Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Schlagwort: Apartheid

Antisemitismus: Demonstrant in München spricht Israel das Existenrecht ab

Israelhass, die zeitgenössische Form des Antisemitismus

Von Anna Staroselski. Israel ist nicht perfekt, doch darum geht es den „Israelkritikern nicht: Sie wollen den jüdischen Staat diffamieren und seine Existenz angreifen.

Podcast Sandra Kreisler

B‘tselem, Jerusalemer Erklärung & Co. Nomen est Omen – oder doch nicht?

B’tselem sagt, Israel sei ein Apartheidstaat, Israel sei böse – und das will man gern hören, von einer Gruppe mit so einem schönen hebräischen Namen.

Nach Breaking the Silence und B'Tselem löst jetzt auch Human Rights Watch das Apartheid-Ticket

Und auch „Human Rights Watch“ löst das Apartheid-Ticket (Teil 2)

Angesichts des HRW-Personals und dessen erklärten Zielen ist es nicht überraschend, dass Human Rights Watch nun eine weitere Anti-Israel-Kampagne führt.

Nach Breaking the Silence und B'Tselem löst jetzt auch Human Rights Watch das Apartheid-Ticket

Und auch „Human Rights Watch“ löst das Apartheid-Ticket (Teil 1)

Die Organisation Human Rights Watch (HRW) hat im April ein Pamphlet veröffentlicht, in dem sie Israel mit der „Apartheid“-Lüge diffamiert.

Campus der Universität Harvard

Harvard: Pro-Palästinensische Gruppe veranstaltet „Israeli Apartheid Week“

Von Shiryn Ghermezian. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe am Harvard College traten zahlreiche prominente BDS-Aktivisten auf.

Annalena Baerbock und Robert Habeck

Als Baerbock und Habeck nicht einmal sagen konnten, dass im Iran Schwule gehängt werden

Warum sich grüne Außenpolitik in nichts von der Außenpolitik von Heiko Maas unterscheiden wird.

Ob die Forderung nach einem „Palästina vom Meer bis zum Jordan“ gemäß der „Jerusalemer Erklärung“ wohl als Antisemitismus gelten würde? (© imago images/ZUMA Press)

„Jerusalemer Erklärung“: Themenverfehlung im Namen der Heiligen Stadt

Die „Jerusalemer Erklärung“ missversteht Antisemitismus und stellt der Dämonisierung und Delegitimierung des jüdischen Staates einen Persilschein aus.

Neben „Breaking the Silence“ hat nun auch „B’Tselem“ Israel der Apartheid bezichtigt

„B’Tselem“ und „Breaking the Silence“ lösen das „Apartheid“-Ticket (Teil 2)

Nur zwei Wochen nach „Breaking the Silence“ stieß ein ideologischer Weggefährte der antiisraelischen Gruppe ins selbe Horn und diffamierte Israel als Apartheid-Staat.

Demonstration von Breaking the Silence

„B’Tselem“ und „Breaking the Silence“ lösen das „Apartheid“-Ticket (Teil 1)

Warum B’Tselem und Breaking the Silence ausgerechnet während der Corona-Krise auf die Idee kommen, ihre Anti-Israel-Propaganda noch weiter zu verschärfen.

Der Geschäftsführer der israelisch-arabsichen NGO Together-Vouch for Each Other, Yoseph Haddad

Israel: Welche Apartheid?

Von Yoseph Haddad. B’Tselem-Direktor Hagai El-Ad und seine Organisation zeigen mit ihrer Falschbehauptung, dass sie uns Araber als Bürger zweiter Klasse sehen.

Sarah Silverman erklärte kürzlich ihre Unterstützung für BDS

Sarah Silverman hat Unrecht über die Israelboykott-Bewegung BDS

Sarah Silverman erklärt in einem Video ihre Unterstützung für BDS, von dem sie genauso wenig Ahnung zu haben scheint wie von israelischer Geschichte.

Apartheid? Ein jüdischer und ein muslimischer Rettungsfahrer in Israel beten

Wo die „Tatsache über Israel“ aufhört und das Gerücht beginnt

In der Replik des „evangelikalen Antizionisten“ Fritz Weber auf Thomas Eppingers Gastkommentar in der Wiener Zeitung ist fast jede Zeile falsch.

UN-Menschenrechtsrat, Netanjahu in Gush Etzion, das unter israelisches Zivilrecht gestellt werden könnte

Wie der UN-Menschenrechtsrat Israel dämonisiert und delegitimiert

Fast 50 Berichterstatter des UN-Menschenrechtsrates verurteilten kürzlich die mögliche Ausdehnung der israelischen Souveränität auf Teile des Westjordanlandes.

Einer der prominentesten Köpfe der Israel-Boykottbewegung: Omar Barghouti. (imago images/Belga)

Das Ziel der Israel-Boykotteure – in deren eigenen Worten: Weg mit dem Judenstaat

In einem Radiointerview plauderte einer der führenden Köpfe der Israel-Boykottbewegung aus, worum es wirklich geht: die Beseitigung Israel.

Susan Neiman und Sonja Zekri verteidigen Achille Mbembe mit fragwürdigen Argumenten

Die seltsamen Verteidiger des Achille Mbembe

Schnell mal Israels Regierungschef auf eine Stufe mit einer deutschen Rechtsaußenpartei gestellt, auch so funktioniert Dämonisierung.

Achille Mbembe und sein 1992 erschienener Text „Israel, die Juden und wir“

Achille Mbembes problematische Interpretation des Judentums

Der Historiker und Philosoph muss es sich gefallen lassen, dass nachgefragt – und auch kritisiert – wird, welche Thesen er in seinen Büchern vertritt.

Antisemitischer Angriff der BDS-Bewegung auf Felix Klein

Israelboykott-Bewegung BDS: Antisemitismus im Tarnanzug

BDS greift den Antisemitismusbeauftragten der deutschen Bundesregierung mit einer Darstellung an, die sich altbekannter judenfeindlicher Sujets bedient.

Deutsches Außenministerium, Achille Mbembe

Wie es Mena-Watch in den Deutschen Bundestag schaffte

Die Enthüllungen der „Jerusalem Post“ über die Verteidigung Achille Mbembes durch einen deutschen Diplomaten zogen eine parlamentarische Untersuchung nach sich.

Hessens Antisemitismusbeauftragter Uwe Becker kritisiert Achille Mbembe

Hessischer Antisemitismus-Beauftragter kritisiert Achille Mbembe

Uwe Becker solidarisiert sich mit dem Antisemitismusbeauftragten der deutschen Bundesregierung, der zum Ziel einer Kampagne mit antisemitischen Untertönen wurde.

Artikel von Achille Mbembe in der Zeitung CamePlus, die Mbembe-Kritiker „neo-nazistischen Kreisen“ zurechnet

Kritik an Achille Mbembe: Alles nur Verleumdung und Hetze?

Die Verteidiger Mbembes haben den Kritikern inhaltlich wenig entgegenzusetzen, fahren aber schwere Geschütze auf, wenn es um deren angebliche Motive geht.

Logo der Scholars for Peace in the Middle East, Achille Mbembe

„Scholars for Peace in the Middle East“ kritisieren Achille Mbembe

Die Organisation Scholars for Peace in the Middle East hat am Dienstag einen Brief zur Unterstützung des deutschen Antisemitismus-Beauftragten veröffentlicht.

Mbembe erzwang 2018 unter Berufung auf BDS die Ausladung der israelischen Psychologin Shifra Sagy von einer Konferenz in Südafrika

Achille Mbembe erzwang Konferenz-Ausladung einer israelischen Psychologin

Während Mbembe im Zuge der Diskussion um seinen Antisemitismus mehrfach behauptete, mit BDS nichts zu tun zu haben, legt ein Vorfall von 2018 anderes nahe.

Antisemitismusbeauftragter der deutschen Bundesregierung Felix Klein und Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland Josef Schuster

Zentralrat der Juden weist Vorwürfe gegen Antisemitismusbeauftragten zurück

Josef Schuster nimmt den Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung Felix Klein gegen Vorwürfe in Schutz, die in einem offenen Brief erhoben worden waren.

B'nai B'rith forderte Heiko Maas auf, zu den vorwürfen gegen Andreas Görgen Stellung zu nehmen

B’nai B’rith kritisiert deutsches Außenamt wegen Verteidigung von Achille Mbembe

Die internationale jüdische Organisation forderte Heiko Maas dazu auf, nicht länger zu den Vorwürfen gegen einen seiner hochrangigen Diplomaten zu schweigen.

Süddeutsche Zeitung, BDS-Veranstaltung Israeli Apartheid Week

Sollte es etwa gar antisemitisch sein, Israel Apartheid vorzuwerfen?

Gerade diejenigen, die zur unvoreingenommenen Diskussion von Achille Mbembes Thesen aufrufen, sind erstaunlich wenig an Diskussion interessiert.

Der Leiter der Abteilung Kultur und Kommunikation im Auswärtigen Amt Andreas Görgen

Kommt erneut deutscher Diplomat auf Liste des Simon-Wiesenthal-Zentrums?

Nach 2019 könnte auch dieses Jahr wieder ein hochrangiger Diplomat in den Top Ten der schlimmsten antisemitischen und antiisraelischen Vorfälle landen.

Podcast Sandra Kreisler

Folge 20 – Die Ruhrtriennale, Achille Mbembe und die Kolonialisten

Nun war man wegen der vorigen Jahre etwas nervös über die Programmgestaltung der Frau Carp, weswegen man dieses Jahr ihre Einladungen höchst genau betrachtete.

Außenamt-Mitarbeiter Andreas Görgen, Achille Mbembe

Antisemitismus: Das peinliche Schweigen des deutschen Außenministeriums

Nachdem ein Mitarbeiter mehrere Tweets zugunsten des wegen Antisemitismus kritisierten Akademikers absetzte, will das Ministerium nichts zu der Sache sagen.

Der Twitter-Account des Leiter der Kultur- und Kommunikationsabteilung des Auswärtigen Amtes

Deutsches Außenministerium verteidigt den „Israelkritiker“ Achille Mbembe

Das Auswärtige Amt veröffentlichte sieben Tweets, in denen Mbembe gegen jede Kritik verteidigt wurde – aber nicht einen Artikel mit Argumenten seiner Kritiker.

Der von Mbembe in seinem ZEIT-Artikel bemühte W. E. B. Du Bois ist ein Klassiker der postkolonialen Holocaustrelativierung

Postkolonial gegen Israel

Von Ingo Elbe. Der Fall Achille Mbembe wirft Licht auf einen systematischen Defekt des weltweit reüssierenden Modediskurses namens „Postcolonial Studies“.

Schützen Auszeichnungen vor Antisemitismus? Achille Mbembe bei der Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises 2015

Achille Mbembe: Kein Antisemitismus, nirgends?

Einige Medien nehmen den zur (mittlerweile wegen Corona abgesagten) Ruhrtriennale eingeladenen Achille Mbembe in Schutz – mit wenig überzeugenden Argumenten.

Offener Brief der WerteInitiative.jüdisch-deutsche Positionen zur Ruhrtriennale

Ruhrtriennale 2020: Offener Brief fordert Eröffnungsredner ausladen und Intendantin absetzen!

Von WerteInitiative. jüdisch-deutsche Positionen. Der Aufruf zum anti-israelischen Boykott ist keine förderungswürdige Meinung.

Ruhrtriennale-Intendantin Stefanie Carp und der Soziologe Achille Mbembe

Ruhrtriennale: Israel schlimmer als Apartheid-Südafrika?

Schon im dritten Jahr in Folge soll ein „Israelkritiker“ einer der Top-Acts beim Kulturfestival Ruhrtriennale sein – diesmal der Soziologe Achille Mbembe.

Generalmajor der israelischen Polizei Jamal Hakrusch (re.)

Muslimischer Generalmajor: „Israel ist kein Apartheidstaat“

Der erste muslimische Generalmajor der israelischen Polizei betonte in seiner Rede vor der UNO, dass in Israel Gleichheit aller Staatsbürger herrsche.

Ahmed Mansour: „Israel mit Diktaturen zu vergleichen, ist absurd“

„Wenn ich mit Jugendlichen in Deutschland diskutiere, wundern sie sich oft über mich. Staunend, ungläubig fragen sie mich, wie das sein kann: Ich, ein deutscher …

Der Mythos von der Märtyrer-Straße von Hebron

Von Steve Frank. Der Mythos von der „Apartheid“ beruht auf falschen Darstellungen, Auslassungen und Fakten, die aus dem Zusammenhang gerissen werden.