Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Schlagwort: EU

Wüstenregion im Süden Libyens

Libyen deportiert Flüchtlinge in die Wüste

Die UNO wirft die Frage auf, wie weit die EU-Unterstützung für das libysche Grenzregime zu diesen Praktiken beiträgt.

Propaganda statt Diplomatie: Sven Kühn von Burgsdorff erntet Erdbeeren im Gazastreifen

Kreuzritter im Heiligen Land: Benjamin Hammer und Sven Kühn von Burgsdorff

ARD-Korrespondent und EU-Gesandter verstehen ihre Arbeit in Israel und den Palästinensergebieten offensichtlich als Auftrag, Partei gegen Israel zu ergreifen.

Die libysche Küstenwache bringt afrikanische Flüchtlinge in den Hafen von Tripolis zurück

EU hilft Libyen bei Sicherung seiner Seegrenzen

Italien stellte der libyschen Küstenwache 2021 im Rahmen eines EU-Projekts 10,5 Millionen Euro zur Verbesserung der Grenz- und Migrationskontrolle zur Verfügung.

Bei einer Terrororganisation ist Unterscheidung in politischen und militärischen Flügel hinfällig

Australien erklärt gesamte Hisbollah zur terroristischen Organisation

Der israelische Außenminister Yair Lapid begrüßte den Schritt und forderte die Europäische Union auf, sich dem Druck auf die libanesische Terrorgruppe anzuschließen.

Am Montag gehen die Atomverhandlungen in Wien weiter

Atomverhandlungen mit Iran am Rande des Abgrunds

Mit Hochspannung wird die Welt am 29. November 2021 auf Wien schauen, wo an diesem Tag die Atomverhandlungen mit der Islamischen Republik Iran weitergehen werden.

Die sechs verbotenen NGOs sind vorfeldorganisationen der Terrororganisation PFLP

PFLP: Israel steht zur Einstufung der NGOs als Terrororganisationen

Von Israel Kasnett. USA und Europa hingegen sind offenbar der Ansicht, Israel kriminalisiere mit dem Vorgehen gegen die PFLP die palästinensische Zivilgesellschaft.

Das europäische Parlament lehnte den Antrag zur Kürzung der Hilfsgelder für die Palästinenser ab

Antisemitismus in palästinensischen Schulbüchern: Doch keine EU-Mittelkürzung

Statt der vorgesehenen Kürzungen nahm das Europaparlament sogar eine Entschließung an, in der die Notwendigkeit einer Aufstockung der Mittel unterstrichen wird.

Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas

Terrorrenten: Autonomiebehörde hat 2021 noch keine Hilfsgelder erhalten

Weil die Palästinensische Autonomiebehörde weiterhin Gelder an verurteilte Terroristen zahlt, haben viele Länder ihre Zahlungen eingeschränkt oder ruhend gestellt.

EU-außenpolitikchef Borrell mit seinem iranischen Amtskollegen Zarif

EU-Außenminister Borrell distanziert sich von Forderung nach Demokratie für den Iran

Zuvor hatte der slowenische Ministerpräsident das Regime verärgert, weil er Unterstützung für den Kampf der Iraner um Menschenrechte und Demokratie gefordert hatte.

Küstenwache bringt Flüchtlinge zurück nach Libyen

Die zwielichtige Rolle der libyschen Küstenwache

Die libysche Küstenwache wird von der EU bezahlt, um Flüchtlinge zurückzuhalten und arbeitet zugleich mit den Menschenschmugglern zusammen.

Seit dem 20. Juni sind die Atomgespräche in Wien vertagt

Europäer warnen: Iran gefährdet Atomgespräche

Der Iran hat damit begonnen, für Atomwaffen notwenidiges angereichertes Uranmetall herzustellen, für das das Land keinen „glaubwürdigen zivilen Bedarf“ habe.

Der türkische Präsident Erdogan und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen

EU und Türkei wollen über Zollunion sprechen

Laut EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen spielt das Thema der syrischen Flüchtlinge bei den Gesprächen um eine mögliche Zollunion eine große Rolle.

Atomverhandlungen in Wien: Nicht einmal die Flagge der USA ist erlaubt

Atomverhandlungen mit dem Iran: Die Farce von Wien

Lässt sich die iranische Atombombe mit den Mitteln der Diplomatie noch verhindern? Seit vier Wochen laufen die Atomgespräche mit Iran. Sie sollen die Rückkehr der …

EU finanziert islamistisches Propagandawerk

Das ENAR hat einen Bericht vorgestellt, in dem es Präventionsarbeit gegen radikal-islamischen Terrorismus für „Islamophobie“ und Rassismus mitverantwortlich macht.

Die EU will Farid Hafez künftig keine Förderungen mehr zukommen lassen

Keine EU-Gelder mehr für „Islamophobie“-Forscher Farid Hafez?

Das EU-Parlament fordert in einem Antrag, dass der Herausgeber des „Europäischen Islamophobie-Berichts“, Farid Hafez, künftig keine EU-Förderungen mehr erhalten soll.

Zu Besuch bei Erdogan: Kommissionspräsidentin von der Leyen und Ratspräsident Michel

EU ist Menschenrechtslage in Türkei egal

Die EU stärkt Erdogan den Rücken, während die Menschenrechtslage in der Türkei immer schlechter wird und der Präsident gegen die Opposition vorgeht.

Peter Stano warnt Kosovo vor Botschaftseröffnung in Jerusalem

Botschaftseröffnung in Jerusalem: EU droht Kosovo erneut

Brüssel erinnerte Pristina daran, dass sich alle EU-Botschaften in Tel Aviv befinden und ein Alleingang den Beitritt des Landes zur Union beeinträchtigen könnte.

Heiko Maas auf dem Außenministertreffen der EU am 25. Januar 2020 in Brüssel

Biden, Berlin und die iranische Bombe (Teil 2)

Wie steht der Rest der EU zu Deutschlands Forderung, US-Präsident Biden müsste beim Atomdeal dem Iran gegenüber in Vorleistung gehen?

Treffen von Erdogan und Cavusoglu mit von der Leyen und Michel im März 2020

Erdogans EU-Politik: Schmusekurs aus Angst vor Isolation

Da der neue US-Präsident Biden einen härteren Kurs gegen Erdogans Türkei einschlagen dürfte, versucht diese, sich wieder an die EU anzunähern.

In der COVID-19-Pandämie feiern u.a. antisemitische Verschwörungstheorien fröhliche Urständ. (© imago images/Future Image)

Wiesenthal-Zentrum: Die schlimmsten antisemitischen Vorfälle 2020

Das Simon Wiesenthal Center veröffentlicht alljährlich eine Liste mit den „Top 10 der schlimmsten antisemitischen Vorfälle“. Hier die Belegung der Plätze im Jahr 2020:

Das neue Lager in Moria bei Regen

Offener Brief aus Moria 2.0 an die europäische Öffentlichkeit

In einem offenen Brief erklären Flüchtlinge aus dem neuen Moria-Lager auf Lesbos, dass die Situation teilweise noch schlimmer ist als vor dem großen Brand.

Irakischer Aktivist Salih al-Iraqi wurde Mittwoch in Bagdad erschossen

Iran/Irak: Politische Morde, bei denen Brüssel diskret wegschaut

Irakische Demonstranten wissen, dass die EU nur bei der Tötung iranischer Regimegrößen kondoliert, die Ermordung von Aktivisten aber nicht verurteilen wird.

Scheint den Bogen überspannt zu haben: Türkeis Präsident Erdogan

Der Westen verliert die Geduld mit der Türkei

Nicht nur die USA, auch die EU will nun Sanktionen gegen die Türkei verhängen: letztere wegen illegaler Öl- und Gasbohrungen im Mittelmeer.

Regelmäßiger Autor bei den EU-geförderten „Ma’an News“: ehemaliger Hamas-Sprecher Mustafa Al-Lidawi

Wie die EU antisemitische und schwulenfeindliche Hetze finanziert

Ein ehemaliger Hamas-Sprecher macht auf einer von der EU geförderten Nachrichtenwebsite Juden für Homosexualität verantwortlich.

Begräbnis des Brigadegeneral der Revolutionsgarden und Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh

„Vater der iranischen Atombombe“: Wer trauert um Mohsen Fakhrizadeh?

Wer auch immer das Attentat ausführte: Er hat damit nicht nur Israel, sondern der ganzen Region und der Welt einen Dienst erwiesen.

Podcast Sandra Kreisler

Wie man sich die Welt selbst backen kann: der Confirmation Bias

Sandra Kreisler über kognitive Verzerrungen bei der Israelbewertung von Obama, EU, UNO und Co.

„Vater der iranischen Atombombe“ getötet, EU drückt Beileid aus

Der Hohe Vertreter für Außenpolitik der EU verurteilte die Tötung von Mohsen Fakhrizadeh, das deutsche Außenministerin rief alle Seiten zur Zurückhaltung auf.

"Die Israel-Boykottbewegung" von Alex Feuerherdt und Florian Markl ist dieser Tage beim Verlag Hentrich & Hentrich erschienen.

Die Israel-Boykottbewegung: Eine Erfolgsgeschichte?

Wie sieht die Bilanz nach 15 Jahren der Kampagne aus? Vorabdruck aus dem gerade erschienenen Buch „Die Israel-Boykottbewegung. Alter Hass in neuem Gewand“.

Iranisches Parlament beschließt Gesetz zur Erhöhung der Nuklearaktivitäten

Iranisches Parlament beschließt drastische Erhöhung der Nuklearaktivitäten

Das Gesetz verlangt, die Urananreicherung zu erhöhen, Tausende von Zentrifugen zu aktivieren und den Atomreaktor in Arak sofort wieder in Betrieb zu nehmen.

Sven Kühn von Burgsdorff, der EU-Repräsentant bei der Palästinensischen Autonomiebehörde, im Gespräch mit PA-Regierungschef Mohammed Shtayyeh. (© imago images/ZUMA Wire)

Im Westjordanland sind der EU Recht und Gesetz egal

Mit rührseligen Geschichten machen europäische Medien Stimmung gegen Israel. Die EU hilft derweil widerrechtlich mit, vor Ort Fakten zu schaffen.

Der PA-Premier Mohammad Shtayyeh in einer Videokonferenz mit Deutschlands Außenminister Heiko Maas

Premier der Autonomiebehörde: „Gott helfe uns bei einem Wahlsieg Trumps“

Mohammad Shtayyeh verurteilte die Normalisierungsabkommen der VAE und Bahrains mit Israel.

EU-Außenbeauftragter Joseph Borrell mit Mahmud Abbas

EU droht Palästinensern mit Aussetzung der Hilfszahlungen

Die Palästinensische Autonomiebehörde soll so lange keine EU-Hilfe mehr bekommen, bis sie ihre von Israel eingenommenen Steuereinnahmen akzeptiert.

Netanjahu und Zeman 2018 bei der Eröffnung des „Tschechisches Hauses“ in Jerusalem

Schon bald tschechische Botschaft in Jerusalem?

Die Tschechische Republik ist bereit, weitere Schritte zur Verlegung ihrer Botschaft in Israel nach Jerusalem zu unternehmen.

Hisbollah-Anhänger auf dem Al-Quds-Marsch in London

Deutschland will Hisbollah auf EU-Terrorliste setzen

Bislang ist in der EU nur der „militärische“, nicht aber der „politische Flügel“ der libanesische Terrororganisation verboten – eine Trennung, die substanzlos ist.

Wenn es um Häuserabrisse geht, trägt die EU anti-israelische Scheuklappen. (imago images/UPI Photo)

Die EU und Häuserabrisse: Zweierlei Maß

Auf der ganzen Welt finden staatlich angeordnete Häuserabrisse statt. Für die EU zählen sie nur, wenn damit Israel verurteilt werden kann.

Palästinensische NGO versuchen, Israel mit Klagen am Internationalen Strafgerichtshof einzudecken

EU-Regierungen zahlen für palästinensische Gerichtsverfahren gegen Israel

Von Ariel Kahana. EU-Länder finanzieren wissentlich Petitionen an den Internationalen Strafgerichtshof, mit denen palästinensische NGOs ihren Rechtskrieg gegen Israel führen.