Angriff auf Demonstration: US-Anklage gegen Erdogans Bodyguards

„US-amerikanischen Staatsanwälten zufolge hat eine Grand Jury am Dienstag im Zusammenhang mit der Schlägerei zwischen kurdischen Demonstranten und Sicherheitsbeamten des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan in Washington im Mai Anklage gegen 19 Menschen erhoben, darunter 15 türkische Sicherheitsbeamte. Elf Menschen, überwiegend Kurden, wurden während Erdogans Besuch in den Vereinigten Staaten bei dem ‚brutalen Angriff’ auf friedliche Demonstranten vor der Residenz des türkischen Botschafters verletzt, so der Washingtoner Polizeipräsident. Der Vorfall, der sich nach Erdogans Treffen mit Präsident Donald Trump ereignete, hat die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen den USA und der Türkei weiter belastet. (…)

‚Alle 19 Angeklagten werden der Verschwörung zur Begehung eines aufgrund seiner Motivation besonders schwerwiegenden Gewaltverbrechens beschuldigt’, hieß es. Auf die Anklage stehen bis zu 15 Jahre Gefängnis, die sich wegen der Motivation der Tat noch erhöhen könnten, so die Erklärung. (…) Das US-amerikanische Außenministerium bestätigte im Mai, dass Erdogans Sicherheitsdienst hinter dem brutalen Angriff auf die kurdischen Demonstranten in Washington steckte.“ (Bericht auf Ekurd Daily: „U.S. charges 19 over Erdogan’s bodyguards attack against Kurdish protesters“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Erdogan gab persönlich Befehl für Prügeleinsatz

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login