Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Kategorie: Schauplatz

Der Wahdah-Damm an der Grenze zwischen Syrien und Jordanien

Syrien weigert sich, Wasser an Jordanien zu liefern

Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden verschiedene Abkommen zur Wassernutzung zwischen Jordanien und Syrien abgeschlossen, wobei Syrien immer wieder gegen die Vereinbarungen verstößt.

Prosets gegen den zunehmen autoritären Kurs von Tunesiens Präsident Kais Saied

Verfassungsreferendum in Tunesien

Morgen findet das Referendum über eine neue Verfassung statt, dass der tunesische Präsident genau vor einem Jahr ansetzte, als er beschloss, das Parlament einzufrieren.

Neom, die futuristische Stadt, die am Roten Meer gebaut werden soll, ist Teil der »Vision 2030«, für die auf dem Plakat geworben wird. (© imago images/Hans Lucas)

Zukunftsstadt »Neom«: Mohammed bin Salmans glitzernde Wüstenträume

Neom, das Lieblingsprojekt von Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman, soll eine futuristisch anmutende Stadt an der Küste des Roten Meers werden.

Der Vorsitzender der Assyrischen Partei der Einheit, Ibrahim Murad

Libanesischer Parteivorsitzender: »Libanon vom Iran besetzt«

In einem Interview übte Ibrahim Murad heftige Kritik an der »terroristischen Besatzungsmacht Hisbollah«, die für den Iran den Libanon beherrscht und das Land ruiniert.

Die German Clinic for Psychotherapy in Dohuk

Ein kleines Dorf mit 350.000 Einwohnern

Von Jan Vahlenkamp. In der irakischen Großstadt Dohuk leben neben der kurdisch-sunnitischen Mehrheit auch Araber, christliche Assyrer und Jesiden. Durch den syrischen Bürgerkrieg und den IS-Terror ist das Gouvernement zur neuen Heimat zahlreicher Flüchtlinge geworden.

Handyvideo des türkischen Angriffs im Nordirak

Türkei bombardiert Touristen im Nordirak

Im Rahmen ihrer militärischen Operation, die die Türkei gegen PKK-Stellungen im Nordirak durchführt, wurden Dutzende Zivilisten getötet und schwer verwundet.

Der ehemalige iranische Vizeaußenminister Mohammad-Javad Larijani über den Atomwaffensperrvertrag (NPT)

Ex-Vize-Außenminister: »Niemand kann mehr iranische Atombombe verhindern«

Der Atomwaffensperrvertrag ist laut Meinung des ehemaligen iranischen Vize-Außenministers »ein totes Dokument«.

Demonstration der antisemitischen BDS-Bewegung in Boston

Wenn BDS-Aktivisten andere BDS-Aktivisten als Zionisten beschimpfen

Das BDS National Committee, in dem die palästinensischen Terrororganisationen Fatah, Hamas, PFLP etc. vertreten sind, hat sich von dem »Boston Mapping Project«distanziert.

Eine der beiden rivalisierenden Muslimbruderschaft-Fraktionen hat ihren Sitz in London

»Kampf der Dinosaurier«: Zerbricht die Muslimbruderschaft?

Der Zusammenstoß zwischen zwei rivalisierenden Fraktionen innerhalb der Muslimbruderschaft hat ein noch nie dagewesenes Ausmaß erreicht, das die Organisation zu spalten droht.

Mitglieder der Volksmobilisierungseinheiten in Mossul im Jahr 2017. Die zahlreichen Milizen plagen den Irak. (© imago images/ZUMA Press)

Irak: Milizen, Korruption und steigende Preise

Auch fünf Jahre nach dem Sieg über den Islamischen Staat kommt der Irak nicht zur Ruhe. Korruption, Misswirtschaft und zahlreiche Milizen plagen das Land.

Der saudische Geistliche Mohammed bin Abdul Karim Al-Issa

»Zionistischer Imam« als Hauptprediger in Mekka

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman wählte zur allgemeinen Überraschung Scheich Mohammed al-Issa als Redner für die wichtigste Predigt der muslimischen Pilgerfahrt nach Mekka aus.

Der Anführer der mit dem Iran verbündeten Huthi-Milizen, Abdul-Malik Badreddin Al-Houthi

Huthi-Führer: Schon Mohammed verurteilte »schmutzige« Juden

Die jemenitischen Huthi-Milizen sind für ihren extremen Judenhass bekannt und führen ihn bis auf den Propheten Mohammed zurück.

Das Einstein Forum instrumentalisierte Jean Améry für seine antiisraelische Agenda

»Hijacking Améry«: Der ganz normale Antizionismus des Potsdamer Einstein Forum

Von Pascal Beck. Eine Verteidigung Jean Amérys gegen den Versuch, ihn als Kronzeugen gegen Israel einvernehmen zu wollen.

In Dschidda traf US-Präsident Joe Biden u.a. mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman und anderen führenden Vertretern der Golfstaaten zusammen. (© imago images/ZUMA Wire)

US-Präsident Biden zu Gast beim Golf-Kooperationsrat

Zum Abschluss seiner Nahost-Reise nahm der amerikanische Präsident Joe Biden vergangenen Samstag am Gipfeltreffen des Golf-Kooperationsrats teil.

Kamal Kharazi, außenpolitischer Berater von Irans Oberstem Führer Ayatollah Ali Khamenei

Khamenei-Berater: Iran in der Lage, Atombombe zu bauen

Kamal Kharrazi, hochrangiger Berater der iranischen Führungsriege, empfiehlt der Welt und vor allem Israel, sich möglichst rasch mit einem Iran abzufinden, der jederzeit eine Atombombe bauen kann.

IS-Führer Maher Al-Aqal wurde durch US-Drohne getötet

Maher Al-Aqal: Wer war der von den USA getötete IS-Führer in Syrien?

Wer war der vergangenen Woche von den USA getötet IS-Führer in Syrien, Maher Al-Aqal? Welche Rolle spielte er in der terroristischen Organisation?

Die Sümpfe im Süden des Irak drohen auszutrocknen

Irak erklärt Sümpfe zum Katastrophengebiet

Klimatische Veränderungen, Umweltverschmutzung, Entwässerung und aufgestaute Flüsse haben in vielen Ländern zu einem dramatischen Wassermangel geführt. Der Irak setzt nun drastische Maßnahmen.

Mädchen in Gaza beim Besuch einer UNRWA-Schule

UNO-Schulbücher für Palästinenser bezeichnen Judenmord als »Hobby«

Trotz Zusicherung der USA, dagegen vorzugehen, enthalten die von der UNO finanzierten Lehrmaterialen für Palästinenser immer noch Antisemitismus und Gewaltverherrlichung.

Der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, Mohamed bin Zayed

Neuer VAE-Präsident: Erste Rede an Nation

Bei seiner ersten Rede zur Nation versprach Mohamed bin Zayed, den politischen und wirtschaftlichen Kurs seines im Mai verstorbenen Bruders Khalifa Bin Zayed weiter fortführen zu wollen.

US-Präsident Joe Biden und der der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman

Putin zwang Biden zum Canossa-Gang in den Nahen Osten

Nachdem sich die USA im Laufe der letzten Jahre immer mehr aus dem Nahen Osten zurückgezogen und sich Richtung China neu positioniert hatten, drängt sie die von Wladimir Putin ausgelöste akute Energiekrise zu einer Rückkehr in die Region.

»Reibpartie« von Badener Juden

Warum Nordafrikaner nicht die Juden von heute sind

Vergleiche mit dem Nationalsozialismus gehen selten gut. Auch dann nicht, wenn sie von einem der populärsten Journalisten Österreichs stammen. 

Kann nun doch für mindestens sechs weitere Monate offengehalten werden: Grenzübergang Bab al-Hawa

UN-Hilfskorridor nach Syrien bleibt geöffnet

In letzter Minute hat der UN-Sicherheitsrat dem russischen Vorschlag, den Grenzübergang zu Syrien für ein weiteres halbes Jahr offen zu halten, zugestimmt.

Sandsturm in der zentraliranischen Hochebene

Irans Präsident: »Westen verursacht schwere Sandstürme«

Bei einer regionalen Konferenz für Umweltpolitik unterstellte der iranische Gastgeber dem Westen, die Umweltverschmutzung im Nahen Osten verursacht zu haben.

Hisbollah nutzt UNO-Abzeichen für Waffentransporte

Hisbollah tarnt Waffentransport als UNO-Konvoi

Die libanesische Terrororganisation Hisbollah missbraucht die Hoheitszeichen des UN-Flüchtlingshilfswerks, um Waffen nach Syrien zu liefern.

Saudi-Arabien öffnet Luftraum für israelische Fluglinien

Saudi-Arabien öffnet Luftraum für Israel

Die strategische Allianz zwischen Israel und Saudi-Arabien vertieft sich mit der saudischen Entscheidung, den Luftraum für alle Fluggesellschaften, also auch für israelische, zu öffnen.

Türkische und US-Truppen im Norden Syriens

USA: Türkische Invasion in Nordsyrien könnte Islamischen Staat stärken  

Das US-Außenministerium protestiert gegen türkische Pläne, Truppen nach Nordsyrien zu verlegen, weil es befürchtet, dadurch den IS in dieser Region zu stärken.

Der syrische Militärexperte Haytham Hassoun fordert Atomwaffen zur Abschreckung

Syrischer Experte: Nur nukleare Bewaffnung garantiert Abschreckung

Am Beispiel Nordkoreas und der USA sehe man, dass Syrien in den Besitz nuklearer Waffen kommen müsse, um Israel bedrohen zu können.

Irans Außenminister (re.) mit dem neuen Botschafter der Islamischen Republik im Libanon

Wie Iran den Libanon wieder stärker in den Griff kriegen will

Das iranische Regime hat im Libanon einen neuen Botschafter eingesetzt, der den iranischen Einfluss im Land stärken und die Hisbollah unterstützen soll. Der Verlust der …

Ist die militärische Option gegen Irans Atomprogramm wieder auf dem Tisch?

Joe Biden: Irans Atomprogramm notfalls mit Gewalt stoppen

Kurz vor seiner Nahost-Reise erklärte der amerikanische Präsident, die USA würden notfalls mit militärischen Mitteln gegen das iranische Atomwaffenprogramm vorgehen.

Drohne der US-Luftwaffe

USA töten IS-Führer in Syrien

Der Tod des syrischen IS-Chefs ist ein weiterer Schlag gegen die Terrormiliz, deren Einfluss in der Region allerdings noch nicht völlig zurückgedrängt ist.

Die iranischen Mekka-Pilger während einer der Hadsch-Zeremonien

»Tod für USA und Israel«: Wenn das iranische Regime nach Mekka pilgert

Wie jedes Jahr nutzt das iranische Regime die religiösen Feierlichkeiten rund um die Pilgerreise nach Mekka, um die Gläubigen gegen die USA und Israel aufzuhetzen.

Immwer wieder Antisemitismus und Terrorverherrlichung an UNRWA-Schulen

Von UN bezahlte Lehrer rufen erneut zur Ermordung von Juden auf

Einmal mehr hat UN Watch dokumentiert, wie sich Lehrkräfte der UNRWA im Internet antisemitisch äußern. Anstatt sie zu entlassen, hat das UN-Palästinenserhilfswerk lediglich einige beurlaubt – und zugleich UN Watch scharf attackiert.

Ilhan Omar bei einer Rede vor dem Kapitol in Washington

Ilhan Omar: Ein Wahlkampfauftritt der etwas anderen Art

Die demokratische US-Abgeordnete Ilhan Omar fällt in ihrer politischen Heimat Minneapolis mit antisemitischen Äußerungen und fraglichen Identifikationsparolen immer wieder unangenehm auf.

Russland soll beim Iran um Kampfdrohnen für den Ukraien-Krieg angefragt haben

Ukraine-Krieg: Iran will Drohnen an Russland liefern

Laut Informationen aus US-Regierungskreisen hat Russland beim iranischen Regime um Unterstützung von militärischer Ausrüstung für seinen Krieg gegen die Ukraine angefragt.

Demonstration in Paris für die Anerkennung des Genozids an den Jesiden

Anerkannt, aber vergessen: Der Genozid an den Jesiden

Nach jahrelanger Verzögerung hat nun auch Deutschland die Verbrechen des Islamischen Staates an den Jesiden im Sinne UN-Charta als Genozid eingestuft.

Flagge der Hisbollah an der israelisch-libanesischen Grenze

Ist die Hisbollah politisch überlebensfähig?

Von David Isaac. Die Hisbollah verliert ihren Rückhalt und wird nach ihrem jüngsten Drohnenangriff auf ein israelisches Gasfeld von der Regierung erstmals offen kritisiert.