Erweiterte Suche

Florian Markl

Der Politikwissenschaftler Florian Markl war zuvor Archivar und Historiker beim Allgemeinen Entschädigungsfonds für Opfer des Nationalsozialismus und Lehrbeauftragter an der Universität Wien. Gemeinsam mit Alex Feuerherdt ist er Autor von »Vereinte Nationen gegen Israel« (2018) sowie »Die Israel-Boykottbewegung. Alter Hass in neuem Gewand« (2020), beide erschienen bei Hentrich & Hentrich.

UN-Sonderberichterstatterin für die besetzten palästinensischen Gebieten, Francesca Albanese

Francesca Albaneses instinktiver Zwang, Israel zu verteufeln

Ohne Faktenkenntnisse zu besitzen, verbreitetet UN-Sonderberichterstatterin Albanese mal wieder einen ihrer modernisierten Ritualmordvorwürfe gegen Israel.
Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell. (© imago images/Photo News)

Hisbollah droht Zypern, Borrell schweigt

Josep Borrell zögert nicht, wenn es um die Anklage Israels geht. Droht aber die Hisbollah einem EU-Mitglied, bleibt er stumm.
Bente Scheller von der Heinrich-Böll-Stiftung kann an antiisraleischen Demonstrationen nichts Problematisches erkennen

Mal wieder: Der ORF und seine Expertinnen

Demonstranten, die eine »Intifada« fordern und Tel Aviv niederbrennen wollen, bringen laut Bente Scheller damit nur ihrer Kritik gegen Netanjahus Kriegsstrategie zum Ausdruck.
Die jüngste Anordnung des Internationalen Gerichtshof fiel anders aus, als dies jetzt allerorts behauptet wird. (© imago images/Sipa USA)

Was hat der Internationale Gerichtshof entschieden (Teil 2)?

Erneut gibt es Aufregung über eine Anordnung des Internationalen Gerichtshofs, erneut hat der gar nicht das entschieden, was alle behaupten.
Florian Markl

Schweigen führt zu Leugnung, und Leugnung ist eine Waffe

Im Gespräch mit Florian Markl spricht Rabbi Abraham Cooper u. a. über die Israel-Politik der US-Regierung und über seine Erfahrungen mit Kippa in Saudi-Arabien.
Florian Markl

Die UNRWA wurde zu der Organisation, vor der sie selbst gewarnt hatte

Nicht erst ihre mit dem 7. Oktober öffentlich gewordenen Terrorverbindungen machen die UNRWA zu einer Organisation, die es so überhaupt nicht geben dürfte.
Auf dem Judenplatz wird Omri Boehm seine »Rede an Europa« im Rahmen der Wiener Festwochen halten

Wiener Festwochen: Israel wird zum Land der Täter erklärt

In der österreichischen Tageszeitung »Die Presse« erschien heute ein Text von Florian Markl zum Auftritt Omri Boehms bei den Wiener Festwochen heute Abend.
Glaubt, Deutschland und Österreich hätten Kritik an Israel verboten: Wiener-Festwochen-Intendant Milo Rau

Kritik an Israel verboten? In welcher Welt lebt Festwochen-Intendant Rau eigentlich?

In einem Kommentar für die österreichische Tageszeitung Kurier behauptet der Intendant der Wiener Festwochen, Milo Rau, gar wundersame Dinge.
Aus dem Manifest der Terrorgruppe »Höhle der Löwen« ans Studentenzelt in Columbia: »Eine Botschaft an den Abschaum der Nationen und die Schweine der Erde«

Eine Stimme aus Gaza: Warum die US-Studenten in ihren Protestzelten sind

Während US-Studenten gegen den Zionismus mobilmachen, erklärt ihnen eine Friedenaktivist aus Gaza, was sie tun müssten, wären sie tatsächlich pro-palästinensisch.
Catherine Colonna, Leiterin der »unabhängigen« UNRWA-Untersuchungskommission. (© imago images/Sipa USA)

Die UNRWA-Farce

Eine »unabhängige« Untersuchung hat der UNRWA einen Persilschein ausgestellt. Dank der Farce sollen die internationalen Gelder wieder fließen.
Joan Donoghue war die Präsidentin der IGH und Vorsitzende im Fall der südafrikanischen Klage gegen Israel. (© image images/UPI Photo)

Genozid-Vorwurf gegen Israel? »Nicht, was das Gericht entschieden hat«

Die Präsidentin des Internationalen Gerichtshofs stellt klar: Der IGH hat keineswegs bestätigt, dass Israel in Gaza einen Genozid begehe.
Erst wenn Israel gegen die Hisbollah zurückschlägt, droht für den Kurier eine »neue Front«. (© imago images/Xinhua)

Kurier: Krieg ist erst, wenn Israel reagiert

Seit einem halben Jahr beschießt die Hisbollah Israel. Eine »neue Front« droht laut Kurier aber erst, wenn Israel auf den Beschuss reagiert.
Sollten sie getötet werden, würden sie in den Hamas-Opferstatistiken alle als »zivile Opfer« angeführt werden. (© imago images/ZUMA Wire)

Grazer Völkerrechtler verbreitet Hamas-Propaganda

Dem Völkerrechtler Wolfgang Benedek ist offenbar völlig neu, dass die Hamas alle getöteten Terroristen als zivile Opfer ausgibt.
Ruft zum akademischen und kulturellen Boykott Israels auf: die amerikanische Philosophin und Professorin Nancy Fraser

Israel-Boykott: Nancy Fraser und ein akademischer Sturm im Wasserglas

Mit Professuren und anderen akademischen Weihen ausgestattete Israelhasser halten es für selbstverständlich, über ihre gut bezahlten Jobs hinaus noch mit Ehrungen und Auszeichnungen überschüttet zu ...
Zerstörtes Gebäude neben der iranischen Botschaft in Damaskus. (© imago images/Xinhua)

Iranische Heuchelei

Ob der Angriff auf ein Gebäude in Damaskus wirklich völkerrechtswidrig war, ist umstritten. Klar ist aber: Die iranische Heuchelei ist bemerkenswert.
Panzer in der israelischen Grenzstadt Metulla, die wegen des Dauerbeschusses durch die Hisbollah evakuiert werden musste. (© imago images/Xinhua)

Die »zurückhaltende« Hisbollah

60.000 Israelis mussten aus dem Norden des Landes evakuiert werden. Trotzdem lobt ein Kurier-Journalist die »Zurückhaltung« der Hisbollah.
»Platz der Geiseln« in Tel Aviv: Gedenken an die von der Hamas Verschleppten Israelis in Gaz

Der Unterschied zwischen Wien und Tel Aviv könnte größer nicht sein

Während die von der Hamas verschleppten Geiseln in Tel Aviv allgegenwärtig präsent sind, interessieren sie hierzulande kaum noch jemanden. Vielmehr wird Israel der Strick aus ...
Eden Golan wird Israel beim Eurovision Song Contest vertreten

Eurovision Song Contest: Israel als Sündenbock

Eine Kurier-Redakteurin glaubt, der Westen könne sich selbst entlasten, wenn er Israel vom Song Contest ausschließt und stattdessen die Palästinenser mit einem Auftritt belohnt.