Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schlagwort: USA

IRans Präsident Rohani auf einem Treffen zur Corona-Bekämpfung

Irans Präsident: US-Sanktionen behindern Kampf gegen Corona nicht

Rohanis Äußerungen widersprechen Außenminister Zarif, der erklärt hatte, die USA betrieben „medizinischen Terrorismus“ gegen die Islamische Republik.

US-Truppen ziehen ab

Der Islamische Staat könnte im Nordirak vor einem Comeback stehen

Der Abzug der US-Truppen aus dem Nordirak hinterlässt ein Machtvakuum, das der IS für sich nützen könnte.

Khamenei wettert gegen US-Sanktionen und verbreitet Verschwörungstheorien über den Corona-Virus. Sein Vermögen soll bis zu 200 Milliarden Dollar betragen. (imago images/ZUMA Wire)

Warum die Iran-Sanktionen jetzt nicht gelockert werden sollten

Hoffentlich kommt einmal der richtige Zeitpunkt, um die Sanktionen zu lockern – im Augenblick sind wir davon aber noch weit entfernt.

Frauen in Teheran produzieren Schutzkleidung gegen Corona-Infektionen. (imago images/ZUMA Wire)

US-Sanktionen sind nicht für das Corona-Desaster im Iran verantwortlich

Von Jonathan S. Tobin. Das iranische Regime macht in der Corona-Epidemie, was es immer tut: Fehler leugnen und andere für die Folgen des eigenen Versagens verantwortlich machen.

Ayatollah Khamenei während seiner Fernsehansprache zum iranischen Neujahrsfest

Khamenei lehnt US-Hilfe bei Corona-Bekämpfung ab

Irans oberster Führer begründet die Ablehnung mit der Verschwörungstheorie, dass das Coronavirus von Amerika entwickelt worden sein könnte.

Obama mit dem selbsterklärten Architekten der proiranischen Echokammer Ben Rhodes (re.)

Iran versucht, Corona-Krise zur Aufhebung der Sanktionen zu nutzen

Ehemalige Funktionäre der Obama-Regierung und die Islamische Republik machen die Sanktionen der Trump-Administration für die Corona-Krise im Iran verantwortlich.

Das Atomkraftwerk von Barakah in den Vereinigten Arabischen Emiraten. (Wikiemirati/CC BY-SA 4.0)

So sieht ein vernünftiges Atomabkommen im Nahen Osten aus

Es gibt ein Land im Nahen Osten, das sein Atomprogramm strengen und effektiven Kontrollen unterworfen hat. Nein, die Rede ist nicht vom Iran.

Der schiitische Imam Hassan Qazwini auf einer Wahlkampfveranstaltung für Bernie Sanders

Und noch ein Antisemit wirbt für Bernie Sanders…

Der Imam Hassan Qazwini, der behauptet, der IS würde von Israel geleitet, unterstützt den Kandidaten für die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten.

Die Professorin für Women's and Gender Studies an der Rutgers University Jasbir Puar

Eine der bösartigsten Antisemitinnen in Amerika

Auszüge einer Rede der Gender-Studies-Professorin Jasbir Puar geben einen Eindruck ihrer kreativen und (post)modernen Wiederaufbereitung mittelalterlicher Ritualmordlegenden.

Irans Präsident Rohani auf dem antisemitischen Al-Quds-Marsch in Teheran

US-Außenministerium kritisiert den Antisemitismus von Irans Präsident Rohani

Ein Bericht kritisiert Präsident Hassan Rouhani für das Schüren antijüdischer Verschwörungstheorien, die unterstellen, Juden würden den Westen kontrollieren.

US-Truppen im Irak

US-Vergeltungsschläge auf iranisch gesteuerte Miliz im Irak

Das Bombardement war die Antwort auf einen Angriff der vom Iran gesteuerten schiitischen Miliz „Kataib Hizbullah“, dem drei Soldaten zum Opfer gefallen waren.

Der saudische Energieminister Khalid Al-Falih auf einem OPEC-Treffen 2019 in Wien

Der Ölkrieg Saudi-Arabiens

Erdöl gibt es ab sofort fast geschenkt. Nachdem Saudi-Arabien am Wochenende eine Ausweitung seiner Produktion angekündigt hatte, fiel der Ölpreis um über 30 Prozent.

Der syrische Präsient Assad und sein russischer Verbündeter Vladimir Putin

Der Syrienkonflikt ist für die USA und Europa verloren

Die Untätigkeit der Westens sorgte dafür, dass Russland, der Iran und die Türkei ihre Ziele in Syrien erreichen konnten.

Phillip Agnew spricht auf einer Wahlkampfveranstaltung für Bernie Sanders

Der nächste Israelhasser in Bernie Sanders‘ Wahlkampfteam

Phillip Agnew, der den Zionismus 2015 in einem Artikel als „rassistisch“ bezeichnete, wurde zu einem leitenden Berater der Kampagne von Senator Sanders ernannt.

In einer Moschee in Teheran wird Desinfektionsmittel gegen das Coronavirus vorbereitet

Iran verbreitet antisemitische Verschwörungstheorien über das Coronavirus

Der iranische Fernsehsender Press TV lenkt mit antisemitischen Verschwörungstheorien über das Coronavirus vom inkompetenten Umgang des Regimes mit der Pandemie ab.

US-Präsident Trump nach seinem Telefongespräch mit dem Taliban Chefunterhändler

Nach Abkommen mit den USA verstärken Taliban Angriffe auf afghanische Armee

Nur wenige Stunden nachdem US-Präsident Trump mit dem Taliban-Chefunterhändler telefoniert hatte, tötete die Terrorgruppe mindestens 15 Soldaten der Regierung.

Der irakische Politologe Muhammad Sadeq Al-Hashemi

Irakischer Politologe: „Corona-Virus ist eine amerikanische Verschwörung“

Laut dem Wissenschaftler sei das Virus Teil eines Plans, die Weltbevölkerung zu reduzieren – so wie einst die Juden die Urbevölkerung Amerikas dezimiert hätten.

In Kandahar feiern Afghanen das Abkommen zwischen den USA und den Taliban. (imago images/Xinhua)

Der Deal mit den Taliban lässt viele Fragen offen

Warum sollten die Taliban jetzt, nachdem sie ein wesentliches Ziel erreicht haben, von ihren demokratie- und extrem frauenfeindlichen Positionen abgehen?

Wegweiser zur US-Botschaft in Jerusalem (imago images/ITAR-TASS)

Kann der nächste US-Präsident die Botschaftsverlegung nach Jerusalem rückgängig machen?

Theoretisch hätte der Nachfolger Trumps die Möglichkeit, die US-Botschaft wieder zurück nach Tel Aviv zu verlegen. Praktisch ist das aber sehr unwahrscheinlich.

Bernie Sanders gilt augenblicklich als aussichtsreichster Anwärter auf die Demokratische Präsidentschaftskandidatur. (imago images/ZUMA Press)

Bernie Sanders will Israelfeinden nicht widersprechen

Im Wahlkampf von Bernie Sanders spielen Israelhasser eine wichtige Rolle. Er selbst versucht immer öfter, mit Angriffen auf den jüdischen Staat zu punkten.

Der Schauplatz der Propagandainszenierung in Qamishli (Quelle: Twitter)

Aus dem Propaganda-Lehrbuch: Wie man eine Nahost-Nachricht fabriziert

Im syrischen Kurdengebiet inszenierten Assad-Getreue eine Konfrontation mit US-Soldaten. Das Drehbuch für derartige Propaganda ist altbekannt.

Das Verbrennen von Israel- und US-Flaggen hat im Iran immer Saison

Wo Flaggen produziert werden, um verbrannt zu werden

Im Iran gibt es einen Wirtschaftszweig, der boomt, der allgemeinen Wirtschaftskrise zum Trotz: die Hersteller von israelischen und US-Flaggen haben gut zu tun.

Mitglied des iranischen Schlichtungsrates Mohsen Rezaei

Mitglied des iranischen Schlichtungsrates droht, „Tel Aviv dem Erdboden gleichzumachen“

Der ehemalige Revolutionsgardenführer Mohsen Rezaei erklärte, der Iran suche nur einen Vorwand, um Israel anzugreifen.

Propagandaposter für Terroranschlag auf San Francisco

San Francisco im Visier islamistischer Terroristen

Dschihadistische Gruppen schlagen im Internet konkrete Anschlagsziele vor: Wahrzeichen der Stadt wie die Golden Gate Bridge oder die Cable Cars.

Wer wohl laut arabischen Verschwörungstheorien hinter dem Corona-Virus steckt? (imago images/Christian Ohde)

Wer laut arabischen Medien hinter der Corona-Epidemie steckt

Arabische Medien verbreiten die neueste Verschwörungstheorie: Die USA und Israel stecken hinter der Entwicklung und Verbreitung des Corona-Virus.

Erdogans Türkei kann es sich mit Putins Russland nicht verscherzen. (imago images/ITAR-TASS)

Warum die Türkei auf Russland angewiesen ist

Die Türkei ist über Russlands Verhalten in Syrien verärgert. Einen Bruch mit Moskau kann sie sich aber nicht leisten.

Al-Qaida-Flagge auf einem Haus im Jemen

USA töten hochrangigen al-Qaida-Führer

Laut einer Erklärung von US-Präsident Trump wurde der Führer von al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel im Zuge einer Antiterroroperation getötet.

(Matthew Plew/U.S. Air Force)

Die beiden größten jüdischen Gemeinden der Welt driften immer weiter auseinander

Von Jonathan S. Tobin. Die gegensätzlichen Reaktionen auf Trumps Friedensplan zeigen erneut: Die Kluft zwischen amerikanischen und israelischen Juden wird immer größer.

Der offen homosexuelle Sänger Hamed Sinno der libanesischen Indie-Rockband Mashrou’ Leila

US-Universität in Katar geht vor Schwulen-Hassern in die Knie

Aufgrund von Protesten gegen Homosexuelle hat die Zweigstelle einer amerikanischen Universität in Katar eine geplante Diskussionsveranstaltung abgesagt.

Realistisch und unrealistisch zugleich – auch Trumps „Vision“ wird keinen Frieden bringen

Ich habe nicht erwartet, dass Trump wirklich mit seinem Friedensplan herauskommt – denn eigentlich kann man sich damit nur blamieren.

Irans außenminister Zarif während einer Besprechung zur Implementierung des Atomdeals

Neue Eskalationsstufe im Atomstreit zwischen Europa und Iran

Das Regime droht öffentlich mit dem Ausstieg aus dem Atomwaffensperrvertrag, sollten sich die Europäer nicht seinen Wünschen fügen.

Rashida Tlaib auf einer Wahlkampveranstaltung für Bernie Sanders

Eine US-Abgeordnete verbreitet antisemitische Ritualmordlegende

Rashida Tlaib, die wegen ihres Antisemitismus umstrittene Abgeordnete der US-Demokraten, steht erneut wegen einer Äußerung über Juden in der Kritik.

Florian Markl im Interview über Trumps Friedensplan (Quelle: Puls 24)

Ein realistischer Plan mit wenig Chance auf Umsetzung

Der gestern von Trump und Netanjahu vorgestellte Plan ist realistisch: Das sind die Umrisse einer Friedenslösung – wenn sie denn je möglich sein sollte.

Bei Protesten im Gazastreifen werden nicht nur US- und Israel-Fahnen, sondern – wegen der Balfour-Deklaration – auch GB-Flaggen verbrannt

Iran und Türkei lehnen Trumps Friedensplan ab

Während der Iran den Plan als zum Scheitern verurteilten „Verrat des Jahrhunderts“ bezeichnete, nannte die Türkei ihn „Totgeburt“ und „Annexionsplan“.

US-Präsident Trump stellt seinen Friedensplan vor

Arabische Länder begrüßen Trumps Friedensplan

Saudi-Arabien, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate gaben am Dienstag Erklärungen ab, in denen der Friedensplan der Trump-Administration begrüßt wurde.

Regimeanhänger im Iran trauern um den Kommandeur der Quds-Einheit Qassem Soleimani

Trumps Schlag gegen Soleimani war ein Erfolg

Die Szenarien der Alarmisten haben sich nicht bewahrheitet – im Gegenteil: der Schlag könnte einen Wendepunkt für die iranische Hegemonial-Politik im Nahen Osten bedeuten.