Mena-Exklusiv

BDS: Antisemitismus – mit freundlicher Unterstützung von Wiener Steuerzahlern

Gastbeitrag von Karl Pfeifer

Gibt es schon 400.000 oder ‚nur‘ 350.000 Todesopfer in Syrien, 12 oder 14 Millionen Flüchtlinge? Sunniten kämpfen gegen Schiiten, Christen und Yeziden werden ethnisch gesäubert, es flüchten Hunderttausende nach Europa. Nirgendwo im Nahen Osten außerhalb Israels werden elementare Menschenrechte respektiert. Nirgendwo in der arabischen Welt gibt es [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Fatah-Politiker: Wen stören schon ermordete israelische Siedler oder Soldaten?

Im September erklärte PLO-Chef Mahmud Abbas vor der Generalsversammlung der Vereinten Nationen, die Palästinenser träten für eine „Kultur des Friedens und der Koexistenz“ ein. Was führende Köpfe der von Abbas geführten Palästinensischen Autonomiebehörde darunter verstehen, hat unlängst Jibril Rajoub erneut unter Beweis gestellt. 2013 hatte Rajoub, seines Zeichen Mitglied des [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Terror gegen Israel: Doppelte Standards

Von Alex Feuerherdt

Nach wie vor kommt es in Israel täglich zu Angriffen von Palästinensern mit Messern, Autos, Molotow-Cocktails und Schusswaffen. Besonders blutig verlief der vergangene Donnerstag, als erst in Tel Aviv zwei Juden beim Gebet erstochen und wenig später im Westjordanland ein Israeli, ein Palästinenser und ein amerikanischer Tourist aus einem fahrenden Auto heraus

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Kauft nicht beim Juden“ 2.0

Von Alex Feuerherdt

Erwartungsgemäß hat die EU-Kommission am vergangenen Mittwoch beschlossen, dass künftig Erzeugnisse israelischer Firmen, die ihren Standort im Westjordanland, in Ostjerusalem oder auf den Golanhöhen haben, bei der Einfuhr in Mitgliedsländer der Europäischen Union gesondert gekennzeichnet werden müssen und nicht mehr die Herkunftsangabe „Israel“ tragen [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Stabilität im Nahen Osten – bis zum bitteren Ende

Gastbeitrag von Thomas von der Osten-Sacken

Wer das Erdgeschoss eines Gebäudes, dessen oberste Stockwerke längst aufgrund von Baufehlern und notorischen Wartungsmängeln eingestürzt sind, als stabile Konstruktion bezeichnet, würde von der Architektenbranche vermutlich nicht sonderlich ernst genommen. Wenn der Hausinhaber der Ruine dann auch noch drohte, das verbleibende Erdgeschoss [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Palästinensische Propaganda, ungefiltert

Sehr geehrte Frau Wagner,

in Ihrem heutigen Bericht im Ö1-Morgenjournal warf der ‚Außenminister‘ der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) dem israelischen Premierminister Netanjahu vor, für die aktuelle Eskalation der Gewalt verantwortlich zu sein, weil „er Juden erlaubt hat, auf dem Tempelberg vor der al-Aqsa-Moschee zu beten“. Es verwundert nicht, dass Riyad al-Maliki [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Warum keine Erwähnung der Terroropfer?

Sehr geehrte ZiB-Redaktion,

im gestrigen ZiB-Kurzbericht zu den Ausschreitungen in Jerusalem war zu hören: „In Israel nehmen die Spannungen zwischen Palästinensern und Israelis weiter zu. … In Jerusalem hat die Polizei zwei Palästinenser erschossen, die mit Messern auf Israelis losgegangen waren.“ Warum haben Sie dabei Ihren Zusehern das nicht ganz unwesentliche Detail [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Vetrauensbildende Maßnahmen? – Update

Vor rund eineinhalb Wochen wandten wir uns mit einer Zuschrift an Barbara Ladinser, die in einem Beitrag im Ö1-Abendjournal behauptet hatte, es liege nach dem Abschluss des Wiener Abkommens jetzt am iranischen Regime, „die versprochenen vertrauensbildenden Maßnahmen zu setzen, um auch Israel die Angst zu nehmen und zu beruhigen.“ Weder, so unsere Kritik, habe das das Mullah-Regime [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Vertrauensbildende Maßnahmen?

Sehr geehrte Frau Ladinser,

im gestrigen Ö1-Abendjournal führten Sie im Interview zum Abschluss des Atomdeals mit dem Iran in Bezug auf die Kritik Israels an diesem Abkommen aus: „Und Israel, das von iranischen Hardlinern immer wieder als Staat genannt wird, den es zu vernichten gilt, fühlt sich zu Recht bedroht. Es wird jetzt am Iran liegen, die versprochenen vertrauensbildenden [...]

weiter hier ...