Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Irans Vizepräsident droht iranischen Juden

Der iranische Vizepräsident für wirtschaftliche Angelegenheiten, Mohsen Rezaei
Der iranische Vizepräsident für wirtschaftliche Angelegenheiten, Mohsen Rezaei (© Imago Images / ZUMA Wire)

In einer beispiellosen Drohung, kündigte Mohsen Rezaei Konsequenzen für die iranischen Juden an, sollte Israel „einen Fehler“ gegenüber der Islamischen Republik begehen.

MEMRI

Vor dem Hintergrund der iranisch-israelischen Spannungen und der Anschuldigungen des iranischen Regimes, dass Israel im iranischen Aserbaidschan eine gegen den Iran gerichtete Militärpräsenz unterhalte, schrieb die regimefeindliche Gruppe Iranian Regime Countdown in einem Beitrag vom 11. Oktober 2021 auf ihrem Telegram-Kanal, dass der iranische Vizepräsident für wirtschaftliche Angelegenheiten, Mohsen Rezaei, gewarnt habe, dass das iranische Regime gegen „die 10.000 im Iran lebenden Juden“ vorgehen werde, wenn Israel „einen Fehler“ gegenüber dem Iran mache.

Rezaei ist auch Sekretär des Schlichtungsrates, des Obersten Rates für wirtschaftliche Koordinierung und des Wirtschaftsausschusses der iranischen Regierung. Von 1980 bis 1997 war er Kommandeur des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) und kandidierte mehrmals für das Amt des iranischen Präsidenten.

Der folgende Text ist eine Übersetzung des Postings von Iranian Regime Countdown auf seinem Telegram-Kanal:

Werbung

Vizepräsident Rezaei: Wenn Israel einen Fehler macht, „wird das Regime die 10.000 Juden, die im Iran leben, anders behandeln.“

Mohsen Rezaei mit einer beispiellosen Drohung an die Juden im Iran!

In einer beispiellosen Rede nahm Mohsen Rezaei, [Präsident] Ebrahim Raisis Stellvertreter für wirtschaftliche Angelegenheiten, die Juden des Irans als Geiseln und warnte, dass sie vom [iranischen] Regime bestraft würden, wenn Israel einen Fehler macht!

Rezaei sagte zu Mitgliedern und Leitern der [ideologischen Organisation] Tharollah Teheran: „Die israelische Regierung weiß sehr wohl, dass das Regime die 10.000 Juden, die im Iran leben, anders behandeln wird, wenn sie einen Fehler macht.“

Funktionäre in der Islamischen Republik [Iran] haben in der Vergangenheit israelische Bürger und Städte wie Tel Aviv und Haifa bedroht, um israelischen Drohungen entgegenzutreten; dies ist jedoch das erste Mal, dass ein hochrangiger [iranischer] Regimevertreter die Juden bedroht, die seit Tausenden von Jahren im Iran leben.

In früheren Äußerungen drohte Rezaei, im Falle eines US-Angriffs auf den Iran 1.000 Amerikaner als Geiseln zu nehmen und von den USA für jeden von ihnen eine Milliarde Dollar Lösegeld zu verlangen.

(Aus dem Artikel Iranian Opposition Telegram Channel: Iranian Vice President Mohsen Rezaee Warns That Iran Will Take Action Against ‚The 10,000 Jews Living In Iran‘ If Israel ‚Makes A Mistake‘“, der bei MEMRI erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Irans Vizepräsident droht iranischen Juden
Telegram-Posting von Iranian Regime Countdown

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren