Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Warum der Iran ausführlich über die Hamas-Raketenangriffe auf Israel berichtet

Raketenangriffe auf Israel
Raketenangriffe auf Israel (Quelle: Magen David Adom)

Angesichts der Friedensverträge arabischer Staaten mit Israel ist es die Taktik des Iran, die Rolle seiner Verbündeten als Gegengewicht hervorzuheben.

Seth J. Frantzman, Jerusalem Post

Die iranischen Medien haben prominent über die Raketen berichtet, die während der Washingtoner Unterzeichnungszeremonie des Friedensvertrags mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert wurden. Fars News etwa berichtete, dass in Aschkelon und Aschdod „zur selben Zeit“ Sirenen zu hören waren, „zu der sich arabische, amerikanische und zionistische Politiker im Weißen Haus versammelten.W

Die Schnelligkeit, mit der Fars News Einzelheiten auf seiner Website veröffentlichte, wie darauf hin, dass es das Geschehen entweder sehr aufmerksam beobachtete oder von den Angriffen im Voraus gewusst hatte. Der Iran unterstützt die Hamas und den palästinensischen Islamischen Dschihad in Gaza und stimmt sich eng mit ihnen ab, und die iranischen Medien versuchten sofort, den Raketenbeschuss hochzuspielen, um von der Unterzeichnungszeremonie abzulenken. Laut Fars News wurden die Raketen auf die „zionistischen Siedlungen Ashkelon und Ashdod“ abgefeuert.

Fars News schien den Anschein erwecken zu wollen, sich bei seiner Berichterstattung Meldungen von Reuters und Yediot Ahronot gestützt zu haben, aber die Fotos und der erläuternde Text deuteten darauf hin, dass es sich weitaus stärker in die Angelegenheit vertieft hatte. So legten die iranischen Medien besonderes Augenmerk auf die „Größe der verwendeten Raketen“ und auch darauf, dass das israelische Luftabwehrsystem aktvieiert werden musste. (…)

Werbung

Interessant ist dabei, dass die iranischen Medien im Vorfeld bestrebt waren, die Unterzeichnung des Friedensvertrages zu ignorieren, auch wenn der Iran unmittelbar nach deren Verkündigung die Abkommen scharf verurteilt hatte. So beschuldigte das iranische Regime die Golfstaaten, die Palästinenser „verraten“ zu haben, ebenso wie er sich schon gegen den „Deal des Jahrhunderts“ von US-Präsident Donald Trump gestellt hatte. (…)

Alles in allem deutet die iranische Berichterstattung darauf hin, dass Teheran dem Raketenbeschuss auf Israel und dem Abkommen mit den Golfstaaten große Aufmerksamkeit schenkt, wobei er die Rolle der Hamas besonders betonen möchte. (…) Zusammenfassend lässt sich sagen, dass, während Israel, die VAE und Bahrain ihre Verbindungen ausbauen, der Iran zumindest öffentlich suggeriert, dass auch seine Freunde und Verbündeten, wie die Hisbollah und die Hamas, ebenfalls ihre Rolle im Nahen Osten ausbauen.

(Aus dem Artikel „Iran in shadow of peace deal: Missile fire on Israel from Gaza – analysis“, der in der Jerusalem Post erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren