Erweiterte Suche

Israel: Behörden gehen gegen araberfeindliche Gewalttäter vor

In den vergangenen Wochen wurden Araber mehrfach Opfer gewalttätiger Angriffe von Israelis. (imago images/APAimages)
In den vergangenen Wochen wurden Araber mehrfach Opfer gewalttätiger Angriffe von Israelis. (imago images/APAimages)

Wegen ihrer Beteiligung an araberfeindlichen Attacken wurden mehrere Männer festgenommen, zwei wegen Terrordelikten angeklagt.

Die israelische Polizei hat zwei Männer festgenommen, denen vorgeworfen wird, am Donnerstag an einem Übergriff auf einen arabischen Taxifahrer in Jerusalem beteiligt gewesen zu sein. Ein dritter Verdächtiger wurde bereits am Tag zuvor festgenommen, genauso wie ein weiteres Familienmitglied, das die Sicherheitskräfte über den Aufenthaltsort des gesuchten 17-Jährigen belogen hatte, während dieser über den Balkon zu flüchten versuchte.

Der Angriff auf den Taxifahrer hat sich im Anschluss an eine Demonstration zur Unterstützung der umstrittenen Justizreform ereignet. Der Mann wurde in seinem Taxi von einer Horde Männern umzingelt, die auf das Auto einschlugen und es mit Gegenständen bewarfen. Beim Versuch zu fliehen wurde er laut Polizeiangaben »von den Randalierern brutal angegriffen, die ihn verfolgten und sein Auto schwer beschädigten«. Über den Grad seiner Verletzungen ist nichts bekannt geworden.

Der Vorfall war nur einer in einer Reihe von gewalttätigen Übergriffen von rechtsgerichteten Pro-Regierungs-Demonstranten. Straßen wurden mit brennenden Gegenständen blockiert, araberfeindliche Parolen gebrüllt und arabische Passanten sowie ein israelisches Fernsehteam tätlich attackiert. Ein Reporter erlitt einen Rippenbruch, ein Kameramann eine Verletzung am Kopf.

An den Übergriffen waren u.a. Mitglieder eines rechtsextremen Fußballfanklubs aus Jerusalem beteiligt, der für seine rassistischen Ausfälle und die Gewaltbereitschaft seiner Mitglieder berüchtigt ist.

Ebenfalls am Donnerstag wurden zwei israelische Männer angeklagt. Sie sollen Anfang März im Zuge von Ausschreitung in der Stadt Huwara im Westjordanland ein palästinensisches Fahrzeug mit Steinen und einer Axt attackiert haben. Laut der Jerusalem Post werden die beiden in Siedlungen lebenden Männer »der Verschwörung zur Begehung eines terroristischen Akts, der schweren Sachbeschädigung und der vorsätzlichen Beschädigung eines Fahrzeugs aus rassistischen Gründen beschuldigt«.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Wir reden Tachles!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen unabhängigen Blick zu den Geschehnissen im Nahen Osten.
Bonus: Wöchentliches Editorial unseres Herausgebers!

Nur einmal wöchentlich. Versprochen!