Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

„Die Hisbollah-Treibstoffimporte aus dem Iran verletzen die Souveränität des Libanon“

Der designierte libanesische Premierminister, Najib Mikati
Der designierte libanesische Premierminister, Najib Mikati (© Imago Images / ZUMA Wire)

In einem Interview sagte Premierminister Najib Mikati, dass die Operation der Hisbollah ohne Beteiligung der libanesischen Regierung durchgeführt worden sei.

Dan Arkin, Israel Defense

Der designierte libanesische Premierminister Najib Mikati sprach sich gegen die Lieferung von Treibstoff aus dem Iran in sein Land aus und erklärte am Wochenende, die Einfuhr von Benzin und Diesel durch die Hisbollah stelle eine Verletzung der Souveränität des Libanon dar.

In einem Interview mit CNN in Beirut sagte der Premierminister: „Die Verletzung der Souveränität des Libanon macht mich traurig. Aber ich bin nicht besorgt, dass Sanktionen gegen den Libanon verhängt werden können“, weil die Operation ohne Beteiligung der libanesischen Regierung durchgeführt worden sei.

Wie Reuters berichtet, hat die Hisbollah am vergangenen Donnerstag damit begonnen, Tanklastwagen mit iranischem Treibstoff in den Libanon zu bringen, um die gravierende Energieknappheit des Landes zu lindern. Tankschiffe lieferten den Treibstoff zu einem Hafen in Syrien, wo der Treibstoff auf Tankwagen umgeladen und dann auf dem Landweg in den Libanon transportiert wurde. Syrien und der Iran stehen unter den Sanktionen der USA.

Werbung

Am Freitagabend berichtete der libanesische Rundfunksender LBCI, dass weitere Tanklastwagen mit Treibstoff in das Gebiet von Hamel in der nördlichen Bekaa-Ebene einfuhren, ein libanesisches Gebiet, das von schiitischen Muslimen bewohnt wird, die die Hisbollah unterstützen.

(Aus dem Artikel Prime minister of Lebanon: Hezbollah’s importation of fuel violates the country’s sovereignty“, der bei Israel Defense erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren