Bastelt Trump eine arabische Allianz gegen den Iran?

Die Trump-Regierung arbeitet Berichten zufolge an der Gründung eines Militärbündnisses sunnitisch-arabischer Länder, das seine Geheimdienstinformationen mit Israel und den USA teilen würde, um der wachsenden, vom Iran ausgehenden Gefahr entgegenzutreten.

Einem am Mittwoch im Wall Street Journal erschienenen Bericht zufolge würde ein derartiger Nato-ähnlicher Verteidigungspakt Ägypten, Jordanien, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und möglicherweise noch weitere Länder umfassen.

Fünf im Namen dieser Länder an den laufenden Diskussionen beteiligten Informanten zufolge, die nicht namentlich genannt werden wollten, eint die Sorge um die expansionistischen Bestrebungen des schiitischen Irans diese Länder. Das Ziel ist es, einen Pakt zu vereinbaren, dem zufolge ein Angriff auf eines dieser Länder als Aggression gegen sie alle behandelt würde.

Weder die USA noch Israel wären direkt an dem Pakt beteiligt, doch würden beide Geheimdienstinformationen bereitstellen und die Gruppe unterstützen. (…)

Israel hat mit Ägypten und Jordanien Friedensverträge abgeschossen, unterhält jedoch mit Saudi-Arabien (und den übrigen arabischen Staaten) keine offiziellen Beziehungen. Es gibt aber seit langem Gerüchte, dass die beiden Ländern im Geheimen Sicherheitsfragen in der Region beraten haben, und es gab in den letzten Monaten vermehrt Anzeichen dafür, dass die Beziehungen zwischen beiden Länder sich verbessern.“ (Times of Israel: „US looks to form Arab alliance against Iran – report)“

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login