Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Erweiterte Suche

Schlagwort: Jerusalem

Palästinensischer Premier und Glorifizierer bestialischer Judenmörder: Mohammed Shtayyeh. (© imago images/ZUMA Wire)

Die Vorbilder des palästinensischen Premiers

Der palästinensische Premier lobte jüngst drei Männer als besondere Vorbilder. Deren Leistung: Sie haben noch blutrünstiger getötet als andere Judenmörder.

Ecke Columbusgasse / Buchengasse in Wien

Türkische Buchhandlung in Wien bietet Literatur für Islamisten und Antisemiten

Nicht nur im Internet lassen sich antizionistische Verschwörungstheorien und Terrorglorifizierung finden, auch österreichische Buchhandlungen bieten Literatur dieser Art an.

Propaganda statt Diplomatie: Sven Kühn von Burgsdorff erntet Erdbeeren im Gazastreifen

Kreuzritter im Heiligen Land: Benjamin Hammer und Sven Kühn von Burgsdorff

ARD-Korrespondent und EU-Gesandter verstehen ihre Arbeit in Israel und den Palästinensergebieten offensichtlich als Auftrag, Partei gegen Israel zu ergreifen.

Der palästinensische Islamgelehrte Scheich Issam Amira

Palästinensischer Islamgelehrter: Corona ist Resultat von Unmoral und Homosexualität

Scheich Issam Amira sagte in der Al-Aqsa-Mosche, Corona grassiere wegen muslimischer Herrscher, die mit ihrer Zügellosigkeit die Katastrophe über Muslime brächten.

Israels Präsident Isaak Herzog zu Besuch bei seinem ukrainischen Amtskollegen Volodymyr Zelensky

Ukraine erkennt Jerusalem als Israels Hauptstadt an

Der ukrainische Präsident stellt jedoch Bedingungen für die Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung, die vor einem Botschaftsumzug ausgearbeitet werden müssten.

Arabische Bewohnerinnen Ostjerusalems mit israelischem Personalausweis

93% der Araber im Osten Jerusalems bevorzugen israelische Souveränität

In einer Umfrage des Palestine News Network bevorzugten nur 7% eine palästinensische Herrschaft und nur 0,4% wollten israelische Personalausweise abgeben.

Der algerische Vertreter Brahim Boughali, bei seiner Rede vor der Organisation für Islamische Zusammenarbeit

Algerien beschuldigt arabische Staaten, „Zionisten“ zu unterstützen

Algeriens Vertreter bei der Organisation für Islamische Zusammenarbeit erklärte, Israel versuche durch Normalisierungsbakommen, den Nahen Osten zu kontrollieren.

Das Opfer des gestrigen Terroranschlags in Jerusalem, Moriah Cohen

Wieder Terroranschlag in Jerusalem

Beim gestrigen Messerangriff im Viertel Shimon HaTzadik / Scheikh Jarrah, handelt sich um den vierten Terroranschlag in Jerusalem innerhalb von drei Wochen.

Israelische Sicherheitskräfte nach dem Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Angreifer von Jerusalem: Nennen Sie ihn bloß nicht Terrorist

Von Stephen M. Flatow. Die Tatsache, dass Medien und Interessengruppen im Wesentlichen dieselbe verharmlosende Sprache verwenden, zeugt von einer bestimmten Denkweise.

Betende Juden an der Westmauer des Tempelbergs

Nur 11 Nein-Stimmen gegen antijüdische UN-Resolution

31 Länder enthielten sich, sodass die Resolution, die sich nur auf den muslimischen Namen der heiligen Stätte bezieht, mit überwältigender Mehrheit angenommen wurde.

Kämpfer der Hamas präsentieren ihre Waffen

Israel liquidiert »das gefährlichste Hamas-Terrornetzwerk der letzten Jahre«

„Die Hamas ist nicht von ihrer ideologischen Verpflichtung abgewichen, die Zerstörung Israels erreichen zu wollen.“

In Simulatoren können die Schüler Angriffe auf Israelis nachspielen

Hamas-Ausstellung: Schüler erproben Terrorangriffe auf Israel

Eine Waffen-Ausstellung, die sich explizit an Schüler und Studenten richtet, soll laut Hamas „die Botschaft des Widerstands in ihren Herzen verankern“.

Israelische Sicherheitskräfte nach dem Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Jerusalem: Araber demonstrieren für Hamas-Terroristen

Die Kundgebung wurde Berichten zufolge von der Hamas initiiert; Randalierer zündeten Reifen an und warfen Steine auf die Grenzpolizei.

Israelische Sicherheitskräfte nach dem Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Wer war der Attentäter von Jerusalem?

Scheich Fadi Abu Shkhaydam stand mit der Hamas in Verbindung, kämpfte gegen den Besuch von Juden auf dem Tempelberg und hielt Predigten in der Al-Aqsa-Moschee.

Anlässlich des Terrors in Jerusalem erging sich das ZDF in klassischer Täter-Opfer-Umkehr. (Screenshot ZDF Xpress, 21. November 2021, 15.40 Uhr)

Medien: Kein Terror, wenn er in Jerusalem stattfindet

Wenn ein Islamist in Jerusalem Juden ermordet, vermögen manche Medien keinen Terror mehr zu erkennen – oder machen überhaupt den Täter zum Opfer.

Ort des Geschehens im Jerusalem am vergangenen Mittwoch, wo ein palästinensischer Terrorist ein Messerattentat unternommen hat. (© imago images/Xinhua)

Palästinensischer Terroranschlag in der Altstadt von Jerusalem

Beim zweiten palästinensischen Terroranschlag binnen weniger Tage wurden in Jerusalem ein Mann getötet und vier weitere verletzt.

London: Demonstration gegen die drohenden Zwangsräumungen in Sheikh Jarrah

Palästinensische Autonomiebehörde verhindert Einigung in Sheikh Jarrah

Als sich abzeichnete, dass die von der Räumung bedrohten Bewohner den israelischen Kompromiss akzeptieren würden, wurden sie von Mahmud Abbas unter Druck gesetzt.

Jerusalemer Erklärung: Kritik am Zionismus: Ja, Kritik an palästinensischem Nationalismus: Nein

Jerusalemer Erklärung zum Antisemitismus verharmlost Antisemitismus

Indem die Jerusalemer Erklärung palästinensischen Nationalismus unterstützt und zugleich Kritik am jüdischen Nationalismus für legitim erklärt, wendet sie doppelte Standards an.

Osama bin Laden und Ayman al-Zawahiri: Al-Qaida-Sympathisanten in Indien

Botschaft von Al-Qaida zum 9/11-Jahrestag: „Jerusalem wird nicht judaisiert werden“

Da er in seiner Ansprache nicht auf Afghanistan eingeht, ist unklar, ob es sich bei der Botschaft des totgesagten Al-Qaida-Chefs Ayman al-Zawahiri um ein aktuelles Video handelt.

Im Streit um Sheikh Jarrah geht es auch um die Zukunft Jerusalems

Sheikh Jarrah: Ein Immobilienstreit, der nicht nur um Immobilien geht

Von Nadav Shragai. Der „Eigentumsstreit“ der vier arabischen Familien, die in jüdischen Häusern leben, ist in Wirklichkeit ein Krieg zwischen verschiedenen Narrativen über Jerusalem.

Palästinensischer Islamgelehrte Issam Amira ruft Taliban zur " Befreiung" Jerusalems auf

Palästinensischer Islamgelehrter ruft Taliban zur Ausrufung eines Kalifats auf

In der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem forderte Scheich Issam Amira die Taliban außerdem auf, die Herrscher Pakistans zu vertreiben und Jerusalem zu „befreien“.

Hamas-Führer Haniyeh bei seinem Antrittsbesuch beim neuen iranischen Präsidenten Raisi

Hamas-Führer Haniyeh: „Wir haben strategische Partnerschaft mit dem Iran“

Haniyeh erklärte im iranischen TV, dass die „Achse des Widerstands“ bereit sei und jede „törichte Handlung“ Israels zu einem regionalen Krieg führen könnte.

Antiisraelische Demonstration in Sheikh Jarrah

Die „Zeit“ und ihre Sympathien für „Mr. Sheikh Jarrah“

Die Zeit porträtiert Mohammed El-Kurd als das palästinensische Gesicht der jüngsten Auseinandersetzungen um einige Häuser in Ostjerusalem.

Walbrände bei Jerusalem

Waldbrände bei Jerusalem

Rund um Jerusalem wüten schweren Waldbrände. Obwohl sie wohl durch Menschen verursacht wurden, ist noch nicht klar, ob unwillentlich oder durch Brandstiftung.

An ihm konnte Omri Boehm bei seiner Umschreibung der Geschichte nicht vorbei: Israels Staatsgründer David Ben-Gurion. (© imago imags/Sven Simon)

Die Methode Omri Boehm (Teil 6): Die Erfindung eines Vertreibungsplans

Der rote Faden in Omri Boehms Buch Israel – eine Utopie ist die Behauptung, dass die Zionisten immer schon die Araber aus Palästina vertreiben hätten wollen.

US-Außenminister Blinken bei einem Treffen mit PA-Präsidenten Abbas in Ramallah

Palästinenser stellen Vorbedingungen für neue Friedensgespräche

Zu den Forderungen gehören, die Reduzierung jüdischer Besucher auf dem Tempelberg und der Stopp der Räumungen in Ostjerusalem.

Rede von Hisbollah-Chef Nasrallah in Beirut

Hisbollah-Chef: Israelis »keine Menschen, sondern Besatzer und Siedler“

Bei der Eröffnung der Konferenz „Palästina ist siegreich“ versprach Nasrallah, die Palästinenser bei der „Verteidigung Jerusalems“ zu unterstützen.

Demonstration gegen Antisemitismus und Israelhass in Kiel

Sündenbock Israel. Fehlmeinungen, Fragen und Antworten zum „Nahostkonflikt“ (Teil 8)

Von Theodor Much. Behautpung 8: Israel führt immer wieder kolonialistische Kriege, um sein Staatsgebiet zu erweitern“

Honduras' Präsident Hernández und Israel Premier Bennett

Honduras eröffnet Botschaft in Jerusalem

Das mittelamerikanische Land ist damit nach den Vereinigten Staaten, dem Kosovo und Guatemala das vierte Land, das seine Botschaft in Israels Hauptstadt verlegt.

Die alte DITIB-Moschee in Stuttgart

Stuttgart: DITIB-Imam lobt Hamas-Gründer

Der Stuttgarter Imam Hasan Caglayan bezeichnete die Botschaft von Hamas-Gründer Scheich Ahmad Yasin als wichtig für jeden, dem „die Sache um Jerusalem“ wichtig sei.

Jeder kennt Sheikh Jarrah, doch wer kennt Husham Al-Hashim?

Nahost: „Konflikt zwischen Palästinensern und Israel wirkt wie Schulhofschlägerei“

Viele Libanesen, Syrer und Iraker haben es satt, dass die Palästinenser das „zentrale Thema“ und ihr Konflikt mit Israel der „Zentralkonflikt in Nahost“ sein soll.

Ist das schon Antisemitismus? Antiisraelische Demonstration in München

Antisemitismus-Verharmlosung mit auffallend großer deutscher Beteiligung

Die „Jerusalemer Erklärung zum Antisemitismus“ widmet sich eher der Frage, was alles nicht antisemtisch sei und nimmt sogar antiisraelische Boykotte in Schutz.

Der agyptische Islamgelehrte Hazem Shouman predigt die Vernichtung der Juden

Ägyptischer Islamgelehrter: „Allah versprach die totale Vernichtung der Juden“

Der Islamgelehrte Hazem Shouman erklärte in einem Video, dass die Gesichter der Juden entstellt sein werden von dem, was die Muslime ihnen antun werden.

Die Hamas ist doch eine witzige und kinderfreundliche Truppe...

„Würden Sie mit dem IS nach Lösungen für dessen Hass auf ‚Ungläubige‘ suchen?“

Warum werden islamistische Terrororganisationen anders behandelt, bloß weil sie gegen Israel kämpfen?

Hamas-Führer Ismail Haniyeh beim Besuch eines palästinensischen Flüchtlingslagers in Beirut

Hamas: „Unser Kampf hat Frieden zwischen Israel und arabischen Ländern zerstört«

Hamas-Führer Haniyeh lobte in seiner Rede die Gewalt arabischer Israelis gegen Juden und schwor, den Kampf weiterzuführen, bis die Al-Aqsa-Moschee „befreit“ sei.

Demonstration in Jerusalem gegen die möglichen Zwangsräumungen in Sheikh Jarrah

Die Auseinandersetzung in Sheikh Jarrah ist auch ein Kampf um die Zukunft Jerusalems

Wo Israel die Kontrolle hat, ist die Angelegenheit des im Zuges seit 1948 verlorengegangenen Eigentums Gegenstand von Diskussionen sowie von rechtlichen Verfahren.