Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Schlagwort: Irak

Große Teile von Mossul sind immer noch ein Trümmerfeld

Nach Befreiung vom IS: In Mossul sind noch nicht einmal die Leichen beseitigt

Fast vier Jahre nach ihrer Befreiung vom Islamischen Staat fordern die Einwohner von Mossul die Behörden auf, die Versorgung in der Stadt wiederherzustellen.

Mehrere Spirituosenläden im Irak wurden zum Ziel von Bombenanschlägen

Mehrere Sprengstoffanschläge auf Spirituosengeschäfte im Irak

In der irakischen Stadt Tikrit wurde ein Bombenanschlag auf ein Spirituosengeschäft gemeldet, kurz nachdem es einen ähnlichen Anschlag in Bagdad gegeben hatte.

Die Jesiden im Irak müssen immer noch in Flüchtlingslagern leben

Der Völkermord an den Jesiden geht schleichend weiter

Die Lage für die vom Islamischen Staat verfolgte Minderheit im Irak ist immer noch so aussichtslos, dass die Selbstmordrate unter Jesiden drastisch ansteigt.

Der irakische Premierminister Mustafa al-Kadhimi und US-Präsident Trump

Irakischer Premier verkündet Abzug des US-Militärs

Die geplante Reduzierung der US-Truppen im Irak auf 2.500 Mann soll laut Premierminister Mustafa al-Kadhimi in den nächsten Tagen abgeschlossen sein.

Die Knessetabgeordnete Michal Cotler-Wunsh von der Blau-Weiß-Partei

Gesetzentwurf zur Förderung der arabischen Sprache in israelischen Schulen

Von Eliana Rundee. Mit dem im Nahen Osten stattfindenden Paradigmenwechsel sei es unerlässlich, mit den Nachbarn in der Region kommunizieren zu können.

Irakischer Aktivist Salih al-Iraqi wurde Mittwoch in Bagdad erschossen

Iran/Irak: Politische Morde, bei denen Brüssel diskret wegschaut

Irakische Demonstranten wissen, dass die EU nur bei der Tötung iranischer Regimegrößen kondoliert, die Ermordung von Aktivisten aber nicht verurteilen wird.

Im Rahmen der Prostest kam es auch zu Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften

Acht Tote bei Protesten in Irakisch-Kurdistan

Von Salam Omer. Wegen drastischer Lohnkürzungen gingen hunderte kurdische Demonstranten auf die Straße, um für bessere Lebensbedingungen zu demonstrieren.

Der vom irakischen Großayatollah al-Sistani beaufsichtigte Imam-Ali-Schrein in Najaf

Irak: Vier schiitische Milizen lösen sich vom Iran

Brigaden, die dem obersten schiitischen Kleriker al-Sistani nahestehen, kündigten die Bildung einer Einheit an, die dem Stabschef der irakischen Streitkräfte statt dem Iran unterstellt ist.

Kommandeure der iranischen Revolutionsgarden inspizieren eine Drohne

Revolutionsgarden-Kommandeur in Syrien bei Drohnenangriff getötet

Ein hochrangiger Kommandeur der iranischen Revolutionsgarde wurde bei einem Drohnenangriff an der syrisch-irakischen Grenze getötet,

Quds-Einheit-Führer Ghaani (re.) fordert Verbündete im Irak zu Ruhe und Wachsamkeit auf

Angst vor Trump: Iran bittet seine Verbündeten um vorübergehende Ruhe

Hinter der Bitte aus Teheran steht die Befürchtung, US-Präsident Trump könnte in den letzten Wochen seiner Amtszeit Militäreinsätze gegen iranische Ziele befehlen.

Angriff pro-irnaischer Milizen auf US-Botschaft im Januar 2020

Raketenangriff auf US-Botschaft in Bagdad

Laut irakischem Militär wurden vier Raketen auf Bagdads Grüne Zone abgeschossen, in der die Vertretung der Vereinigten Staaten liegt.

Die Fatah würdigt Arafats Todestag mit einem Lob auf Saddam Hussein

Abbas‘ Fatah-Partei feiert den Massenmörder Saddam Hussein

Anlässlich des Todestages von Jassir Arafat postete die Fatah ein Video, auf dem ihr ehemaliger Führer den ehemaligen irakischen Diktator Saddam Hussein umarmt.

Der irakische Premierminister Mustafa al-Kadhimi

Irak verhaftet Sicherheitskräfte, die Demonstranten erschossen

Der irakische Premierminister erklärte, dass in den Sicherheitskräften kein Platz für Personen sei, die das Verbot des Einsatzes scharfer Munition gegen Demonstranten missachten.

Kämpfer des Islamischen Staates in Syrien

Führender IS-Aktivist in Griechenland verhaftet

Der Tadschike, der zuvor in Syrien und im Irak gekämpft und 2016 Asyl erhalten hatte, wurde nach einer internationalen Suchaktion in Griechenland verhaftet.

Die irakische und die israelische Flagge

„Die Zeit ist reif für ein israelisch-irakisches Friedensabkommen“

Der irakisch-kurdische Politikanalyst H. Tarkhani plädiert für Beziehungen zwischen dem Irak und Israel, da dies eine Reihe von Vorteilen für sein Land bringe.

Al-Douri, der "Kreuzkönig" des Kartenspiels, mit dem die US-Armee im Irak nach Spitzen des Regimes suchte. (Foto: Florian Markl)

Irak: Der „Kreuzkönig“ ist tot

Ibrahim al-Douri stand Jahrzehnte treu an der Seite Saddam Husseins. Nach dessen Sturz arbeitete er mit dem Islamischen Staat zusammen.

Sitzung im türkischen Parlament

Türkei verlängert Militäreinsätze in Syrien und dem Irak

Das türkische Parlament beschloss ein Gesetz, dass die Militäroperationen gegen die Kurden in Syrien und im Irak um ein Jahr verlängert.

Iranischer Armeesprecher Brigadegeneral Abolfazi Schekarchi

Iran: „Wir helfen jedem, der gegen die USA und das zionistische Regime kämpft“

Der Sprecher der iranischen Streitkräfte erklärte, dass der Iran seinen Verbündeten im „Widerstand“ seine Erfahrungen und Technologien zur Verfügung stelle.

Die USA wollen 2.200 Soldaten aus dem Irak abziehen

USA ziehen bis Ende des Monats 2.200 Soldaten aus dem Irak ab

Die Truppenpräsenz wird von 5.200 auf 3.000 Soldaten reduziert, so der oberste US-Kommandeur im Nahen Osten.

Irakische Juden werden 1951 nach Israel ausgeflogen

Irakische Juden wollen ihre Staatsbürgerschaft zurück

Das nach dem Sturz Saddam Husseins reformierte Staatsbürgerrecht im Irak schließt Juden ausdrücklich von der Möglichkeit einer Repatriierung aus.

Die Initiative für das Treffen in Amman ging von Ägypten Präsident al-Sisi aus

Arabischer Block gegen die Expansionsgelüste der Türkei

Äyptens Präsident, jordanischer König und irakischer Premier signalisieren Ankara, dass sie angesichts türkischer Interventionen nicht untätig bleiben werden.

Mitglieder der Ktaib Hisbollah in Bagdad

„Explosion von Hisbollah-Waffenlager in Bagdad könnte schlimmer als Beirut werden“

Ein ehemaliger Kämpfer der iranisch kontrollierten Ktaib Hisbollah erzählt von riesigen Waffenlagern und Munitionsfabriken in der irakischen Hauptstadt.

Als er noch unter den Lebenden weilte, besuchte Quds-Brigaden-Führer Qassem Soleimani eine pro-iranische Miliz im Irak. (Dlshad Anwar/VOA)

Irak: Mörderische Machtdemonstrationen Iran-treuer Handlanger

Im Irak jagen, entführen und ermorden pro-iranische Milizen ungestraft Aktivisten, die gegen die Zustände im Land demonstrieren.

Die A100 in Berlin war am Dienstagabend Schauplatz einer Amokfahrt. (imago images/Dirk Sattler)

Berlin: Amokfahrt vermutlich islamistischer Anschlag

Anzeichen sprechen dafür, dass die Amokfahrt eines Irakers in Berlin am Dienstag ein islamistischer Terroranschlag gewesen sein könnte.

Der Generalsekretär des GCC widersprach iranischen Drohungen. (imago images/Xinhua)

Golfstaaten widersetzen sich Drohungen des Iran

Eine iranische Zeitung, die dem Obersten Führer nahe steht, hatte gedroht, dass die Emirate sich zu einem „legitimen und einfachen Ziel“ gemacht hätten.

Hisbollah-Anhänger im Libanon mit Plakaten von Hisbollah-Chef Nasrallah (rechts) und Khomeini. (imago images/ZUMA Press)

Libanon: Paradebeispiel für die destruktive Rolle des Iran in der Region

In jedem Land, in dem sich terroristische Handlanger des Iran festsetzen konnten, herrschen Korruption und Armut – wie im Libanon.

Präsident Aoun nimmt das Rücktrittschreiben von Premier Diab entgegen. Dessen Nachfolger wird auch den Geboten der Hisbollah folgen. (imago images/Xinhua)

Libanon: Wandel im Schatten der Hisbollah

Die Menschen im Libanon fordern Veränderung, aber haben wenig zu sagen. Die Zügel haben andere in der Hand, allen voran die Hisbollah.

Das Rathaus von Tel Aviv erstrahlte in den Farben der libanesischen Flagge. (Quelle: Twitter)

In Tel Aviv strahlte die libanesische Flagge

In Israel wurde Solidarität mit den Opfern der Explosion im Hafen von Beirut gezeigt. Die Reaktionen darauf im Libanon waren gemischt.

Trauer unter den Jesiden im Irak: Der Sohn und die Tochter der Frau wurden vom IS ermordet. (imago images/ZUMA Press)

Jesiden: Vom IS verfolgt, von der Türkei bombardiert

Sechs Jahre nach dem Feldzug gegen die Jesiden befinden sich noch immer 3.000 Mädchen und Frauen in Gefangenschaft des IS.

Im vergangenen Jahr machte Hadi al-Amiri von der pro-iranischen Badr-Organisation Israel für ähnliche Explosionen verantwortlich

Heftige Explosion auf irakischem Stützpunkt pro-iranischer Milizen

Während das irakische Innenministerium von einem Unfall spricht, gibt es Vermutungen, dass mit der Explosion der iranische Waffenhandel getroffen werden sollte.

Amtseinführung des irakischen Premierministers Kadhimi im Mai

Iran übt Druck auf irakischen Premierminister aus

Hohe Funktionäre des iranischen Regimes setzen den Premierminister des Nachbarlandes unter Druck, um die USA aus dem Irak zu vertreiben.

Die von der türkischen Präsindentschaft veröffentlichte Katrte mit 40 Militärstützpunkten im Nordirak

Die Militäroffensive der Türkei im Nordirak geht weiter

Laut einer Karte der türkischen Präsidentschaft haben die Streitkräfte der Türkei fast 40 Militärstützpunkte in der Region Irakisch-Kurdistan eingerichtet.

Mitglieder der pro-iranischen schiitschen Hisbollah-Kataib-Miliz zertrampeln Bilder des irakischen Premierministers und verbrennen Flaggen

Pro-iranische Miliz verbrennt Bilder des irakischen Premiers und Israelflaggen

Fotos aus dem Irak zeigen die Männer, die in der Nacht vom 25. zum 26. Juni festgenommen wurden, wie sie Bilder und Flaggen zertrampeln und verbrennen.

Irakische Sicherheitskräfte gingen kürzlich gegen die mit dem Iran verbündete Schiitenmiliz Kataib-Hisbollah vor

US-Sanktionen gegen Iran: Teherans Stellvertreter im Irak kommen unter Druck

Irakische Sicherheitskräfte haben eine Razzia im Hauptquartier der Schiitenmiliz Kataib-Hisbollah durchgeführt und 14 mutmaßliche Mitglieder der Gruppe verhaftet.

Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar bespricht mit seinen Generälen die „Operation Adlerklaue“

Türkei in der arabischen Welt zunehmend isoliert

In der arabischen Welt wächst die Wut über das „militärischen Abenteurertum“ des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Irakisch-Kurdistan.

Jesiden fliehen vor den türkischen Luftangriffen im Nordirak

Türkische Luftangriffe im nordirakischen Jesiden-Gebiet

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums flog die Luftwaffe Angriffe im Nordirak, um die Kurdische Arbeiterpartei (PKK) ins Visier zu nehmen.