Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schlagwort: Atomabkommen Iran

Beim Kapitol ist alles für die Angelobung von Joe Biden vorbereitet. (© imago images/ZUMA Wire)

US-Präsident Biden: Zurück zum Atomabkommen mit dem Iran?

Joe Biden hat angekündigt, zum Atomabkommen mit den Iran zurückkehren zu wollen. Wie er das verwirklichen will, ist völlig unklar.

Plakat der Urananreicherungsanlage Natanz im Iran

Iran fordert UNO auf, nichts „Unnötiges“ über Atomprogramm zu veröffentlichen

Zuvor hatten Deutschland, Frankreich und GB erklärt, der Iran müsse seine Produktion von Uranmetall einstellen, für die das Land keine zivile Verwendung habe.

Minister Tzagbi Hanechi drohte mit einem israelischen Angriff auf den Iran

Israels Armee erstellt Pläne zur Zerstörung des iranischen Atomprogramms

Die Israel Defense Forces (IDF) arbeiten an Plänen für einen Angriff auf das iranische Atomprogramm aus, berichtete die Tageszeitung Israel Hayom am Donnerstag.

Iranische Zentrifugen zur Urananreicherung

Erneuter Bruch des Atomabkommens: Iran beginnt Urananreicherung auf 20 Prozent

Laut Israels Premier Netanjahu zeige die iranische Produktion von hochangerechiertem Uran, dass das Land immer noch an einem militärischen Atomprogramm arbeitet.

Demonstration gegen Obamas Appeasementpolitik gegenüber dem Iran

Appeasement gegenüber Iran hilft Al-Qaida

Von Majid Rafizadeh. Mit einer Beschwichtigungspolitik gegenüber dem Iran würde Joe Biden ein Regime unterstützen, das auch enge Verbindungen zur Terrorgruppe Al-Qaida hat.

Rafael Grossi fordert Neuverhandlung des Atomabkommens mit dem Iran

Chef der UN-Atombehörde: Keine Rückkehr zum Atomabkommen mit dem Iran

Die Biden-Administration könne aufgrund der iranischen Verstöße nicht zum Anfang des Abkommens zurückgehen, sagt IAEO-Generaldirektor Rafael Grossi.

Die Außenminister von Frankreich, Deutschland und Großbritannien

Frankreich, Deutschland, Großbritannien: Irans Atompläne „zutiefst beunruhigend“

Die europäischen Mächte warnen, dass dies „die Chance auf eine Rückkehr zur Diplomatie mit der neuen US-Regierung gefährdet.“

Parlamentssitzung im Iran, Zentrifugen zur Urananreicherung

Iran verstärkt Uran-Anreicherung

Als Reaktion auf die Tötung des Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh beschloss das iranische Parlament ein Gesetz zur Erhöhung der Urananreicherung und die Ausweisung der Nuklearinspektoren.

Begräbnis des Brigadegeneral der Revolutionsgarden und Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh

„Vater der iranischen Atombombe“: Wer trauert um Mohsen Fakhrizadeh?

Wer auch immer das Attentat ausführte: Er hat damit nicht nur Israel, sondern der ganzen Region und der Welt einen Dienst erwiesen.

Der ehemalige Chef des saudischen Geheimdienstes und ehemalige Botschafter in Washington Turki al-Faisal

Hoher Saudi-Funktionär warnt Biden vor neuem Atomdeal mit Iran

Der ehemalige Chef des saudischen Geheimdienstes warnte den zukünftigen US-Präsidenten davor, im Umgang mit dem Iran die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.

Uranzentrifugen, Luftabwehr in Natanz

UN-Atombehörde: Iran nimmt moderne Zentrifugen in Natanz in Betrieb

Der Iran bricht den Atomdeal erneut, indem er Uranhexafluorid in moderne Zentrifugen einspeist, die kürzlich in Natanz installiert wurden.

Bahrains Außenminister Abdullatif bin Rashid Al Zayani (re.) mit Netanjahu und Pompeo in Israel

Bahrain: Vor einem neuen Iran-Deal muss Biden die Golfstaaten konsultieren

Bahrains Außenminister sagte in Israel, er erwarte von der Biden-Administration, dass sie die Golfstaaten konsultiert, bevor sie ein neues Atomabkommen eingeht.

Eingang zu Irans geheimgehaltenem "nuklearen Warenhaus" in Turquzabad

Iran brach das Atomabkommen bereits, als es geschlossen wurde

Gemäß den Beschlüssen des Atomabkommens von 2015 hätte der Iran über das Material in seinem „atomaren Lagerhaus“ informieren müssen, was er aber nicht tat.

Iranische Urananreicherungsanlage in Natanz

Iran besitzt zwölfmal soviel Uran wie vom Atomdeal erlaubt

Darüber hinaus hat Teheran auch Uran bis zu einer Reinheit von 4,5 Prozent angereichert, höher als die nach dem Atomdeal von 2015 erlaubten 3,67 Prozent.

Joe Biden und der Sprecher des iranischen Außenministeriums Saeed Khatibzadeh

Iran schließt Neuverhandlung des Atomdeals mit Biden-Administration aus

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Saeed Khatibzadeh erklärte, dass der Iran den 2015 geschlossenen Atom-Deal nicht neu verhandeln werde.

Biden, damals noch US-Vizepräsident, besuchte im März 2016 Abbas in dessen Amtssitz in Ramallah. (© imago images/UPI Photos)

Was sich unter Biden in der US-Nahostpolitik ändern wird

Unter einem Präsidenten Biden werden die USA von wichtigen Eckpunkten der Nahostpolitik seines Vorgängers abkehren.

Der US-Gesandte für den Iran Elliott Abrams

Trump plant Sanktionsflut gegen den Iran

Die US-Regierung plant, eine Reihe von Sanktionen gegen die Islamische Republik zu erlassen, bevor Joe Biden im Januar sein Amt als neuer Präsident antritt.

Iranisches Parlament beschließt Gesetz zur Erhöhung der Nuklearaktivitäten

Iranisches Parlament beschließt drastische Erhöhung der Nuklearaktivitäten

Das Gesetz verlangt, die Urananreicherung zu erhöhen, Tausende von Zentrifugen zu aktivieren und den Atomreaktor in Arak sofort wieder in Betrieb zu nehmen.

Sanktionen gegen den Ölsektor gehören zu den schärfsten Druckmitteln der USA gegen den Iran. (© imago images/Steinach)

USA verschärfen Sanktionen gegen Irans Ölindustrie

Die Trump-Regierung will es ihren Nachfolgern schwerer machen, wieder in das Nuklearabkommen mit dem Iran von 2015 einzutreten.

Iran Präsident Hassan Rohani nimmt Militärparade ab

An diesem Sonntag scheitert die Iran-Politik Europas endgültig

Wenn am 18. Oktober das Waffenembargo ausläuft, erweist sich endgültig, dass die von Obama und Europa auf die Zukunft abgeschlossene Wette verloren wurde.

Die durch eine Explosion zerstörte Urananreicherungsanlage in Natanz

Explosion in Atom-Komplex ist Botschaft an das iranische Regime: Stop, oder…

Die Explosion in Natanz sollte dem Iran publikumswirksam signalisieren, dass sein Atomprogramm ab einem gewissen Punkt gewaltsam gestoppt werden wird.

Zentrifugen in einer Museumsausstellung über die Erfolge der Islamischen Revolution im Iran

Iran erklärt öffentlich, gegen das Atomabkommen zu verstoßen

Der Chef der iranischen Atomenergiebehörde sagte am Sonntag, dass 1.044 Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage Fordo aktiv seien.

Langstreckenraketen auf einer Militärparade in Teheran

Nach Ende des Embargos will Iran Waffen legal exportieren

Irans eigene Medien prahen damit, dass Teheran zum Waffenexporteur für seine Verbündeten wird, wenn das Waffenembargo gegen das Land endet.

Der Sprecher der iranischen Atomenergiebehörde Behrouz Kamalvandi

Iran hat viel mehr angereichertes Uran, als im Atom-Deal erlaubt war

Der Sprecher der Atomenergiebehörde Behrouz Kamalvandi sagte, der Atomdeal werde vom Iran für null und nichtig erklärt werden, falls es zu Wiedereinführung von Sanktionen käme.

UN-Sicherheitsratsvorsitzender Dian Triansyah Djani und US-Botschafterin Kelly Craft

UN-Sicherheitsrat lehnt US-Antrag auf Aktivierung der Iransanktionen ab

Der Präsident des UN-Sicherheitsrates lehnte am Dienstag die Forderung der Trump-Administration ab, alle UN-Sanktionen gegen den Iran wiedereinzuführen.

Die Golfstaaten waren entsetzt über Obamas Iran-Politik. (imago images/ZUMA Press)

Was Obama mit dem Durchbruch zwischen Israel und den Emiraten zu tun hat

Erschrocken von der Iran-Politik Barack Obamas machten sich die Golfstaaten auf die Suche nach neuen Verbündeten – und fanden Israel.

Kamala Harris, Demokratische Vizepräsidentschaftskandidatin. (imago images/MediaPunch)

Die USA und der Nahe Osten: Wofür steht Kamala Harris, die potentielle Vizepräsidentin?

Anders als lautstarke linke Parteikollegen tritt US-Vizepräsidentschaftskandidatin Harris für enge amerikanisch-israelische Beziehungen ein.

Im Hafen von Bushehr ereignete sich eine der Explosionen der letzen Wochen

Was die Mossad-Operation von 2018 mit den Explosionen im Iran zu tun hat

Ohne die Entwendung des nuklearen Archivs in Teheran im Jahr 2018 wäre es wahrscheinlich nicht zu den Explosionen gekommen, die den Iran zur Zeit in Atem halten

Irans Außenminister Zarif, der von den USA getötete Revolutionsgarden-Kommandeur Soleimani

Irans Außenminister: „Atomdeal ist eine Ehrenurkunde“ für sein Land

Mohammad Javad Zarif erklärt im iranischen Parlament, dass er das Vertrauen von Revolutionsführer Khamenei habe und enge Kontakte zur „Achse des Widerstands“ pflege.

Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen fiel wieder einmal durch zweifelhafte Vergleiche auf

Wie lange will Europa noch zwischen Teheran und Washington lavieren?

Über eine bemerkenswerte Sitzung des UN-Sicherheitsrats, in der der deutsche UN-Botschafter erneut einen zweifelhaften Vergleich vornahm.

Deutschlands Außenminister Maas und sein iranischer Amtskollege Zarif

Notwendiger denn je: „Keine Waffen für Teheran!“

Warum will Deutschland das Waffenembargo gegen den Iran beenden?

Der Iran versuchte, in Deutschland an „Produkte und einschlägiges Know-how“ für sein Atomwaffenprogramm zu gelangen

Der Iran versucht auch weiterhin, Atomwaffen zu bauen

Die Beweise, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm – dessen Existenz er immer bestritten hat – niemals aufgab, sind erdrückend geworden.

Sitzung der UN-Atomenergiebehörde in Wien

UN-Atomenergiebehörde verurteilt Iran wegen mangelnder Kooperation

Benjamin Netanjahu erklärte daraufhin, die UNO beginne nun zu verstehen, dass Israel mit seinen Warnungen über das iranische Atomprogramm Recht hatte.

Der Leiter der UN-Atomenergiebehörde Rafael Mariano Grossi

Der Iran bricht alle Auflagen des Atomabkommens

Der Iran hat seine Lagerbestände an angereichertem Uran weiter aufgestockt und verstößt nach wie vor gegen sein Abkommen mit den Weltmächten.

Netanjahu präsentiert das iranische Nukleararchiv, das in Deutschland weitgehend ignoriert wurde

Iran: Fünf Atombomben für 100 Millionen Dollar (Teil 2)

Was das Teheraner „Nukleararchiv“ verrät, von dem man in Deutschland nichts wissen möchte.

Der iranische Rial soll abgewertet und in Toman umbenannt werden

Iran muss seine marode Währung abwerten und umbenennen

Das iranische Regime hat einen Gesetzesantrag der iranischen Zentralbank zur Umbenennung und Abwertung der Landeswährung gebilligt.