Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Stefan Frank

Stefan Frank, geboren 1976 in Bonn, lebt mit seiner Familie in Norddeutschland. Der unabhängige Publizist schreibt über Israel, den Nahen Osten und Antisemitismus, u.a. für Mena-Watch, Audiatur-online, Achgut.com und die Jüdische Rundschau.​
Wird boykottiert, weil sie jüdische Israelin ist: Neta Elkayam

Israelboykott-Bewegung BDS: „Sing nicht mit Juden!“

Unter Bezug auf BDS sagen vier Künstler ihre Teilnahme an einem Musikfestival ab, bei dem auch eine jüdische Israelin marokkanischer Abstammung singt.

Israelische Sicherheitskräfte am Ort des Anschlags bei Ma’ale Adumim im Jahr 2015

Antiisraelische Terroristin will Nasenoperation von Israel bezahlt bekommen

Palästinenserin, die sich bei ihremTerroranschlag selbst schwer verletzte, will Recht einklagen, dass Israel die Kosten ihrer Nasenrekonstruktion übernimmt.

Claudia Roth wird die nächste deutsche Kulturstaatsministerin

Kulturstaatsministerin stellt sich schützend vor antisemische Kampagne

Diejenigen, die jüdische Israelis boykottieren wollen, werden sich über Claudia Roth freuen, denn sie will die Zusammenarbeit mit ihnen unbedingt schützen.

Protest gegen den ISrael-Boykott von Ben & Jerry's in New York

Ben & Jerry’s: Kein Eis für Israelis, aber für Antisemiten

In den USA wächst der öffentliche Druck auf Unilever, dem Treiben der Anti-Israel-Aktivisten im Vorstand des Eiscremeherstellers Ben & Jerry’s Einhalt zu gebieten.

Antisemitische Demonstration beim Klimagipfel in Glasgow

Wenn Israelis nicht beim Umweltschutz helfen dürfen

Die UN-Klimakonferenz, die vom 31. Oktober bis 13. November in Glasgow stattfand, zeigte einmal mehr, wie gegensätzlich Israel und seine Feinde in jeder Hinsicht sind.

UNRWA-Zentrale in Gaza

UN-Palästinenserhilfswerk betrachtet Israel als Provisorium

Um Geld für das Palästinenserhilfswerk UNRWA zu sammeln, haben Jordanien und Schweden für den 16.11.2021 zu einer internationalen Ministerkonferenz in Brüssel geladen.

London: Demonstration afghanischer Frauen gegen die Taliban

Taliban verbieten Frauen Handykameras

Die afghanischen Taliban setzen ihren Krieg gegen Frauen und alle, die nicht ihren Vorstellungen einer islamischen Gesellschaft entsprechen, fort.

Die "Tehran Times" berichtete am 5. November über die iranische Kaperung des Öltankers

Westliches Zuckerbrot und iranische Peitsche

Die Islamische Republik kapert kurz vor der Wiederaufnahme der Atomverhandlungen einen unter vietnamesischer Flagge fahrenden Öltanker und entführt ihn in den Iran.

Für Boehm nur verachtenswerte „Manöver“: zwei israelische F15 überfliegen die Ruinen der Krematorien und der Selektionsrampe im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. (© Ori Ravenna/Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0)

Die Methode Omri Boehm (Teil 9): Das Holocaust-Gedenken „mit der Wurzel ausreißen“

Omri Boehms obsessive Angriffe auf das Holocaust-Gedenken dienen einem einzigen Zweck: der Zerstörung Israels als jüdischem Staat den Weg zu ebnen.

Ist Boehm ein besonderes Gräuel: die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. (© imago images/Schöning)

Die Methode Omri Boehm (Teil 8): Yad Vashem als Schaltzentrale des Bösen

Aus unerfindlichen Gründen ist Omri Boehm regelrecht besessen von der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, die er geradezu für eine Schaltzentrale des Bösen hält.

Testlauf für das israelische Lieferdrohnenprojekt

Liefern in Israel bald Drohnen Bier und Sushi?

In einm Projekt wird der gleichzeitige Einsatz von autonom fliegenden Drohnen zur Auslieferung von Dingen wie Lebensmitteln, Speisen oder Medikamenten erprobt.

Gideon Levy: „Wer nicht blinkt, besetzt auch andere Völker und bombardiert andere Länder“

„Haaretz“-Redakteur Gideon Levy: Ein zeitgenössischer Otto Weininger (Teil 2)

Was Gideon Levy nun im Detail mit dem jüdischen Antisemiten Otto Weininger verbindet, und warum dieses Gemeinsame das Geheimnis seines Erfolgs ist.

Vor zehn Jahren wurde Gilad Shalit aus der Geiselhaft der Hamas freigelassen

Wenn die ARD aus einer Hamas-Geisel einen „wertvollen Gefangenen“ macht

ARD-Korrespondent Benjamin Hammer erinnert auf ganz eigene Weise an die Freilassung des israelischen Soldaten Gilad Shalit aus der Geiselhaft der Hamas.

Otto Weininger und Gideon Levy

„Haaretz“-Redakteur Gideon Levy: Ein zeitgenössischer Otto Weininger (Teil 1)

Nach einem Interview nannte der Autor Tuvia Tenenbom den Haaretz-Redakteur Gideon Levy einmal den „seltsamsten sich selbst hassenden Juden, den man finden kann.“

Hamas-Führer Sinwar spricht auf einer Konferenz

Hamas-Programm: Israel zerstören und „nützliche“ Juden versklaven

Auf einer kürzlich stattgefundenen Konferenz hat die Hamas ein 20-Punkte-Programm veröffentlicht, in dem sie ihre Zukunftspläne für den Untergang Israels darlegt.

Palästinenserinnen protestieren vor der UNRWA in Gaza gegen die US-Bedingungen für Hilfsgelder

Besser Hilfsgelder an Flüchtlingshilfswerk UNHCR als an Palästinenserhilfswerk UNRWA

Auch wenn der US-Kongress seine Gelder für die UNRWA an die Bedingung geknüpft hat, Antisemitismus zu bekämpfen, gibt es keinen Sinneswandel bei der UN-Organisation.

Demonstration gegen die 2019 veröffentlichte antisemitische Karikatur der New York Times

New York Times: „Mächtige Rabbis üben Druck auf US-Demokraten aus“

Wie sich die New York Times erklärt, dass Alexandria Ocasio-Cortez bei der Abstimmung über den Iron Dome nur ihrer Stimme enthielt und nicht mit „Nein“ votierte.

Drei US-Demokratinnen des "Squad": Ilhan Omar, Alexandria Ocasio-Cortez und Rashida Tlaib

„Früher nannten diese Leute sich Nazis, heute nennt man sie »das Squad«“

Eine Abstimmung im US-Repräsentantenhaus hat das Erstarken des Anti-Israel-Lagers rund um das „Squad“ in der Demokratischen Partei aufgezeigt.