Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Israelischer Ex-Diplomat: Saudis werden Abraham-Abkommen bald beitreten

Normalisiert Saudi-Arabien bald seine Beziehungen zu Israel
Normalisiert Saudi-Arabien bald seine Beziehungen zu Israel? (© Imago Images / agefotostock)

Ein ehemaliger Spitzendiplomat des israelischen Außenministeriums gibt sich zuversichtlich, dass über kurz oder lang auch mit Saudi-Arabien ein bilaterales Abkommen geschlossen wird.

Vergangene Woche berichtete das israelische Wirtschaftsmagazin Globes, dass Saudi-Arabien israelischen Geschäftsleuten routinemäßig Spezialvisa erteilt, mit denen sie auch mit israelischen Pässen in das Golfkönigreich einreisen können.

Im Gefolge dieser Berichte gab der vor Kurzem aus dem Amt geschiedene Chef der politisch-militärischen Abteilung im israelischen Außenministerium, Zohar Palti, seiner Einschätzung Ausdruck, dass die Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern kurz bevorstehen könnte. Globes zitiert Palti mit den Worten:

»Bis vor fünf Jahren hatten die Iraner hauptsächlich bloß die Hisbollah. In den vergangenen fünf Jahren waren sie darin erfolgreich, sich selbst im Jemen, im Irak und in Syrien in Stellung zu bringen und Israel zu bedrohen. Die Antwort darauf sind die Abraham-Abkommen. Ich bin mir sicher, dass Saudi-Arabien ihnen ebenfalls bald beitreten wird.«

Palti trat kürzlich von seinem Amt in der politisch-militärischen Abteilung zurück und ist nun Fellow am Washington Institute. Als Vorsitzender seiner Abteilung war er seit 2017 Teil des inneren Kreises an Führungskräften, die an der Kontaktaufnahme mit jenen Ländern beteiligt waren, zu denen Israel keine diplomatischen Beziehungen hatte.

Als Reaktion auf Paltis Aussagen erklärte eine saudische Quelle gegenüber Globes:

»Israel hat es immer sehr eilig. Es wird geschehen, wenn die Umstände passen. Es ist nicht sicher, dass es bald ein diplomatisches Abkommen geben wird, aber es ist klar, dass es in anderen Bereichen – Handel, Wirtschaft, Sport und so weiter – keine Probleme mit den saudisch-israelischen Verbindungen gibt. Es ist klar, dass wir überall dort zusammenarbeiten, wo unsere Interessen übereinstimmen, und wir keine Mittelsmänner dazu benötigen.«

Solche Beziehungen sind in den letzten Jahren immer intensiver geworden. Neu ist jedoch, dass die arabischen Länder seit der Unterzeichnung der Abraham-Abkommen immer weniger Probleme damit haben, sie auch öffentlich zu machen.

Die in den Abraham-Abkommen ratifizierte Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten hätte ohne die Zustimmung Saudi-Arabiens niemals stattfinden können.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren