Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Schlagwort: Europa

Das Zeichen des Gulf Cooperation Council, dem Dachverband der Golfstaaten. (© imago images/Panthermedia)

Tankstopp: Die Golfstaaten müssen ihre Wirtschaften diversifizieren (Teil 2)

Um ihre Wirtschaften breiter aufzustellen, setzen die Golfstaaten auf Asien, erneuerbare Energien und Kooperation mit Israel.

Der in der Türkei tätige und mit der ägyptischen Muslimbruderschaft verbundene YouTuber Maged Abdullah

Muslimbruderschaft: Frankreich wird untergehen wie einst Pompei

In einem Video verurteilt ein in der Türkei tätiger Muslimbruder die Einstellung Frankreichs zur Homosexualität und prophezeit dem Westen den Untergang der Zivilisation.

In den von der UNRWA finanzierten Sommercamps werden Kinder an der Waffe ausgebildet

Gaza: UNO-Schulen lehren Kinder das »Recht auf Rückkehr mit Waffengewalt«

Mena-Watch sprach mit dem David Bedein über den deutschen und europäischen Unwillen, sich mit der militärischen Ausbildung in UNRWA-Schulen auseinanderzusetzen.

Israelische Erdgas-Bohranlage

Wird Israel Erdgas nach Europa liefern?

Angesichts der dringlichen Suche Europas nach Alternativen zu Energielieferungen aus Russland will Israel die Erkundung neuer Erdgasfelder im Mittelmeer wieder aufnehmen.

Syriens Außenminister Mekdad und sein russischer Amtskollege Lawrow

Assads Außenminister: Nicht in Europa herrscht Demokratie, sondern in Syrien

Der syrische Außenminister erklärte Russland zum Verteidiger der Ukraine und bezichtigte Europa, das keine Demokratie kenne, und die USA, als die wahren Feinde.

Die berühmt-berüchtigten Flaggen des lslamischen Staates

Anschläge in Ägypten, Israel, Syrien: Das neue Gesicht des Islamischen Staates

In den letzten Monaten hat die Terrororganisation Islamischer Staat verstärkt versucht, wieder in den Vordergrund zu treten, indem sie vermehrt Anschläge verübten und ihre Anhänger zu Attentaten in Europa aufrief.

Schulbücher der Palästinensischen Autonomiebehörde

Erziehung zum Hass: Eine Mena-Watch-Analyse palästinensischer Schulbücher

Eine Mena-Watch-Serie beleuchtet im Detail, mit welch hochproblematischen Inhalten palästinensische Schüler in ihren Lehrbüchern zum Hass indoktriniert werden.

Die Tschechische Republik bezieht ihr Luftabwehrsystem aus Israel

Tschechische Luftabwehr aus Israel

Mit israelischer Unterstützung modernisiert die Tschechische Republik ihre noch aus Sowjet-Zeiten stammende Luftabwehr mit einem Radarsystem und Flugabwehrraketen.

Der IS ruft zur Rache für die tötung seines »Kalifen« auf

Ernste Bedrohung: IS ruft zu Anschlägen in Europa auf

Die Terrororganisation Islamischer Staat ruft ihre Anhänger dazu auf, die Tötung ihres Anführers zu rächen und den Ukraine-Krieg für Anschläge in Europa zu nutzen.

Der Revolutionsgarden-General Reza Naghdi

Iran: »Europäischer Lebensstil führt zum Aussterben der Menschheit«

Weil Europäer Immigranten ins Land holten, statt selbst Kinder zu bekommen, werde es bald keine »europäische Rasse« mehr geben, erklärt ein Revolutionsgaren-General.

»Falscher Flüchtling«: Syrer in einem Flüchtlingslager im Nordirak

Echte und falsche Flüchtlinge?

Von Amed Sherwan. »Es sind dieses Mal echte Flüchtlinge«, schrieb die NZZ kürzlich unter Bezug auf die Ukraine und löste damit die Frage aus, was denn nun »falsche Flüchtlinge« seien.

Der Huthi-Prediger Hamdi Ziad

Huthi-Prediger: Bete zu Allah, dass Krieg in Osteuropa nicht endet

In den Moscheen der von den Huthis besetzten jemenitischen Gebieten werden Kriegs- und Untergangsfantasien verbreitet, die sich gegen die USA, aber auch gegen Europa wenden.

Irans Präsident Ebrahim Raisi zu Gast bei Wladimir Putin

Atomabkommen mit dem Iran: Aus Putins Krieg nichts gelernt?

Der Verlauf der Atomverhandlungen in Wien gibt keine Hoffnung, dass der Westen aus dem Scheitern seiner Russland-Politik die richtigen Lehren gezogen hätte.

Die Präsidenten der Türkei und der USA, Recep tyyip Erdogan und Joe Biden

Mit der Absage der EastMed Pipeline gefährdet Joe Biden Europa

Von Burak Bekdil. Wieder einmal hat eine strategische Fehleinschätzung von US-Präsident Joe Biden einen hohen Preis, wenn er der Türkei Zugeständnisse macht und damit die Energiesicherheit Europas gefährdet.

Wird Erdgas aus Israel interessant für Europa? (© imago images/teamwork)

Israelisches Erdgas für Europa?

Angesichts des Krieges in der Ukraine wird das Interesse an anderen Gaslieferanten als Russland wachsen. Werden Israel und die Türkei eine Rolle spielen?

Antiisraelische Demonstration für Sheikh Jarrah in London

Ost-Jerusalem: Der falsche Vorwurf ethnischer Säuberungen

Von Martina Paul. Immer wieder kommt es zu unrichtigen Darstellungen von Hausräumungen in Israel, wie jüngst in einem Bericht von Amnesty International wieder geschehen.

Antisemitische Demonstration in London

Mehrheit der Israelis befürchtet Anstieg von Antisemitismus in Europa

Eine Untersuchung hat ergeben, dass viele Israelis mit Sorge auf Europa blicken, wo sie eine Zunahme von Antisemitismus erwarten. Nach einer Umfrage vom European Forum …

Erneut sind Kurden in Syrien auf der Flucht vor dem Islamischen Staat

Wohin mit IS-Kämpfern aus Europa?

Seit Jahren fordert die kurdische Verwaltung in Rojava europäische Staaten auf, »ihre« IS-Jihadisten zurückzuholen, doch die Bemühungen sind bis dato erfolglos.

Flagge der PFLP-Vorfelorganisation Samidoun auf einer antiisraelsichen Dmonstration in Amsterdam

Warum sich Abbas‹ Autonomiebehörde über die Niederlande ärgert

Die niederländischen Regierung will die als Vorfeldorganisation der Terrorgruppe PFLP bekannte Union of Agricultural Work Committees nicht mehr finanziell fördern.

Milizionäre der schhiitischen "Volksmobilisierungkräfte" präsentieren abgefangene IS-Drohne

Islamischer Staat besitzt Drohnen

m Nahen Osten herrscht große Besorgnis darüber, dass der Islamische Staat bei der Durchführung von Terroranschlägen verstärkt auf Drohnen zurückgreifen könnte.

Plakat des syrischen Diktators Assad

Modernes Raubrittertum: Assad und die Hilfsmillionen

Eigentlich müsste es inzwischen sich herumgesprochen haben, dass humanitäre Hilfe längst nicht so unschuldig ist, wie Hilfsorganisationen bei der Spendenakquise gerne tun.

Jugendliche afghanische flüchtlinge in einem Park in Teheran

Geflüchtete Afghanen sitzen im Iran fest

Mit der Machtübernahme der Taliban nahm der afghanische Flüchtlingsstrom ins Nachbarland Iran wieder zu – doch nur die Wenigsten wollen dort bleiben.

Der Journalist Moataz Matar soll die Programmgestaltung für Al Sharq Media Services der Muslimbruderschaft in London übernehmen

Zunehmende Gefahr: Muslimbruderschaft verstärkt ihre Präsenz in Großbritannien

Nach der jüngsten Annäherung zwischen Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Türkei haben einflussreiche Muslimbrüder die Türkei in Richtung London verlassen.

Der Hijab als colles Mode-Accessoire präsentiert

Wenn muslimische Frauen als rechts oder islamophob beschimpft werden

„Die Linksliberalen im Westen wollen muslimische Frauen verschleiert sehen, damit sie um deren Rechte kämpfen können.“

Juana Ruiz Rishwam wurde schuldig gesprochen, Hilfsgelder für die PFLP aufgestellt zu haben

Palästinensische NGOs: Spanierin wegen Terrorfinanzierung verurteilt

Von David Isaac. Vom Verbot der sechs NGOs hin zur Verurteilung der Spanierin stellt die jüngste Vergangenheit einen Wendepunkt im Kampf gegen Terrorgruppen wie die PFLP dar.

Raimund Fastenbauer entwirrt die verschiedenen Motive, die in den antisemitischen Antizionismus eingehen. (Verlag Ferdinand Schönigh)

Bestandteile des modernen Antizionismus

Raimund Fastenbauer macht sich in seinem neuen Buch auf die Spur der antisemitischen Motive im zeitgenössischen Antizionismus.

Anhänger der Hisbollah auf einer Gaza-Demonstration in Paris

Präsenz der Hisbollah in Europa birgt Terrorgefahr

Sollte sich die Konfrontation mit dem Iran verschärfen, könnten die professionell organisierten Strukturen der libanesischen Terrorgruppe aktiviert werden, sagt Peter Neumann.

Geht es nach den USA und der EU, soll Israel offenbar tatenlos zusehen, wie die Terrorgruppe PFLP unter dem Deckmantel der "Menschenrechte" Millionenbeträge einnimmt. (© imago images/Pacific Press Agency)

Wollen EU und USA Israel zum Paria-Staat machen?

Der internationale Aufschrei gegen das Verbot von sechs NGOs spricht Israel das – sonst selbstverständliche – Recht ab, gegen Terrororganisationen vorzugehen.

Aufmarsch von PFLP-Kämpfern. Die verbotenen palästinensischen NGOs sollen die "Lebensader" der Terrororganisation gewesen sein. (© imago images/Pacific Press Agency)

Warum Israel sechs palästinensische NGOs verboten hat

Die verbotenen palästinensischen NGOs sollen die finanzielle Lebensader der terroristischen PLFP gewesen sein. Das Geld kam hauptsächlich aus Europa.

Was einen großen Teil des Westjordanlands anbelangt, misst die EU mit zweierlei Maß. (© imago images/IPON)

Die Doppelmoral der EU am Beispiel von Schulen im Westjordanland

Baut Israel in der so genannten Zone C, hagelt es internationalen Protest. Illegale Bauten der Palästinenser werden dagegen von der EU großzügig unterstützt.

Irakische und afghanische Flüchtlinge im Grenzgebiet zwischen Weißrussland und Polen

Mafia freut sich mittlerweile mehr über „War on Refugees“ als über „War on Drugs“

Angelehnt an den Begriff des „War on Drugs“, den die USA seit Jahrzehnten relativ erfolglos führen, sollte man in Europa von einem „War on Refugees“ sprechen.

Eröffnung der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Israel

Europa hängt am alten Nahen Osten

Der Nahe Osten ist mit dem jüngsten Friedensschluss zwischen Israel und vier arabischen Staaten in Bewegung geraten, Europa hingegen verharrt in der Statik des Gestern.

Der amerikanische Rechtsextreme Nick Fuentes drückt Bewunderung für die Taliban aus

Rechtsradikale und Identitäre bewundern die Taliban für ihren Sieg in Afghanistan

Die rechtsextremen Aktivisten sehen in den Taliban ein Vorbild, wie man sich von Fremdehrrschaft befreien und ein der eigenen Identität entsprechendes Gesetz etablieren könne.

Ausbildner der US Marines schult afghanische Soldaten an einem Machinengewehr

US-Militär: »Wir schufen ein imaginäres Militär für ein imaginäre Nation«

Ein ehemaliger US-Marine, der jahrelang in Afghanistan stationiert war, beschreibt für Mena-Watch die Gründe für das Fiasko des Westens.

Angesichts der Vorgänge in Afghanistan wird der 20. Jahrestag der Anschläge von 9/11 ein besonders bitterer. (© imago images/ZUMA Wire)

Afghanistan, zwanzig Jahre nach 9/11: Welch ein Jahrestag

Während bald der 20. Jahrestag der Anschläge von 9/11 begangen wird, überrollen die Taliban große Teile Afghanistan – die Botschaft könnte deutlicher kaum sein.

Hat einen denkbar unangehmen Job: Zalmay Khalilzad, der Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums für Afghanistan. (© imago images/ZUMA Wire)

Afghanistan-Desaster: „Die Europäer haben kein Recht, sich über die Amerikaner zu echauffieren“

Der Abzug des Westens aus Afghanistan ist ein Verrat an der afghanischen Bevölkerung. Jetzt mit dem Finger auf die USA zu zeigen, ist aber wohlfeil.