Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Syrischer Analyst: Ukraine entwickelte Coronaviren in Biowaffenlaboren

Der syrische Analyst Husam Al-Din Khalasi behauptet, Corona sei in ukrainischen Laboren entwickelt worden
Der syrische Analyst Husam Al-Din Khalasi behauptet, Corona sei in ukrainischen Laboren entwickelt worden (Quelle: MEMRI)

Die Falschmeldungen im Nahen Osten über die Gründe für Russlands Angriff auf die Ukraine werden immer skurriler.

Der syrische Analyst Husam Al-Din Khalasi erklärte am 6. März in einem Interview mit dem Sender Al-Ikhbariya TV, mit dem Angriff auf die Ukraine schütze Russland nicht nur sich selbst, sondern auch globale Interessen. Schließlich gäbe es in der Ukraine von den USA betriebene Biowaffenlabore, in denen Tollwut- und Coronaviren entwickelt worden seien.

»Eines der strategischen Ziele Russlands … Glauben Sie mir, die Menschen müssen diese Fakten kennen. Russland verteidigt nicht nur seine nationalen Interessen, es verteidigt die Welt.«

Darüber hinaus hätte Russland, so Kahlasi in dem von MEMRI übersetzten Interview, in den eroberten Atomkraftwerken und Nukleareinrichtungen Dokumente gefunden, die darauf hinweisen, dass die Ukraine daran arbeite, eine Atommacht zu werden.

»Die Ukraine ist kein Mitglied der NATO. Aber sie strebt danach, ein solches zu werden. Die Ukraine ist kein Mitglied der Europäischen Union, aber wenn sie an Atomwaffen kommt …

Man kann sich vorstellen, dass Russland nicht an einem Nuklearkrieg interessiert ist. Es ist allgemein bekannt, dass der Besitz von Atomwaffen nur dazu dient, anderen mit Gewalt seinen Willen aufzudrängen.

Aber wenn die Ukraine eine Atomwacht wird und Nuklearwaffen produziert, (…) dann diktiert sie die Bedingungen. Wenn es dann zu einem Konflikt zwischen Russland und Amerika … zwischen Russland und der Ukraine käme, würde sich die Situation ganz anderes darstellen.«

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren