Abbas: Palästinenser sind Opfer einer internationalen Verschwörung

„Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) Mahmoud Abbas hat am Mittwoch erklärt, die Palästinenser seien mit einer ‚großangelegten Verschwörung’ konfrontiert, die sich gegen ihre Anliegen, ihre Rechte und ihre Hauptstadt Jerusalem richte. In einer Rede vor der Internationalen Islamischen Konferenz ‚Beit al Maqdes (Jerusalem)’ in Ramallah meinte er, die ‚Verschwörung’ habe vor mehr als einem Jahrhundert mit der Balfour-Deklaration begonnen. Im Rahmen dieser ‚Verschwörung’ habe Israel versucht, ‚den historischen und rechtlichen Status der heiligen Stätten durch die Aufstellung von Metalldetektoren’ an den Eingängen zum Tempelberg zu verändern, so Abbas. Israel hatte die Metalldetektoren im Juli 2017 installiert, nachdem palästinensische Terroristen zwei israelische Polizisten am Eingang zur Tempelberganlage getötet und Waffen in die heilige Stätte geschmuggelt hatten. Nach massiven Protesten entfernte Israel sie unter internationalem Druck kurze Zeit später wieder. (…) Die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem im Dezember als Hauptstadt Israels anzuerkennen, sei eine ‚Sünde’ gewesen. Trump habe sich damit ‚gegen den Glauben hunderter Millionen Muslime und Christen und gegen das Völkerrecht und internationale Resolutionen gestellt’. Auch dies, so Abbas, sei Teil der Verschwörung gegen die Palästinenser. (…)

Abbas verwies darauf, dass der Kongress die PLO als Terrorgruppe einstuft, ‚obgleich wir den Terrorismus mehr als jedes andere Land auf Erden bekämpfen’. Die Palästinenser hätten mit 83 Ländern Vereinbarungen zur Bekämpfung des Terrorismus unterzeichnet. ‚Wie können wir den Terrorismus bekämpfen, wenn der Kongress uns als Terroristen bezeichnet?’ fragte er. ‚Wir verlangen von der US-Administration daher eine Klarstellung in dieser Frage. Sie soll beweisen, dass wir Terroristen sind, obwohl wir mehr gegen den Terrorismus unternehmen als sie es tut.’ Er bezog sich dabei offenbar auf die Tatsache, dass mehrere Kongressangehörige die Schließung der PLO-Gesandtschaft in Washington und im Zusammenhang mit den Zahlungen der PA an die Familien der für Terror und Gewalt gegen Israel verantwortlichen Gefangenen und ‚Märtyrer’ die Aussetzung aller Beihilfen an die PA gefordert haben.“ (Khaled Abu Toameh: „Abbas decries ‚big conspiracy‘ facing Palestinian cause“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login