Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Terror-Chef Nasrallah fordert Juden auf, Israel zu verlassen

Aus Angst vor einer gezielten Tötung druch Israel tritt Hisbollah-Chef Nasrallah nur noch selten öffentlich auf
Aus Angst vor einer gezielten Tötung druch Israel tritt Hisbollah-Chef Nasrallah nur noch selten öffentlich auf (© Imago Images / Xinhua)

Der Anführer der Hisbollah erklärte, das Gebiet zwischen Jordan und Mittelmeer gehöre allein den Palästinensern.

Times of Israel

Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah sagte am Freitag, dass alle Juden Israel verlassen müssten. Die gesamte Region, „vom Fluss bis zum Meer“, sei Eigentum der Palästinenser. „Wir haben zwar nie gesagt, dass wir jemanden ins Meer werfen wollen, aber diejenigen, die nach Palästina geströmt sind, müssen gehen“, sagte der Chef der libanesischen Terrororganisation in einer Rede anlässlich des Al-Quds-Tags.

Der Al-Quds-Tag, den der Iran und seine Verbündeten seit der islamischen Revolution von 1979 begehen, wird normalerweise im Iran und der arabischen Welt mit antiisraelischen Demonstrationen zur Solidarisierung mit den Palästinensern begangen. Er findet am letzten Freitag des Ramadan statt, der in diesem Jahr auf den 22. Mai fiel.

„Palästina vom Fluss [Jordan] bis zum Meer ist Eigentum des palästinensischen Volkes, und es wird dorthin zurückkehren“, sagte Nasrallah. „Das, was gestohlen wurde, kann nicht zum rechtmäßigen Eigentum des Diebes werden, selbst wenn die ganze Welt es als dessen Besitz anerkennt“, sagte er. „Unsere Haltung zu Palästina ist religiös und moralisch, und deshalb können wir keine Kompromisse eingehen“, fuhr er fort.

Nasrallahs Äußerungen schlossen sich denen der iranischen Führer an, die den Tag mit Aufrufen zur Auslöschung Israels begingen. (…) Nasrallah lebt im Untergrund seit dem einmonatigen Krieg zwischen seiner Organisation und Israel 2006, da er befürchtet, von Israel getötet zu werden. Seither hat er nur sehr wenige und nur kurze öffentliche Auftritte absolviert.

Während ein Großteil seiner Rede Israel und den Palästinensern gewidmet war, sagte der Hisbollah-Generalsekretär, dass der wahre Feind die Vereinigten Staaten seien, auch wenn es keinen heißen Konflikt zwischen den Seiten gebe.

„Unser wirklicher Kampf ist der gegen die Vereinigten Staaten von Amerika“, sagte er und warf Israel vor, eine „Vorfront“ für die USA zu sein. Nasrallah sprach die Konflikte in Syrien, im Irak und im Jemen an und sagte, dass „die USA Kriege beginnen, um das ‚israelische Regime‘ zu schützen und zu sichern“. Er fügte hinzu, dass „die USA alle ihre Fähigkeiten, Beziehungen und alles, was sie haben, für die Stärkung und Aufrüstung Israels einsetzen.“

In Quds Day speech, Nasrallah says Jews must leave Israel

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren