Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

„Palästinenser haben Sympathien für ihre Sache verspielt“

Saudi-Arabiens ehemaliger stellvertretender Minister für öffentliche Diplomatie Saud al-Kateb
Saudi-Arabiens ehemaliger stellvertretender Minister für öffentliche Diplomatie Saud al-Kateb (Quelle: Facebook)

Die Palästinenser haben „katastrophale Fehler“ gemacht und müssen aufhören, zu glauben, dass sie die Hauptsache seien, sagt der ehemalige Vizeminister Saud al-Kateb.

Saudi-Arabiens ehemaliger stellvertretender Minister für öffentliche Diplomatie, Saud al-Kateb, sagte letzte Woche, die Palästinenser hätten „katastrophale Fehler“ in Ländern wie Ägypten, Jordanien und dem Libanon, aber auch in Bezug auf Saudi-Arabien begangen und müssten aufhören, das Königreich als einen Wasserhahn zu betrachten, aus dem man unablässig Solidarität zapfen kann.

In einem Gespräch mit Diwan Al-Mullah Online TV am 17. September erzählte Saud al-Kateb, wie er als Kind sein Taschengeld für die palästinensische Sache gespendet habe, und sagte, er erwarte zwar keine Dankbarkeit von den Palästinensern für alles, was die Saudis für sie getan hätten, aber er erwarte, dass das Königreich nicht von ihnen beschimpft werde.

Saudi-Arabien müsse sich zunächst um seine eigenen Interessen und erst danach um die palästinensische Sache kümmern. „Saudi-Arabien ist unsere Sache Nr. 1. Es ist auch unsere Sache Nr. 2 und unsere Sache Nr. 10. Dann kommt die palästinensische Sache“, sagte er.

Werbung

(Der Artikel „Former Saudi deputy minister: ‘Saudi Arabia is our No. 1, No. 2 and No. 10 cause, the Palestinians come later’“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren