Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Hamas-Führer: „Zur Hölle mit dem Abschaum, der Frieden mit Israel schließt“

Hamas-Führer Khaled Mashal auf einer Konferenz in Istanbul
Hamas-Führer Khaled Mashal auf einer Konferenz in Istanbul (© Imago Images / ZUMA Press)

Hamas-Führer Khaled Mashal erklärt, dass diejenigen, die ihre Beziehungen zum jüdischen Staat normalisieren, nicht länger als Mitglieder der islamischen Nation betrachtet würden.

Der in der Auslandsführung der Hamas tätige Khaled Mashal sagte kürzlich in einem Interview, dass diejenigen, die die Beziehungen zu Israel normalisieren, „wertloser Abschaum“ seien und nicht mehr als Teil der islamischen Nation angesehen würden.

In dem Interview, das am 26. April auf dem Hamas-Sender Al Aqsa TV ausgestrahlt wurde, sagte Mashal, dass die Hamas jene Nationen nicht mehr anerkennt, die ihre Beziehungen mit dem jüdischen Staat normalisieren. „Wir setzen unsere Hoffnungen nicht darauf, dass unsere Botschaft bei denen ankommt, die [die Beziehungen zu Israel] normalisieren. Diese Leute haben ihr Gewissen und ihr Gefühl verloren“, sagte Mashal.

„Diese Leute gratulieren dem zionistischen Gebilde [Israel] zu seiner Unabhängigkeit. Zur Hölle mit ihnen! Von wem hat Israel seine Unabhängigkeit erlangt? Wer hat wen besetzt? Wir senden keine Botschaft an diese Leute. Sie sind wertloser Abschaum. Wir nehmen keine Rücksicht mehr auf diese Leute. Wir betrachten sie nicht als Teil unserer [islamischen] Nation“, fügte er hinzu.

Werbung

Mashal war Leiter des Politbüros der Hamas, bis er 2017 durch Ismail Haniyeh ersetzt wurde. Er lebt derzeit in Katar. [Kürzlich erklärte auch der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, die Araber, die ihre Beziehungen mit Israel normalisiert haben, könnten „alle zur Hölle fahren“; Anm. Mena-Watch.]

(Der ArtikelHamas diaspora director: ‘To hell with the worthless scum who normalized relations with Israel’“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren