Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Syrischer Offizier begrüßt Israels Angriffe auf iranische Ziele

Der syrische Militäranalyst und pensionierte Oberst Hatem Al-Rawi
Der syrische Militäranalyst und pensionierte Oberst Hatem Al-Rawi (Quelle: MEMRI)

Die militärischen Aktivitäten und die aggressive Expansion des Irans im Nahen Osten haben laut einem syrischen Analysten dazu geführt, dass sich die arabischen Staaten Israel zuwenden und sogar an die Gründung einer »NATO des Nahen Ostens« unter Einbeziehung Israels denken.

Der syrische Militäranalyst und pensionierte Oberst Hatem Al-Rawi sagte am 29. Juni in einem Interview mit dem in der Türkei beheimateten und der Muslimbruderschaft nahestehenden arabischsprachigen Sender Channel 9, dass er die israelischen Angriffe auf iranische Ziele in Syrien gutheiße.

Der Iran sei schuld, so Al-Rawi, dass sich die arabischen Staaten Israel zuwenden und sogar überlegen, eine »NATO des Nahen Ostens« zu gründen, an der auch der jüdische Staat beteiligt sein würde:

»Die sogenannte Nahost-NATO wird kommen, ob mit oder ohne uns. (…) Der gesamte Nahe Osten ist von der Expansion des Irans und der Verbreitung seiner unsinnigen Ideen betroffen: jener Nahe Osten, der sich einst weigerte, das Wort Israel‹ auch nur auszusprechen.

Ich schwöre bei Allah, als Araber und Offizier der syrischen Armee beginnt mein Blut zu kochen, wenn ich eine israelische Flagge im Fernsehen sehe. Aber wenn ich, mit demselben Blut in meinem Körper, auf demselben Fernseher sehe, wie Israel die iranischen Milizen in Syrien und den internationalen Flughafen in Damaskus angreift, dann begrüße ich die israelische Flagge.«

Wie komme es, so fragte Al-Rawi in dem von MEMRI übersetzten Interview weiter, dass so eine »antiisraelische Person«, wie er eine sei, solch eine »Veränderung durchgemacht« habe?

»Ich sage nicht, dass ich Israel begrüße. Es ist immer noch ein Besatzer, aber eine vollkommen friedliche Zurückhaltung hat von allen Arabern und Muslimen Besitz ergriffen.

Die Schritte des Irans, der Hass, den er verbreitet, und all das, was wir in den arabischen Ländern gesehen haben, haben zu einer friedlichen Zurückhaltung gegenüber Israel geführt. All das führte an einen Punkt, an dem wir sagen, Israel ist schlimmstenfalls ein Feind im Wartestand. All das wegen der Aktivitäten des Irans in der Region.«

Russlands Krieg in der Ukraine, so Al-Rawi abschließend, habe alle Länder in der Region schwer getroffen, weil dadurch alles teurer geworden sei, sodass die ganze Welt nun höhere Preise zahlen müsse aufgrund der russischen Aktion.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren