Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Schlagwort: Iran

US-Akademikerorganisation MESA solidarisiert sich erneut mit Antisemiten

Weil ein Professor in Denver wegen antisemitischer Verschwörungstheorien von seiner Universität kritisiert wurde, sieht die Middle East Studies Association die Meinungsfreiheit in Gefahr.

Treffen von Raisi und Putin bim Gipfel Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit in Usbekistan

Russisch-iranische Kooperation beunruhigt Israel

Von Ariel Ben Solomon. Teheran und Moskau verfolgen zwar gegensätzliche Interessen, aber die verhängten Sanktionen zwingen sie zur Zusammenarbeit.

Flüchltingslager Yasmine in der Bekaa-Ebbene im Libanon

Libanesischer Ex-Abgeordneter: Iran und Assad betreiben ethnische Säuberung

Das syrische Regime hat zwölf Millionen Sunniten vertrieben, um die demographische Zusammensetzung des Landes zugunsten der Schiiten zu verändern.

CBS-Reporterin Lesley Stahl vor ihrem Interview mit Irans Präsidenten Ebrahim Raisi (© Imago Images / ZUMA Wire)

Iran: Präsident Raisis vorhersehbarer TV-Auftritt

Von Ruthie Blum. Dass sich die Reporterin Leslie Stahl und danach die Medien von den Äußerungen des iranischen Präsidenten über den Holocaust überrascht zeigten, ist lächerlich.

Neben toten und Verletzten kam es auch zu zahlreichen Festnahmen protestierender Iranerinnen

Iran: Immer mehr Tote bei Protesten

Der Tod von Mahsa Amini nach einem Polizeiverhör löste im Iran eine kollektive Empörungswelle und landesweite Demonstrationen aus. Inzwischen gibt es mehrere Tote und Verletzte.

Kämpfer der libanesischen Hisbollah bei ihrem Einsatz auf Seiten von Assad in Syrien

Die Hisbollah – 40 Jahre staatlich geförderter Terrorismus

Wie die Hisbollah im Auftrag des Iran den Libanon schädigt und in unnötige Konfrontationen mit Israel und den arabischen Staaten am Golf treibt.

Hinter den Drohungen der Hisbollah steht der Iran

Hisbollah-Drohungen könnten Krieg auslösen

Von Yaakov Lappin. Für die vom Iran unterstützte Terrororganisation wäre jede Annäherung zwischen dem Libanon und Israel eine Katastrophe.

Proteste in Teheran gegen die Ermordung von Mahsa Amini durch die iranische Moralpolizei

Iran: Kritik von allen Seiten

Im Iran wird weiterhin gegen das Mullah-Regime und den grausamen Tod von Mahsa Amini protestiert. Auch international wird Empörung geäußert, dass dem auch Taten folgen, bleibt aber unwahrscheinlich.

Irans Präsident Raisi kündigte Untersuchung von Mahsa Aminis Tod an

Mahsa Amini: Ein Symbol für den Kampf gegen das iranische Regime

Kaum verbreitete sich die Nachricht vom Tod einer jungen Kurdin, die sich in Gewahrsam der Moralpolizei befand, begannen in vielen iranischen Städten Proteste gegen das Regime und seine strikte Kopftuchpolitik.

Während die Menschen im IRan gegen das Regime protestieren macht Präsident Raisi sich auf den Weg zur UN-Generalversammlung

Der Iran ruft: Wir alle sind Mahsa!

Vor einer Woche nahm die iranische Moralpolizei eine junge Frau fest, weil ihr Haar nicht korrekt bedeckt war. Das Verhör und die Schläge brachten ihr den Tod – und den Mullahs Proteste im ganzen Land.

2018 präsentierte Israels damaliger Premier Netanjahu der Welt das iranische Nukleararchiv

Teherans beschleunigter Marsch zu einem Atomwaffenarsenal

Von Dore Gold. Rückblickend hat der Iran immer wieder bewiesen, dass er ein völlig unzuverlässiger Partner für den Westen ist und sich an keine Vereinbarungen hält.

Auch Robert Malley, der US-Sondergesante für den Iran, ist pessimistisch, was die Aussicht auf eine Erneuerung des Wiener Abkommens im Atomstreit mit dem Iran betrifft. (© imago images/ZUMA Wire)

Im Kaffeesud der Atomverhandlungen

Zuversicht über eine Erneuerung des Atomabkommens ist wieder Pessimismus gewichen. Zuletzt beklagten die Europäer die Haltung des iranischen Regimes.

Rede anlässlich der Enthüllung der Gedenktafel für die Opfer des Attentats im Restaurant Mykonos von 1992 in Berlin Wilmersdorf

30 Jahre Mykonos-Attentat: Als der Iran Oppositionelle in Deutschland töten ließ

Mit dem Überlebenden des Anschlags auf das Berliner Restaurant Mykonos und späteren Zeugen im Prozess gegen die Attentäter, Parviz Dastmalchi, sprach Kilian Foerster.

Israels Premierminister Yair Lapid

Neues Iran-Atomabkommen vor US-Zwischenwahlen unwahrscheinlich

Jerusalem geht nicht davon aus, dass vor den US-Zwischenwahlen im November ein neues Atomabkommen zwischen dem Iran und den Weltmächten unterzeichnet wird.

Der Iran liefert Kampdrohnen an russland zum Einsatz in der Ukraine

Ukraine schießt iranische Drohne in Charkiw ab

Die vom ukrainischen Verteidigungsministerium veröffentlichten Fotos beweisen, dass der Iran bewaffnete Drohnen an Russland geliefert hat, die in der Ukraine eingesetzt werden.

Yair Lapid bei der Pressekonferenz mit dem deutschen Kanzler Olaf Scholz in Berlin

Israel legt Deutschland Geheimdienstinfos über iranisches Atomprogramm vor

Bei seinem Besuch in Deutschland gab Premierminister Lapid Beweise weiter, welche die illegalen Aktivitäten des iranischen Regimes bezüglich seines Atomprogramms belegen.

Iran ging nicht auf Vermittlungsversuche des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell ein

EU: Irans Atomprogramm ist mit zivilen Zwecken nicht mehr zu rechtfertigen

Die E3-Staaten kritisieren, dass Teheran sich nach wie vor weigert, die Existenz von an drei nicht-deklarierten Standorten gefundenen Uranpartikeln zu erklären.

Schule im Iran

Iranischer Lehrplan lehrt Hass auf die USA

Von Yoram Ettinger. Der iranische Lehrplan spiegelt am authentischsten die fanatische Anti-US-Strategie der Islamischen Republik wieder.

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi

Irans Präsident Raisi: Homosexualität ist verabscheuungswürdig

Ebrahim Raisi kann auf eine lange Geschichte an homosexuellenfeindlichen Aussagen zurückblicken. Unter anderem behauptete er, gleichgeschlechtliche Beziehungen seien »nichts als Wildheit«.

US-Präsident Joe Biden und Israels Premier Lapid

Nuklearabkommen mit dem Iran vorerst nicht in Sicht

Die jüngsten iranischen Forderungen, die IAEO-Untersuchungen einzustellen, scheinen die Gespräche zum Scheitern gebracht zu haben.

Iran: Mögliches neues Atomabkommen schlechter als die alte Vereinbarung?

Von Yoni Michanie. Es scheint große Unterschiede zwischen dem in Wien vorgeschlagenen Rahmenwerk und dem Atomdeal von 2015 zu geben, da der Westen erhebliche Zugeständnisse gemacht hat.

UN-Atombehörde zweifelt an friedlichem Charakter des iranischen Atomprogramms

Die IAEO ist zunehmend besorgt, da der Bestand an angereichertem Uran im Iran nun für den Bau einer Atombombe ausreicht.

F-16 der israelischen Luftwaffe

Syriens Präsident und Israels Premier: Direkte Gespräche über Irans Militärpräsenz

Laut einem israelischen Bericht habe Yair Lapid Baschar al-Assad Garantien dafür gegeben, dass die israelischen Angriffe auf Syrien nicht die Regime-Streitkräfte zum Ziel hätten.

Russlands Präsident Putin und Irans Präsident Raisi auf einer Syrien-Konferenz

Russland fordert Rückzug iranischer Milizen aus syrischer Provinz

Das russische Militär befürchtet angeblich, dass seine Stützpunkte durch die zunehmenden israelischen Luftangriffe beschädigt werden könnten.

Besucherinnen des Fajr International Fashion And Clothing Festival in Teheran

Iran: Gesichtserkennung zur Durchsetzung des Schleierzwangs

Die Regierung will modernste Technologien in öffentlichen Verkehrsmitteln einsetzen, um das neu erlassene Hijab-Gesetz durchzusetzen.

Die drei Al-Qaida-Führer Saif al Adel, Abu Muhammad al Masri und Abu Abu al Khayr al Masri in Teheran

Seltenes Foto von hochrangigen Al-Qaida-Anführern im Iran aufgetaucht

Die Anwesenheit hochrangiger Al-Qaida-Führer im Iran wurde bereits von zahlreichen US-Regierungsstellen bestätigt, doch dieses Foto bietet einen seltenen visuellen Beweis.

Die LGBT-Aktivistin Zahra Sediqi Hamedani wurd im Iran zum Tode verurteilt

Iran: Zwei LGBT-Aktivistinnen zum Tod verurteilt

Zwei Frauen wurden vom Revolutionsgericht Urmia der »Korruption auf der Erde« durch »Förderung der Homosexualität« schuldig gesprochen und sollen hingerichtet werden.

Nach den Zusammenstößen von vergangener Woche ist in Bagdad wieder Ruhe eingekehrt

Was hinter den gewaltsamen Zusammenstößen im Irak steckt

Warum Muqtada al-Sadr seinen Rückzug aus der irakischen Politik bekanntgab und welche Strategie der schiitische Geistliche und Politiker damit verfolgt.

Treffen zwischen PIJ-Generalsekretär al-Nakhalah und dem Führer der iranischen Revolutionsgarden Hossein Salami in Teheran

Iran und seine Stellvertretergruppen entwickeln Fahrplan für Kampf gegen Israel

Von Yoni Michanie. Einem Bericht staatlicher Medien zufolge will der Iran durch die Verschärfung der Spannungen in der Westbank eine Einheit der palästinensischen Fraktionen herstellen.

Sind iransiche Drohnen fortschrittlichen Flugabwehrsystemen nicht gewachsen?

Russland unzufrieden mit iranischen Drohnen

Je länger Russlands Krieg gegen die Ukraine dauert, desto häufiger zeigen sich die Schwächen seine Militärapparates. Auch die zugelieferten iranischen Drohnen sind technisch eher Spatzen als Adler.

Der Nahe Osten ist zusehneds in einen sunnitischen und einen schiitschen Teil zersplittert

Arabismus, Islamismus und iranische Hegemonie

Von Jacques Neriah. Das Bestreben des Iran, den Nahen Osten zu dominieren, stößt bei den sunnitischen arabischen Staaten auf starken Widerstand.

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz mit US-Präsident Joe Biden

Gantz warnt: Atomdeal könnte spätestens 2031 zur iranischen Atombombe führen

Teheran hat sich »unumkehrbare« nukleare Kenntnisse und Fähigkeiten angeeignet, was die sogenannten Auslaufklauseln des Abkommens »problematisch« macht.

Zentrifugen zur Urananreicherung in Natanz

Teheran baut sein fortschrittliches Urananreicherungsprogramm aus

Der Iran verwendet modernste IR-6-Zentrifugen, die in einer unterirdischen Anlage in Natanz installiert sind, so die UN-Atomaufsichtsbehörde gegenüber den Mitgliedstaaten.

Anhänger von Muqtada Al-Sadr demonstrieren in Bagdads »Grüner Zone«

Chaos und Zusammenstöße im Irak: Drei Szenarien für die Krise

Wie geht es nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen schiitischen Anhägern pro- und anti-iranischer Parteien im Irak weiter?

Ausgetrocknetes Flussbett im Iran

Iran: »Israel stiehlt unseren Regen!«

Der Iran beschuldigt Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate, ihre Niederschläge durch Cloud Seeding, eine Methode zur Regenerzeugung, zu stehlen.

Nach der Ankündigung von al-Sadrs Rückzug aus der Politik kam es in Bagdad zu Protesten seiner Anhänger

Irak: Schiitenführer al-Sadr kündigt endgültigen Rückzug an

Nachdem es im Irak nicht gelungen ist, eine Regierung zu bilden, legt der Schiitenführer all seine Ämter nieder. Dem Irak könnte eine unruhige Zukunft bevorstehen.