Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Schlagwort: Vereinte Nationen

Heiko scheint aus den Abraham-Abkommen keinerlei Schlüsse zu ziehen. (© imago images/photothek)

Die Abraham-Abkommen: Ein Paradigmenwechsel und die deutsche Reaktion (2/2)

Für die deutsche Nahostpolitik gilt trotz der Abraham-Abkommen und der Veränderungen in der Region: Weiter wie bisher! Zweiter Teil einer Serie von Jörg Rensmann.

In wien haben die indirketen Gespräche über eine Rückkehr zum Atomdeal mit dem Iran begonnen

Israel besorgt über US-Haltung bei Atomgesprächen mit dem Iran

In einem Interview sprach der Sondergesandte für den Iran mit keinem Wort davon, dass eine Rückkehr zum Atomdeal diesen „langfristiger und effektiver“ machen müsse.

Das Geburtshaus von Báb, dem Religionsstifter der Bahai, wurde vom neuen Regime 1979 zerstört. (Quelle: Archives of Baha’i Persecution)

Eine „subversive Sekte“: Die Verfolgung der Bahai im Iran

Seit der islamischen Revolution 1979 werden die Bahai im Iran verfolgt. Ein Vertreter der Bahai-Gemeinde in Deutschland schildert ihre Lage.

Der UN-Menschenrechtsrat schießt sich wieder einmal auf Israel ein

UNO-Menschenrechtsrat fordert Waffenembargo gegen Israel

Die sechs Länder, die die Resolution des Menschenrechtsrats ablehnten, waren: Österreich, Brasilien, Bulgarien, Kamerun, Malawi und Togo. Deutschland stimmte dafür.

Die USA wollen in UNHRC zurückkehren, verlangen aber Reformen

Können die USA den UN-Menschenrechtsrat weniger israelfeindlich machen?

Unter Donald Trump traten die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat aus, unter Joe Biden wollen sie nun zurückkehren, fordern dabei allerdings wesentliche Veränderungen.

Houthis folgen einer UNO-Kolonne in der jemenitischen Stadt Sanaa

Vergewaltigung und Folter: Houthi-Führer von UNO sanktioniert

Der UN-Sicherheitsrat belegt einen Führer der vom Iran unterstützten Houthi-Miliz im Jemen wegen systematischer Verletzung von Frauenrechten mit Sanktionen.

Der UN-Menschenrechtsrat hat seinen Sitz in Genf. (© imago images/Steinach)

USA wollen wieder Sitz im anti-israelischen UN-Menschenrechtsrat

An der israelfeindlichen Ausrichtung des UN-Menschenrechtsrates hat sich nichts geändert, trotzdem wollen die USA zurück hinein.

Die UN unternimmt einen weiteren Schritt, um sich restlos zu diskreditieren: Jetzt wählten sie Syrien in ein Komitee, das sich u.a. dem Kampf gegen Unterwerfung, Ausbeutung und Herrschaft widmen soll. (© imago images/photothek)

Syrien: Verbrecherregime wird in UN-Komitee gegen Unterwerfung gewählt

Kein Scherz: Das syrische Regime wird trotz seiner zahlreichen Kriegsverbrechen in ein UN-Komitee gegen „Unterwerfung, Beherrschung und Ausbeutung“ gewählt.

Der Iran droht, die Inspektoren der UN-Atomenergiebehörde nicht mehr zuzulassen

Deutschland: „Iran darf UN-Atominspektoren nicht behindern“

Deutscher Diplomat fordert den Iran auf, von seiner Drohung Abstand zu nehmen, die Inspektionen der Internationalen Atomenergiebehörde nicht mehr zuzulassen.

Vom Palästinenserhilfswerk UNRWA betriebene Schule im Gazastreifen

Antisemitische Lehrbücher: Deutschland stellt sich hinter UN-Palästinenserhilfswerk

Die deutsche Bundesregierung schenkt den Beschwichtigungen der UNRWA Glauben, nachdem erneut antiisraelische Inhalte in deren Schulbüchern gefunden worden waren.

Das Flüchtlingslager Kabarto 2 im Nordirak

Alle Jahre wieder: Zahl der Flüchtlinge steigt ins Unermessliche

Auch wenn dieses Jahr zu Recht viel von Moria die Rede war, darf man zugleich nicht vergessen, dass es zu den kleinen Flüchtlingslagern auf dieser Welt gehört.

Demonstranten in Gaza protestieren vor dem UNRWA-Gebäude

Israel und Emirate fordern Auflösung des UN-Flüchtlingswerks für Palästinenser

Während für alle Flüchtlinge der Welt zusammengenommen das UNHCR verantwortlich ist, kümmert sich eine UN-Flüchtlingsinstitution nur um die Palästinenser.

"Ein verheißenes Land" ist bereits Barack Obamas dritte Autobiographie. (© imago images/ZUMA Wire)

„Der 44. Präsident der USA hat ein verheerendes Buch geschrieben“

In seinem neuen Buch geht Ex-US-Präsident Barack Obama auf die Geschichte Israels ein – auf einseitige, verzerrende und teils skandalöse Weise.

"Die Israel-Boykottbewegung" von Alex Feuerherdt und Florian Markl ist dieser Tage beim Verlag Hentrich & Hentrich erschienen.

Die Israel-Boykottbewegung: Eine Erfolgsgeschichte?

Wie sieht die Bilanz nach 15 Jahren der Kampagne aus? Vorabdruck aus dem gerade erschienenen Buch „Die Israel-Boykottbewegung. Alter Hass in neuem Gewand“.

Podcast Sandra Kreisler

Zur Kenntnisnahme: Die UNO

Die UNO und die Friedensschlüsse in der Welt – ob einem dazu noch was einfallen kann?

Wenn es um den Iran geht, tritt Amnesty International ganz anders auf, als es das z.B. gegen Saudi-Arabien tut. (imago images/Müller-Stauffenberg)

Amnesty International und der Iran – warum so zahnlos?

Von Eitan Fischberger. Wenn es um Menschenrechtsverletzungen des iranischen Regimes geht, fordert Amnesty International nur halbherzige Konsequenzen.

Nur drei Länder stimmten gegen die Entschließung, Deutschland enthielt sich bloß der Stimme

Die UNO veruteilt mal wieder – nur – Israel

Während Australien, Kanada und die USA gegen die Entschließung stimmten, die Israel der Verletzung von Frauenrechten bezichtigt, enthielt sich Deutschland nur der Stimme.

Uwe Becker tritt für eine schärfere Haltung Deutschlands gegenüber dem iranischen Regime ein. (imago images/brennweiteffm)

Antisemitismus-Beauftragter Becker: Waffenembargo gegen Iran muss verlängert werden

Dass europäische Staaten nicht für die Verlängerung des Embargos gestimmt haben, zeigt deren Naivität gegenüber dem iranischen Regime.

Bei der Abstimmung über eine Verlängerung des Waffenembargos gegen den Iran der Stimme enthalten: Deutschland. (<a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/photothek)

Das UNO-Waffenembargo gegen Iran wird nicht verlängert

Der UN-Sicherheitsrat stimmte gegen eine Verlängerung des Waffenembargos gegen das iranische Regime. Deutschland hat sich enthalten.

Deutschlands Außenminister Heiko Maas tritt für Strafmaßnahmen wegen Verstößen gegen das Waffenembargo in Libyen ein. (imago images/Xinhua)

Libyen: Erstmals Sanktionen wegen Verstößen gegen Waffenembargo?

Deutschland und andere EU-Staaten forcieren Strafmaßnahmen gegen Firmen aus mehreren Ländern, die Waffen nach Libyen schmuggeln.

Beirut könnte die Hilfe israelische Such- und Rettungsteams gut gebrauchen. (imago images/ZUMA Wire)

Beirut: Israelische Hilfsangebote sind keine zynische Heuchelei

Israel wird an den Pranger gestellt, weil es Solidarität mit den Opfern von Beirut zeigt – ein weiteres Beispiel für die Doppelmoral der „Israel-Kritiker“.

Saeb Erekat: Palästinensischer Chefverhandler, Hetzer gegen Israel. (imago images/UPI Photo)

Saeb Erekat: Hetze gegen Israel statt Friedensverhandlungen

Der Chefverhandler der Palästinenser im Friedensprozess hetzt seit Jahren gegen Israel – aktuell anhand eines Terroristen unter seinen Verwandten.

Internationales Recht

Israels Souveränität und Völkerrecht: Fazit (9/9)

Internationales Recht, dass nicht auf alle vergleichbaren oder ähnlich gelagerten Fälle gleich angewendet wird, ist keines.

Wie behandelt der UN-Sicherheitsrat andere Konflikte um Siedlungen?

Siedlungen in „besetzten“ Gebieten weltweit (8/9)

Siedlungen sind kein Alleinstellungsmerkmal des israelisch-palästinensischen Konflikts: Wie die anderen Fälle von der internationalen Gemeinschaft behandelt werden.

Syriens Außenminister erklärt auf einer Pressekonferenz, dass die US-Sanktionen Assad nicht stürzen werden

Die nächste Runde im Syrienkrieg: Erpressung statt Bomben

Russland und China benutzen Millionen von Menschen als Verhandlungsmasse. Humanitäre Hilfe soll nur gegen Zugeständnisse an Assad erlaubt werden.

Demonstranten im irakischen Nasiriyah Mitte März. (imago images/ZUMA Wire)

Irak: Demonstranten werden verschleppt und ermordet

Ein Bericht der Vereinten Nationen dokumentiert, dass Milizen im Irak zahlreiche Demonstranten verschleppten, folterten und töteten.

Vertretung des nicht existierenden „Staates Palästina“ in Wien. (Foto: Autor)

„Palästina“: Die Vertretung eines Staates, den es nicht gibt

Österreich hat „Palästina“ nicht als Staat anerkannt. Wie kann es dann in Wien eine „Vertretung des Staates Palästina“ geben?

Am 10. März erklärt IAEO-Chef Rafael Grossi, dass es nichtgeklärte Fragen bezüglich Irans Atomprogramm gibt

Iran: Fünf Atombomben für 100 Millionen Dollar (Teil 1)

Teherans geheime Forschung an der Atombombe provoziert den Widerstand der UN-Atomenergiebehörde IAEO.

Russisches Kampfflugzeug wirft Bomben über Syrien ab

UNO-Bericht: Syrien und seine Verbündeten für Angriffe auf zivile Ziele verantwortlich

Menschenrechtsorganisationen kritisieren den UN-Bericht, weil er es vermeidet, Syriens Hauptverbündeten Russland explizit beim Namen zu nennen.

Die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen

Organisation für das Verbot chemischer Waffen: Assad ließ Chemiewaffen einsetzen

Das mit der UNO assoziierte Gremium hat in einem Bericht zum ersten Mal das syrische Regime für den Einsatz von Sarin-Gas verantwortlich gemacht.

Der UN-Menschenrechtsrat hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. (imago images/Future Image)

Wie Menschenrechte zur Lachnummer gemacht werden

Nimmt man den UN-Menschenrechtsrat ernst, soll die Befriedigung grundlegender menschlicher Bedürfnisse eine Gefährdung der Menschenrechte darstellen.

In Teheran versuchen die Menschen sich mit Schutzmasken vor dem Corona-Virus zu schützen (imago images/ZUMA Press)

Corona-Virus: Iran meldet weitere Todesfälle

Laut iranischen Gesundheitsbehörden hat sich die potenziell tödliche Krankheit bereits auf mehrere Städte ausgebreitet, darunter auch Teheran.

In Syrien erfrieren Flüchtlingskinder (Quelle: Facebook/Ghazwan Assaf)

Immer miteinander reden, während geflüchtete Kinder erfrieren

Während deutsche Außenpolitiker Diplomatie und Gespräche preisen, erfrieren in Idlib Kinder, die von Assads Armee und Russland in die Flucht getrieben wurden.

Israelische Supermarktkette, die auch eine Filiale in Ostjerusalem besitzt

UN-Menschenrechtsrat unterminiert internationales Recht, um Israel an den Pranger zu stellen

Die Schwarze Liste des UN-Menschenrechtsrats, die Unternehmen beinhaltet, die in den Siedlungen arbeiten, könnte Israel daran hindern, seinen völkerrechtlichen Verpflichtungen nachzukommen

UN-Menschenrechtsrat, PFLP-Kämpferin

Die Kontakte des UN-Menschenrechtsrates zu palästinensischen Terrorgruppen

Die Schwarze Liste des UNHRC wurde mit Hilfe von Organisationen erstellt, die mit terroristischen Gruppen in Verbindung stehen.

Der Sitz des UNO-Menschenrechtsrates in Genf (Quelle: Pixabay)

Was hinter der Schwarzen Liste des UNO-Menschenrechtsrates steckt

Die UNO ist die einzige internationale Organisation, die der Israel-Boykottbewegung eine Plattform bietet. Um das Wohl der Palästinenser geht es dabei nicht.