Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Schlagwort: Westjordanland

Noch gilt Mahmud Abbas als offizieller Vertreter der Palästinenser

Ist Abbas’ Fatah-Partei am Ende?

Werden die internen Kämpfe zwischen den potenziellen Nachfolgern von Mahmoud Abbas zu Anarchie in der Palästinensischen Autonomiebehörde führen?

Der Unmut gegen Mahmud Abbas innerhalb der Fatah wächst

Droht Abbas eine Meuterei innerhalb der Fatah-Partei?

Von Dana Ben-Shimon. Fatah-Funktionäre stellen die politischen Entscheidungen des Palästinenserführers infrage, da sie befürchten, dadurch der Hamas gegenüber ins Hintertreffen zu geraten.

PA-Präsident Mahmud Abbas trifft die stellvertretende US-Außenministerin Barbara Leaf

Palästinenserführung stellt Forderungen an USA

Noch bevor der amerikanische Präsident seine Reise in den Nahen Osten antritt, sieht er sich einer Reihe an palästinensischen Forderungen gegenüber.

Sekretär des Fatah-Revolutionsrats Majed Al-Fityani

Fatah-Funktionär: Palästinenser werden vom Fluss bis zum Meer herrschen

Laut einem hochrangigen Fatah-Funktionär stünde einzig und allein Palästinensern das Hoheitsrecht über das Gebiet zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer zu.

Stellung des israelischen Raketenabwehrsystems Iron Dome in Aschdod. (© imago images/UPI Photo)

Der Rüstungswettlauf am Himmel über Israel

Israel muss seine Systeme zur Luftraumverteidigung weiterentwickeln, um seinen Feinden einen Schritt voraus zu bleiben. Ein Überblick.

Die CNN-Untersuchung zum Tod von Shireen Abu Akleeh hat mit objektivem Journalismus wenig zu tun. (© imago imags/Hans Lucas)

Konsequent einseitig: Die CNN-Untersuchung zum Tod einer Journalistin

Der Nachrichtensender CNN glaubt genau zu wissen, wer am Tod einer Journalistin in Jenin schuld ist. Mit einer objektiven Untersuchung hat das jedoch nichts zu tun.

Die Palästinensische Autonomiebhörde ist mehr an Propaganda als an der Aufklärung von Abu Aklehs Tod interessiert

Tod von Shireen Abu Akleh: Vorsätzliche Ungewissheit?

Während Israel ein Gewehr ermittelt hat, aus dem der tödliche Schuss abgegeben worden sein könnte, verweigern die palästinensischen Behörden immer noch die Zusammenarbeit.

Der Vorsitzende des Nationalen Komitees zur Verteidigung des Rückkehrrechts Muhammad Alian

Funktionär der Palästinensischen Autonomiebehörde: Werden zurückkehren

Kürzlich begingen die Palästinenser mit großem Aufwand ihren jährlichen Nakba-Tag. Für ihre Propaganda spannte Abbas‹ Autonomiebehörde sogar Kinder und Jugendliche ein.

Bilderausstellung in Dschenin zu Ehren der getöteten Journalistin Shireen Abu Akleh

Tod von Shireen Abu Akleh: Wenn der Schuldige immer schon feststeht

Während sich Antisemiten im Westen über die unbewiesene Schuld der israelischen Sicherheitskräfte einig sind, machen muslimische Staaten Israel nicht verantwortlich.

Israelischer Polizeieinsatz zur Verhaftung Terrorverdächtiger in Jenin

Erneut palästinensische Angriffe in Israel

Bei mehreren Vorfällen am Sonntag im Westjordanland und in Jerusalem wurden zwei Palästinenser getötet und ein israelischer Polizist verletzt.

Aufgrund der niedrigen Preise kaufen arabsiche ISraelis Immobilien in Ramallah und anderswo in der Westbank

Warum man kaum etwas über arabische Israelis in der Westbank hört

Aufgrund der Immobilienpreise hat sich der weitgehend unbemerkte Trend entwickelt, dass israelische Staatsbürger Immobilien in palästinensischen Gebieten erwerben.

Terroranschlag an israleischem Unabhängigkeitstag

Palästinensischer Terroranschlag in israelischer Stadt Elad

Die Zahl der tödlichen Angriffe in Israel nimmt kein Ende. Gestern Abend, am israelischen Unabhängigkeitstag, wurden in Elad mehrere Menschen getötet und zahlreiche verletzt.

Der Islamische Jihad präsentiert die Drohne "Dschenin"

Islamischer Dschihad präsentiert Kampfdrohne »Dschenin«

Die Drohne der mit dem Iran verbündeten Organisation aus dem Gazastreifen ist nach der der Terrorhochburg Dschenin im Westjordanland benannt.

Der Shin Bet konfiszierte auf Sprengkörper der Terrorzelle

Israel hebt Terrorzelle in Dschenin aus

Nach monatelangen Ermittlungen konnte Israel sieben Palästinenser aus Dschenin festnehmen, die von PIJ-Funktionären im Gaza-Streifen rekrutiert worden waren.

Mitglieder der Al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden der Fatah feiern den Tel Aviver Attentäter Raad Hazem

Anschlag von Tel Aviv: Die Terrorfamilie Hazem-Saadi aus Jenin

Im Zuge einer Großrazzia wurde am vergangenen Wochenende auch ein Verwandter des Attentäters Raad Hazem festgenommen.

CNN-Anchorwoman Christiane Amanpour und SIraels Premierminister Naftali Bennett

Israels Premier bezichtigt CNN-Moderatorin auf Sendung der Lüge

Am Mittwoch kritisierte Israels Premierminister Naftali Bennett bei einem CNN-Interview die Anchorwoman des Senders, Christiane Amanpour, scharf.

Palästinensiche Kinde rin Khan younis feiern die Terroranschläge in Israel

Warum Palästinenser den Mord an Juden feiern

Von Khaled Abu Toameh. Die Feierlichkeiten nach den jüngsten Terroranschlägen sind ein weiteres Zeichen für die wachsende Radikalisierung unter den Palästinensern.

Wofür man bei Twitter gesperrt wird und wofür nicht

Terrorverherrlichung ist für Twitter ok, Kritik an ihr nicht

Mena-Watch wurde wegen Verweis auf den palästinensischen Märtyrerkult von Twitter gesperrt – just an jenem Abend, an dem ein Anschlag die Existenz dieses Kults offensichtlich machte.

Das Josefsgrab bei Nabuls im Westjordanland

Westbank: Josefsgrab zum zweiten Mal binnen zwei Tagen verwüstet

Erst am Sonntag wurde die religiöse Gedenkstätte von Palästinensern angegriffen, einen Tag später kam es zu erneuten Attacken.

Der jordanische König Abdallah II.

Jordanien in außenpolitischem Dilemma

Von Israel Kasnett. Die palästinensische Eigenstaatlichkeit steht für Jordaniens König noch immer im Mittelpunkt seiner Interessen, dennoch gibt es eine vorsichtige Annäherung an Israel.

Akram Rajoub wird von Mahmud Abbas zum Gouverneur vereidigt

Fatah-Gouverneur hält Tel-Aviv-Angreifer nicht für Terroristen

Der offizielle Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde von Mahmud Abbas weigert sich, die Terroranschläge in Israel zu verurteilen, die von Bürgern seiner Stadt verübt wurden.

Verletzte der Terroranaschlags in Tel Aviv werden ins Ichilov-spital eingeliefert

Tel Aviver Terrorist gestellt und getötet

Noch am Dienstag hatte Verteidigungsminister Gantz in einem Gespräch mit Mahmud Abbas erklärt, der Ramadan solle »kein von Terror geprägter Monat« sein.

Anschlag in Tel-Aviv

Bei einem Terroranschlag an einer der Hauptverkehrsstraßen in Tel Aviv wurden, soweit bisher bekannt ist, zwei Menschen getötet und zwölf verletzt.

Generalsekretär der Fatah in Jenin, Ata Abu Rumeileh

Generalsekretär bestätigt: Attentäter von Bnei Brak war Fatah-Kämpfer

Darüber hinaus erklärte Ata Abu Rumeileh, es werde weder Frieden noch Verhandlungen mit Israel geben, sondern bloß die »Sprache des Widerstands«.

Israels Premierminister Bennett besucht bei dem Antiterror-einsatz verwundeten Soldaten

Anschlag in Israel verhindert, Sorge um noch mehr Terror

Premierminister Naftali Bennett warnte die israelische Bevölkerung vor weiteren Attentaten im Laufe der kommenden Wochen.

Graffitti mit dem IS-Logo

IS-inspirierte Terroristen in Israel als Problem für Geheimdienste

Von Yaakov Lappin. Die jüngsten Terrorakte sind nicht organisiert, weshalb die Sicherheitskräfte neue Abwehrstrategien entwickeln müssen.

Fatah-Plakat des Attentäters von Bnei Brak

Fatah von Mahmud Abbas bejubelt Terror in Israel

Zusätzlich rief die Fatah in Jenin die Bevölkerung zum Generalstreik und zur Mobilmachung gegen die israelische Armee und die »Siedlermafia« auf.

Israels Präsident Isaac Herzog zu Gast bei Jordaniens König Abdallah II.

Erster offizieller Besuch eines israelischen Präsidenten in Jordanien

Bei seiner Visite betonte Isaac Herzog die Notwendigkeit der Zusammenarbeit von Israel und Jordanien »zum Wohl der Sicherheit unserer beiden Nationen«.

Israelische Rettungskräfte am Ort des Anschlags in Bnei Brak

Palästinenser in Jenin feiern Terroranschlag von Bnei Brak

Beim dritten großen Terroranschlag innerhalb einer Woche starben nahe Tel Aviv zwei jüdische und ein arabischer Israeli sowie zwei ukrainische Staatsbürger.

Aufmarsch von Hamas-Anhängern

Werden palästinensische Gruppen Terror verstärken, um Aufmerksamkeit zu generieren?

Von Yaakov Lappin. Sowohl die Hamas als auch die Fatah ist beunruhigt darüber, dass die palästinensische Frage wegen des Ukraine-Kriegs »aus dem Rampenlicht gedrängt« wird.

Der Sender Al Jazeera bot der Hamas stets eine freundliche Plattform. (© imago images/Karo)

Al Jazeera: Einseitigkeit im Dienst der Hamas

Al Jazeera porträtiert das tragische Schicksal eines jungen Palästinensers im Westjordanland. Über die Verbrechen der Hamas schweigt der Sender.

Hamas-Polizisten schlagen in Gaza auf einen Straßenhändler ein. (Quelle: Twitter)

Gaza: Misshandlung eines Straßenverkäufers als Symbolbild

Inmitten von Passanten schlagen Hamas-Polizisten in Gaza einen jungen Mann, der bloß versucht, seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Wrack des Autos eines Aktivisten, das von extremistischen Israelis im Westjordanland angezündet wurde. (© imago images/ZUMA Wire)

Polizei verhaftet 17 Israelis wegen Hassverbrechen

Die festgenommenen Israelis sollen an gewalttätigen Attacken auf ein palästinensisches Dorf im Westjordanland beteiligt gewesen sein.

Neben den 54 Anschlägen wurden auch 1.700 Angriffe durch Steinwürfe registriert

Israel: 54 Terroranschläge im Jahr 2021

Die Zahl der Anschläge in Israel im vergangenen Jahr stieg im Vergleich zu den Vorjahren gering an.

Wider alle Fakten verleumdet Amnesty Israel als Apartheid-Staat

Also ich kann nur empfehlen: Sparen Sie Ihre wertvolle Zeit, diese Israel-Apartheid-Fabel von „Amnesty International“ brauchen Sie nicht zu lesen.

Flut in Gaza (Quelle: Twitter)

Hamas: »Gott für Überschwemmung in Gaza verantwortlich«

Von Mohammed Altlooli. Zerstörte Infrastruktur, Korruption und Unterdrückung dominieren das Leben im Gazastreifen.