Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Libanon: Hisbollah-Führer Nasrallah plant, Treibstoff aus dem Iran zu importieren

Bild des Hisbollah-Führers Nasrallah in Teheran
Bild des Hisbollah-Führers Nasrallah in Teheran (© Imago Images / NurPhoto)

Während die Wirtschaftskrise zu langen Schlangen an den Tankstellen führt, möchte Nasrallah den Libanon durch Ölimporte noch enger an den Iran binden.

Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah erklärte am Sonntag, die im Libanon ansässige Terrorgruppe werde mit dem Import von Benzin aus dem Iran beginnen.

Nasrallah erwähnte schon im Juni, dass die Hisbollah sich um die Einfuhr von iranischem Treibstoff bemühen werde, wenn die Knappheit im Libanon anhält, und dass die logistische Planung für die Importe bereits im Gange seien. Die Wirtschaftskrise des Landes hat zu langen Schlangen an den Tankstellen geführt, so dass die Autofahrer oft nicht in der Lage sind, Benzin zu bekommen.

„Ich möchte betonen, dass ich versprochen habe und immer noch verspreche: Wenn wir in den Iran gehen müssen, um Benzin und Heizöl zu bekommen, dann werden wir das tun, auch wenn es ein Problem verursacht“, sagte Nasrallah laut Reuters in einer Fernsehansprache.

Werbung

Der US-Botschafter im Libanon, Dorothy Shea, erklärte daraufhin gegenüber lokalen Medien: „Was der Iran anzustreben versucht, ist die Etablierung einer Art Satellitenstaat, den er ausnutzen kann, um seine Ziele zu verfolgen.“

Der israelische Brigadegeneral a.D. Dr. Shimon Shapira sagte in einem Beitrag für das Jerusalem Center for Public Affairs, dass der Bedarf des Libanon an Treibstoff „zum Bruch der Sanktionen gegen die Einfuhr von Erdölprodukten aus dem Iran führen wird. Damit wird Nasrallah einen weiteren Sieg im Kampf um den Charakter und die Zukunft des libanesischen Staates erringen.“

(Der ArtikelHezbollah leader in Lebanon plans to import fuel from Iran“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren