Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Schlagwort: Khamenei

Irans Präsident Rohani bei den Feierlichkeiten zum „Nationalen Tag der Nukleartechnologie“ am 10. April

Iran: Angebote bei Atomgesprächen „nicht der Mühe wert, sie auch nur anzusehen“

Der Oberste Führer Khamenei und Irans Präsident Rohani erhöhen nach dem Angriff auf Natanz den Druck auf Verhandlungsmächte und drohen mit Vergeltung.

Wer ist "Moderater", wer "Hardliner"? Trauerfeier für Revolutionsgarden-Kommandeur Qasem Soleimani

Der Mythos von den „Moderaten“ und den „Hardlinern“ im Iran

Die Vorstellung, dass es im Iran zwei grundsätzlich widerstreitende Fraktionen gebe, ist ebenso falsch wie sie vom Westen stets aufs Neue geglaubt wird.

Irans Verteidigungsminister Amir Hatami bei der Einweihung von Hochgeschwindigkeitsbooten für die Revolutionsgarden

Irans Verteidigungsminister droht, Tel Aviv zu zerstören

Unter Bezug auf den Obersten Führer Khamenei warnte Amir Hatami Israel davor, dass der Iran bereit sei loszuschlagen, wenn der jüdische Staat „einen Fehler“ begehe.

Der Leiter der Atomenergiebehörde des Iran Ali-Akbar Salehi im Interview

Leiter der iranischen Atombehörde: „Können binnen 24 Stunden auf 60% anreichern“

Ali-Akbar Salehi erklärte obendrein, der Iran könne die Urananreicherung auf 20% nicht stoppen, da er gesetzlich dazu verpflichtet sei.

Auf dem Weg zur Bombe? Für Außenminister Zarif hat der Iran aus dem Atomdeal alles bekommen, was er wollte. (© <a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/ITAR-TASS)

Teheran will nicht mehr den Deal mit dem Westen, sondern die Atombombe

Während die Biden-Administration das Mullah-Regime mit Samthandschuhen anfasst, greift dieses zur Keule.

Begräbnis des im November getöteten "Vaters der iranischen Atombombe" Mohsen Fakhrizadeh

Hat Israel die iranischen Revolutionsgarden infiltriert?

Der Geheimdienstminister der Islamischen Republik Mahmoud Alavi deutete kürzlich an, dass Revolutionsgardisten in die Tötung von Mohsen Fakhrizadeh gewesen seien.

Motorrad-Demonstration zu Ehren des 42. Jahrestags der iranischen Revolution

„Tod-für-Rohani“-Rufe am Jahrestag der iranischen Revolution

Während konservative Quellen von Unmutsäußerungen der Bevölkerung sprechen, spekulieren Rouhani nahestehende Quellen über eine geplante Aktion gegen den Präsidenten.

Iranischer Revolutionsgardenführer droht Golfstaaten für ihre Friedensschlüsse mit Israel

Iranischer General: „Araber, die mit Israel Frieden schließen, werden brennen“

Von Neta Bar. Revolutionsgardenführer droht Golfstaaten, dass sie im „gleichen Feuer“ brennen werden wie das „verfluchte zionistische Regime“.

Iranischer Geheimdienstminister droht mit Atomwaffen

Sanktionen: Irans Geheimdienstminister droht mit Atomwaffen

Wenn der Iran durch die Sanktionen weiter in die Ecke gedrängt würde, könnte er zur Entwicklung von Atomwaffen gezwungen sein, erklärte Mahmoud Alavi.

Iranischer Ex-Diplomat: Wir können Biden zum Atomabkommen zwingen

Ein ehemaliger iranischer Diplomat droht, Khamenei könnte seine Fatwa gegen Atombomben widerrufen – die vermutlich gar nicht existiert.

In der COVID-19-Pandämie feiern u.a. antisemitische Verschwörungstheorien fröhliche Urständ. (© imago images/Future Image)

Wiesenthal-Zentrum: Die schlimmsten antisemitischen Vorfälle 2020

Das Simon Wiesenthal Center veröffentlicht alljährlich eine Liste mit den „Top 10 der schlimmsten antisemitischen Vorfälle“. Hier die Belegung der Plätze im Jahr 2020:

Einer der aussichtsreichsten Kandidaten auf die Nachfolge Khameneis: Ebrahim Raisi (re.)

Wer Khameneis Nachfolger werden könnte

Berichten zufolge gab Khamenei wegen Gesundheitsproblemen die Macht an seinen Sohn ab. Doch laut Verfassung kann er nicht selbst über seinen Nachfolger entscheiden.

Oberster Führer Ali Khamenei soll die Macht an seinen Sohn Mojtaba (mi.) übergeben haben

Khamenei soll Macht an Sohn übergeben haben

Irans Oberster Führer Ajatollah Ali Khamenei hat Berichten zufolge wegen seines schlechter werdenden Gesundheitszustands die Macht an seinen Sohn übertragen.

Holocaust-Relativierung als Antwort auf Mohammed-Karikaturen:Erdogan und Khamenei. (© imago images/UPI Photo)

Islamische Staaten: Holocaustleugnung als Retourkutsche

Erdogan, Khamenei & Co. nehmen für ihre Holocaustleugnung bzw. Holocaustrelativierung die Meinungsfreiheit in Anspruch, die es für Mohammed-Karikaturen nicht geben soll.

Präsident Rohani und der Oberste Führer Khamenei

Iran will Präsidentenamt abschaffen

Ein Khamenei nahestehender Abgeordneter erklärte, der vom Volk gewählte Präsident sollte durch einen vom Parlament ausgesuchten Premierminister ersetzt werden.

Ayatollah Khamenei wetterte gegen das Normalisierungsabkommen zwischen Israel und den VAE

Khamenei macht Juden für Normalisierungsabkommen verantwortlich

Der Verrat der Vereinigten Arabischen Emiraten würde in der islamischen Welt niemals vergessen werden, erklärte Irans oberster Führer.

Der iranische Aufruf zur Vernichtung Israel erfüllt für Twitter nicht die Kritierien von Hassrede

Aufrufe zur Vernichtung Israels? Für Twitter kein Problem

Eine Twitter-Direktorin erklärte, dass die Tweets des iranischen Führers zur Zerstörung Israels als bloßes „außenpolitisches Säbelrasseln“ betrachtet werden.

Irans Außenminister Zarif, der von den USA getötete Revolutionsgarden-Kommandeur Soleimani

Irans Außenminister: „Atomdeal ist eine Ehrenurkunde“ für sein Land

Mohammad Javad Zarif erklärt im iranischen Parlament, dass er das Vertrauen von Revolutionsführer Khamenei habe und enge Kontakte zur „Achse des Widerstands“ pflege.

Der Anführer des Palästinensischen Islamischen Dschihad Zeyad al-Nakhala (3. v.li) mit Ayatollah Khamenei

Khamenei erklärt öffentlich, die Palästinenser mit Waffen zu beliefern

Der oberste Führer des Iran hat zum wiederholten Mal zur Vernichtung Israels aufgerufen.

Plakat des iranischen Führers Khamenei, das eine „Endlösung“ für Israel fordert

Khamenei will „Endlösung“ für Israel

Vor dem Quds-Tag stellte der oberste Führer des Iran ein Bild des „freien Palästina“ ohne Juden auf seine offizielle Homepage.

August 1953: Auf iranischen Straßen wird nach dem Sturz Mossadeghs die Rückkehr des Schah gefeiert. (imago images/United Archives International)

Was lernen iranische Schüler über den Putsch von 1953?

Die Machenschaften der CIA werden oft als Wurzel des iranischen Antiamerikanismus betrachtet. Doch die iranische Führung glaubt das offenkundig selbst nicht.

Eine Politik des Regimewechsels zielt auf das Ende der theokratischen Diktatur im Iran ab. (imago images/ZUMA Wire)

Plädoyer für einen Regimewechsel im Iran

Niemand weiß, wie der Iran nach dem Sturz der Theokratie aussehen wird. Aber immer mehr Iraner wollen es herausfinden – und brauchen unsere Unterstützung.

Khamenei mit der Führungsspitze der Iranischen Revolutionsgarden

Iranische Revolutionsgarden stimmen Khamenei zu, dass USA und Israel Dämonen einsetzen

Die Cyber-Abteilung der Revolutionsgarden publizierte zwei Gelehrte, die behaupten, Israel und die USA arbeiteten in der Corona-Krise mit Dschinns zusammen.

Khamenei mach Jinns für den Ausbruch von Corona im Iran verantwortlich

Khamenei macht Geister für Corona verantwortlich

Irans oberster Führer lehnte nicht nur die angebotene Hilfe aus den USA ab, sondern behauptete, diese hätten sich mit Jinns verbündet, um dem Land zu schaden.

Khamenei wettert gegen US-Sanktionen und verbreitet Verschwörungstheorien über den Corona-Virus. Sein Vermögen soll bis zu 200 Milliarden Dollar betragen. (imago images/ZUMA Wire)

Warum die Iran-Sanktionen jetzt nicht gelockert werden sollten

Hoffentlich kommt einmal der richtige Zeitpunkt, um die Sanktionen zu lockern – im Augenblick sind wir davon aber noch weit entfernt.

Ayatollah Khamenei während seiner Fernsehansprache zum iranischen Neujahrsfest

Khamenei lehnt US-Hilfe bei Corona-Bekämpfung ab

Irans oberster Führer begründet die Ablehnung mit der Verschwörungstheorie, dass das Coronavirus von Amerika entwickelt worden sein könnte.

Seyyed Mohammad Mirmohammadi (li.) und zwei weitere Mitglieder des iranischen Schlichtungsrates

Berater von Khamenei stirbt an Coronavirus

Das Mitglied des Schlichtungsrates der Islamischen Republik Iran ist bereits der dritte Politiker, der an dem Virus verstirbt.

Die Parlamentswahl im Iran kommt für das Regime zu einem ungünstigen Zeitpunkt (Mahdi Sigari/CC BY 4.0)

Iran: Parlamentswahlen, die keine Wahlen sind, sondern eine Farce

Noch nie zuvor wurden vor einer Parlamentswahl so viele Kandidaten von den Listen gestrichen, selbst regimetreue „Reformer“ sind kaum mehr vertreten.

Anti-Amerikanismus an der Wand der ehemaligen US-Botschaft im Iran (Kamyar Adl/CC BY 2.0)

Verbrecherisch ist Irans Regime, aber nicht das iranische Volk

Irans Demonstranten weigern sich, auf amerikanischen und israelischen Fahnen herumzutrampeln – und erteilen damit der Islamischen Republik eine Absage.

Leichensäcke am Absturzort des ukrainischen Flugzeugs. Unter den Toten waren zahlreiche Iraner (imago images/UPI Photo)

Flugzeugabschuss: Iranisches Volk fordert Konsequenzen und nicht nur Kondolenzen

In sozialen Medien zeigen sich Iraner empört und verärgert über das Regime, das drei Tage über den Abschuss eines Passagierflugzeugs gelogen hat.

Mullahs und andere Demonstranten in Qom (2014) preisen Khomenei und Khamenei (imago images/ZUMA Press)

Nur ja nicht die Mullahs beleidigen!

Viele Reaktionen auf die Tötung Soleimanis sind absurd – hätte die Raketen irrtümlich Unschuldige getroffen, wäre die Empörung weitaus kleiner gewesen.

Trauerfeier für Soleimani in Teheran (imago images/ZUMA Press)

Der Erfolg war Soleimani zu Kopf gestiegen

Über Jahre konnte der Terror-Pate Soleimani ungestraft seinem tödlichen Geschäft nachgehen. Der davon genährte Größenwahn läutete sein Ende ein.

(Quelle: Pixabay)

Iranischer Schachspieler will Staatsbürgerschaft wechseln, um gegen Israelis spielen zu können

Das iranische Regime übt Druck auf die Sportler des Landes aus, nicht gegen Israelis anzutreten. Ein Nachwuchs-Schachchampion hat genug davon.

Ayatollah Ali Khamenei

Ayatollah Khamenei preist Holocaustleugner

Der Oberste Führer der Islamischen Republik Iran lobt einen prominenten französischen Holocaustleugner am 21. Jahrestag dessen Verurteilung.

Kämpfer einer dem Iran nahestehenden schiitischen Miliz

Wie der Iran die Niederschlagung der irakischen Proteste lenkt

Auf einem Treffen in Teheran wies Khamenei verschiedene irakische Vertreter an, die Proteste zu unterdrücken, auch wenn es dazu extremer Gewalt bedarf.

Demonstration am Jahrestag der Besetzung der US-Botschaft in Teheran

Warum das Regime im Iran das Feindbild USA benötigt

Khameneis Feindschaft gegenüber den USA hat weniger mit der US-Politik zu tun als mit seinem Festhalten an der Macht.