Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Türkei: Großes Erdgasfeld im Schwarzen Meer gefunden

Das Bohrschiff Fatih war größten Erdgasfund der Türkei beteiligt. (imago images/ZUMA Wire)
Das Bohrschiff Fatih war größten Erdgasfund der Türkei beteiligt. (imago images/ZUMA Wire)

Mit dem größten Gasfund der Geschichte der Türkei will Erdogan das Land zum Energieexporteur machen.

Reuters, The Jerusalem Post

Präsident Tayyip Erdogan gab am Freitag bekannt, dass die Türkei ihr bisher größtes Erdgasfeld mit 320 Milliarden Kubikmetern im Schwarzen Meer entdeckt habe. Weitere Vorkommen könnten noch gefunden werden, während das Land daran arbeitet, das Gasfeld ab 2023 nutzen zu können.

Wenn das Gas kommerziell gefördert werden kann, könnte die Entdeckung Ankara helfen, seine derzeitige Abhängigkeit von Importen aus Ländern wie Russland, Iran und Aserbaidschan zu verringern, die einen wesentlichen Teil seines Energiebedarfs decken.

„Die Türkei hat den größten Erdgasfund ihrer Geschichte im Schwarzen Meer gemacht“, sagte Erdogan und fügte hinzu, dass das Land bestrebt sei, ein Netto-Energieexporteur zu werden. (…)

Jede Senkung der Kosten für Energieimporte in die Türkei, die sich im vergangenen Jahr auf 41 Milliarden Dollar beliefen, würde die Staatseinnahmen ankurbeln und dazu beitragen, das chronische Leistungsbilanzdefizit abzubauen, das dazu beigetragen hat, dass die Lira gegenüber dem Dollar ein Rekordtief erreicht hat. (…)

Offizielle und Analysten haben davor gewarnt, dass es bis zu einem Jahrzehnt dauern könnte, bis Gas aus dem jüngsten Fund im Schwarzen Meer genutzt werden könne, und dass Investitionen in Milliardenhöhe erforderlich wären, um die Infrastruktur für Förderung und Lieferung aufzubauen.

(Aus dem Artikel „Erdogan says Turkey found its largest ever gas deposit in Black Sea“, der auf der Webseite der Jerusalem Post erschienen ist. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren