-General in Beirut. Die Hisbollah errichtete ein Statue für ihn nahe der israelischen Grenze. (imago images/Xinhua)

Hisbollah errichtete Denkmal für den iranischen Terror-General

Während der Libanon in einer politischen und wirtschaftlichen Krise versinkt, hat die Hisbollah nichts Besseres zu tun, als die Statue eines Massenmörders zu errichten.

Das Verbrennen von Israel- und US-Flaggen hat im Iran immer Saison

Wo Flaggen produziert werden, um verbrannt zu werden

Im Iran gibt es einen Wirtschaftszweig, der boomt, der allgemeinen Wirtschaftskrise zum Trotz: die Hersteller von israelischen und US-Flaggen haben gut zu tun.

Mitglied des iranischen Schlichtungsrates Mohsen Rezaei

Mitglied des iranischen Schlichtungsrates droht, „Tel Aviv dem Erdboden gleichzumachen“

Der ehemalige Revolutionsgardenführer Mohsen Rezaei erklärte, der Iran suche nur einen Vorwand, um Israel anzugreifen.

Hamas-Polizisten vor einem Gedenkposter für den von den USA getöteten Revolutionsgardenführer Soleimani

Irans Revolutionsgarden kämpfen mit Hamas gegen Trumps Friedensplan

Soleimanis Nachfolger Esmail Ghaani sicherte der palästinensischen Terrororganisation seine Unterstützung im Kampf gegen Israel zu.

Porträt von Qassem Soleimani an der iranischen Botschaft in Damaskus

Iran seit 2011 an der Niederschlagung der Proteste in Syrien beteiligt

Einheiten der Revolutionsgarden waren bereits vor Ausbruch des Krieges im Land, um einen Sturz des Assad-Regimes zu verhindern.

Regimeanhänger im Iran trauern um den Kommandeur der Quds-Einheit Qassem Soleimani

Trumps Schlag gegen Soleimani war ein Erfolg

Die Szenarien der Alarmisten haben sich nicht bewahrheitet – im Gegenteil: der Schlag könnte einen Wendepunkt für die iranische Hegemonial-Politik im Nahen Osten bedeuten.

US-Marine bewacht Botschaft in Baghdad

US-Botschaft in Bagdad mit Raketen beschossen

Bei den Raketenangriffen auf die „Grüne Zone“ in der irakischen Hauptstadt wurden mindestens drei Personen verletzt.

Iranisches Parlament

Iranischer Parlamentarier setzt Kopfgeld auf Donald Trump aus

„Im Namen der Bevölkerung der Provinz Kerman werden wir demjenigen, der Trump tötet, eine Belohnung in Höhe von 3 Millionen US-Dollar in bar auszahlen“, sagte der Abgeordnete Ahmad Hamzeh

Präsident Rohani, Revolutionsführer Khamenei und der neue Quds-Force-Kommandant Esmail Ghaani bei der Trauerfeier für Qasem Soleimani

Esmail Ghaani – wer ist der Nachfolger von Revolutionsgardenführer Soleimani?

Ghaani leitete bisher die iranischen Interventionen in den Ländern östlich der Islamischen Republik.

Mitglieder der Volksmibilisierungseinheiten mit Bildern ihres von den USA getöteten Anführers Mahdi al-Muhandis

Hisbollah-Führer Nasrallah koordiniert schiitische Milizen im Irak

Als Übergangslösung nach der Tötung Soleimanis soll der Chef der libanesischen Terrororganisation für die Einheit der Volksmobilisierungskräfte sorgen.

Segenreich On Air

Stell dir vor, es ist Krieg, und der Iran geht nicht hin

Wie soll man den Iran einschätzen und wie soll man mit ihm umgehen? Das ist jetzt schon seit langer Zeit eine zentrale Frage der Weltpolitik

Faisal al-Qassem (re.) mit dem iranischen Kulturattaché Amir Mousawi (li.)

„Jerusalem befreien? Ohne Euch“

Von Elisabeth Lahusen. Der beliebte Al-Jazeera-Talkmaster Faisal al-Qassem verspottet den Iran und die Hisbollah und lobt die israelische Armee für ihre Rücksicht auf Zivilisten.

Plakat auf einer Protestkundgebung gegen den Militärschlag auf Qassem Soleimani

Die deutsche Sehnsucht nach dem Rausschmiss der Befreier durch die Befreiten

Von Hendrik Hebauf. Der Polit-Podcast „Lage der Nation“ spiegelt die deutschen Befindlichkeiten zum USA-Iran-Konflikt detailgetreu wider

Präsdient Trump verkündet am 03.01.2020 die Tötung des Revolutionsgarden-Führers Soleimani

Trump genehmigte Soleimanis Tötung bereits vor sieben Monaten

Der USA arbeiteten Pläne für solch eine Operation aus, für den Fall, dass ein Amerikaner bei einer von Soleimani befehligten Aggression zu Tode kommt.

Kundgebung der Friedensbewegung am 11.01.2020 in Berlin

Warum ausgerechnet Linke den „Gottesstaat“ Iran unterstützen

Das antiimperialistische Weltbild sorgt für die altbekannten Feindbilder, sodass sich Linke reflexhaft hinter ein islamistisches Regime und gegen die USA stellen.

Die „Blaue Moschee“ des Islamischen Zentrum Hamburg

Terror-Unterstützung? Strafanzeige gegen Islamisches Zentrum Hamburg

Das Märtyrer-Gedenken im schiitischen Gebetshaus veranlasste den CDU-Bürgerschaftskandidaten Ali-Ertan Toprak zu einer Anzeige wegen Terrorunterstützung.

Podcast Sandra Kreisler

Folge 17 – Die Welt will betrogen sein

Nun, die Welt, sie will betrogen sein, drum werde sie betrogen, singt man in einer Operette von Mozart. Und gerade in punkto Iran wird die Welt ganz reichlich betrogen.

Mansour Azzam, der syrische Minister für präsidiale Angelegenheiten, trägt sich in das Kondolenzbuch für Qassem Soleimani ein

Syrischer Orden für den von Amerika getöteten Revolutionsgarden-Führer

Assad verlieh Qassem Soleimani, dessen Milizen das militärische Überleben des syrischen Diktators ermöglichten, posthum die höchste Auszeichnung des Landes.

Iraner demonstrieren gegen das Regime

„Ihr seid unser Islamischer Staat“

Nur Wochen nachdem das Regime Proteste gewaltsam niederschlug, sind die Menschen im Iran wieder auf den Straßen und demonstrieren gegen die Islamische Republik.

Iraner gedenken der Toten des Flugzeugabschusses durch das Regime

Iran: Regierung lässt auf Demonstranten schießen

Gestern Abend eröffneten iranische Sicherheitskräfte das Feuer auf Demonstranten, die gegen das Regime protestierten.

Mullahs und andere Demonstranten in Qom (2014) preisen Khomenei und Khamenei (imago images/ZUMA Press)

Nur ja nicht die Mullahs beleidigen!

Viele Reaktionen auf die Tötung Soleimanis sind absurd – hätte die Raketen irrtümlich Unschuldige getroffen, wäre die Empörung weitaus kleiner gewesen.

Für den Historiker Michael Wolffsohn machen sich viele Deutsche Illusionen über einen Krieg, der längst stattfindet. (imago images/Jürgen Heinricht)

Historiker Wolffsohn: Es gibt längst Krieg, sein Hauptakteur ist der Iran

Viele Deutsche fürchten nach der Tötung des Terror-Paten Soleimani einen Krieg – haben aber offenbar nicht mitbekommen, dass dieser längst geführt wird.

Nicht nur die iranische Führung um Khamenei und Rohani trauert um Terror-General Soleimani - auch im schiitischen Zentrum in Wien findet eine Trauerfeier statt. Das Zentrum ist Teil der der „Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich“. (imago images/ZUMA Press)

Auch in Wiener Moschee wird um Terror-Paten getrauert

Das Islamische Zentrum Imam Ali, Mitglied der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, preist den Terror-General als Friedenskämpfer und Märtyrer.

Trauerveranstaltung für Qassem Soleimani in Teheran (Majid Asgaripour/CC BY 4.0)

Der Iran ist weniger mächtig und stabil, als es den Anschein hat

Die inszenierte Trauer für Soleimani kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Herrschaft des iranischen Regimes auf wackeligen Füßen steht.

(Tasnim News Agency/CC BY 4.0)

Berliner Moschee: Trauer um iranischen Massenmörder

In einer Moschee in Berlin-Neukölln trauert man um den Terror-Paten Soleimani. Die Behörden sehen keinen Grund zum Eingreifen.

Trauerfeier für Soleimani in Teheran (imago images/ZUMA Press)

Der Erfolg war Soleimani zu Kopf gestiegen

Über Jahre konnte der Terror-Pate Soleimani ungestraft seinem tödlichen Geschäft nachgehen. Der davon genährte Größenwahn läutete sein Ende ein.

Stolz auf das Atom-Abkommen: EU-Außenbeauftragte Mogherini und Irans Außenminister Zarif im September 2019 in New York (imago images/ITAR-TASS)

Der Atomdeal mit dem Iran ist praktisch Geschichte, die Illusionen über ihn nicht

Statt über das Ende des ohnehin zahnlosen Atom-Abkommens zu jammern, sollte der Westen endlich der Realität des iranischen Atomwaffenprogramms ins Auge sehen.

US-Präsident Donald Trump (Gage Skidmore/CC BY-SA 2.0)

Die gravierenden Fehler des Donald Trump in der Iran-Krise

Seit vergangenem Donnerstag hat US-Präsident Trump kaum eine öffentliche Äußerung zur Tötung Soleimanis getätigt, die nicht kontraproduktiv gewesen wäre.

(Cherie A. Thurlby/DoD)

Wie könnte das iranische Regime reagieren?

Statt nur militärische Reaktionen im Blick zu haben, sollten politische Möglichkeiten für einen iranischen Gegenschlag nicht außer Acht gelassen werden.

Inszenierte Trauerkundgebung im Iran (imago images/Xinhua)

Die angebliche Massentrauer im Iran, eine Propaganda-Show des Regimes

Im Iran inszeniert das Regime Trauerkundgebungen, die westliche Presse kauft ihm diese Propaganda-Schauspiele ab.