Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Schlagwort: Friedensplan

Joe Biden und der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas

US-Präsident Biden will „Reset-Knopf“ in Beziehung zu Palästinensern drücken

Das Ziel sei es, zu einer traditionelleren Position in Bezug auf die Zweistaatenlösung zurückzukehren und einige pro-israelische Maßnahmen Trumps zurückzunehmen.

Die als marxistische nationale Befreiungsbwegung gegründet Polisario geriet ins Nahevehältnis zu Iran und Hisbollah

Polisario: ein terroristisches Standbein Teherans in der Westsahara

Von Joel C. Rosenberg. Warum die Biden-Administration an Donald Trumps Entscheidung festhalten sollte, die marokkanische Souveränität über die Westsahara anzuerkennen.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu

Netanjahu: „Vier weitere Friedensabkommen auf dem Weg“

Der israelische Premierminister schließt eine Regierungsbildung mit arabischen Parteien aus, trotz Berichten über seine Beziehungen zu Mansour Abbas von Ra’am.

Der prominente palästinensische Geschäftsmann Ghanem Nuseibeh

Ghanem Nuseibeh: „Abraham-Abkommen ist Chance für Palästinenser“

Der palästinensische Geschäftsmann ruft die palästinensische Führung auf, den Konflikt mit Israel nicht weiter am Leben zu erhalten, um sich daran zu bereichern.

Israels Premier Netanjahu musste seine Reise in die VAE erneut verschieben

Keine Überfluggenehmigung: Netanjahu-Besuch in den Emiraten verschoben

Jordanien zögerte die Überfluggenehmigung für Israels Premierminister solange hinaus, bis dieser seinen geplanten Besuch in den VAE verschieben musste.

Botschafter Mohamed Al Khaja überreicht Präsident Reuven Rivlin sein Beglaubigungsschreiben

Erster Botschafter der Emirate in Israel eingetroffen

Bei seinem dreitägigen Besuch überreichte der erste Botschafter der VAE dem israelischen Präsidenten sein Beglaubigungsschreiben und will einen Botschaftsstandort suchen.

Al Khajah (re.) wird von Scheich Al Maktoum als erster VAE-Botschafter in Israel vereidigt (Quelle: JNS)

Vereinigte Arabische Emirate ernennen ersten Botschafter in Israel

Mohammad Mahmoud Al Khajah wurde in einer offiziellen Zeremonie in Abu Dhabi zum Botschafter für Israel ernannt.

Die Marokkanerin Sanaa Mohamed und der Israeli Elkana Marziano veröffentlichten kürzlich ein Duett

Kuwait: Marokkanische Sängerin wegen Duett mit Israeli verhaftet

Einen Tag nachdem sie ein Duett mit dem israelischen Sänger Elkana Marziano veröffentlicht hatte, wurde Sanaa Mohamed in Kuwait verhaftet.

Äthiopische Juden kommen auf dem Flughafen von Tel Aviv an

Israel will äthiopische Juden ehren, die auf dem Weg nach Israel im Sudan starben

Von Yori Yalon. Im Zuge der Normalisierung zwischen Israel und dem Sudan wird ein Denkmal für die äthiopischen Juden errichtet, die auf ihrem Weg durch das Land umkamen.

Keller des Weinguts Psagot in der Region Binyamin in der Westbank

Emirate wollen Handel mit israelischen Unternehmen in der Westbank treiben

Von Eliana Rudee. Politiker und Wirtschaftstreibende in der Westbank freuen sich, dass der Frieden mit den Emiraten ein Fenster in den arabischen Raum geöffnet hat.

In Israel würde Trump die Wahl gewinnen

Mena-Watch-Korrespondent Ben Segenreich sprach gestern im Puls-24-Interview über die Bedeutung der US-Wahlen für Israel.

Jordaniens neuer Premierminister Bisher Khasawneh wird vereidigt

Wird Jordanien Teil der Trumpschen Friedensinitiative?

Der neue Premierminister Jordaniens steht dem US-Beauftragten Jared Kushner nahe und pflegt enge Kontakte zu Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman.

Claudine Aoun Roukoz mit ihrem Vater Präsident Aoun

Als nächstes Frieden zwischen Libanon und Israel?

Von Gaby Spronz. Die Tochter des libanesischen Präsidenten sprach sich in einem Fernsehinterview für einen Frieden zwischen Israel und dem Libanon aus.

Nicht nur die Hamas bekämpft die Normalisierung arabischer Staaten mit Israel

Ehemaliger Al-Jazeera-Direktor erstellte Liste von „Kollaborateuren“ mit Israel

Der bekannte Journalist begann, Medienstimmen auf eine schwarze Liste zu setzen, die die Annäherung arabischer Staaten an Israel begrüßt hatten.

Lag mit seinen Einschätzungen zum Friedensprozess völlig falsch: Ehemaliger US-Außenminister John Kerry

Arabische Staaten ignorieren westliche Vorstellungen über Friedensprozess

Mit dem Mantra, Friede sei nur nach der Schaffung eines Palästinenserstaates möglich, wurde der Westen selbst zu einem Friedenshindernis.

Die Synagoge in der bahrainischen Hauptstadt Manama

Der Friedensvertrag verändert das Leben der bahrainischen Juden

Bislang war es der kleinen jüdischen Gemeinde in dem Golfstaat unmöglich, Beziehungen mit Israel und ihren Verwandten dort zu unterhalten.

Die Ttielseite der saudi-arabischen Zeitung Arab News

Warum will Europa die Veränderung im Nahen Osten nicht erkennen?

Während arabische Medien die „Morgendämmerung eines neuen Nahen Ostens“ feiern, verhält sich Europa verhalten und zerbricht sich lieber den Kopf des Iran.

Raketenangriffe auf Israel

Warum der Iran ausführlich über die Hamas-Raketenangriffe auf Israel berichtet

Angesichts der Friedensverträge arabischer Staaten mit Israel ist es die Taktik des Iran, die Rolle seiner Verbündeten als Gegengewicht hervorzuheben.

Ben Segenreich im Puls-24-Interview

„Das Friedensabkommen lag in der Luft“

Mena-Watch-Korrespondent Ben Segenreich sprach gestern im Puls-24-Interview über den zweiten Corona-Lockdown und das Abkommen zwischen Israel, VAE und Bahrain.

Stefan Kaltenbrunner im Puls-24-Gespräch

„Es ist ein Meilenstein, was da passiert“

Stefan Kaltenbrunner, Chefredakteur des TV-Senders Puls 24, analysiert die Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen Israel, VAE und Bahrain im Weißen Haus.

Der ungarische Außenminister Peter Szijjarto (re.) mit seinem israelischen Amtskollegen Gabi Ashkenasi (mi.)

Ungarn als einziges EU-Land mit Minister bei israelisch-arabischer Friedenszeremonie

Ungarns Außenminister Peter Szijjarto wird bei der Zeremonie anlässlich der Friedensabkommen zwischen Israel, Bahrain und den VAE im Weißen Haus anwesend sein.

An vorderster Front gegen die Friedensabkommen mit Israel: Türkeis Erdogan und Iran Khameni

Kampf um den Koran

Bei ihrem Widerstand gegen die arabischen Abkommen mit Israel setzen Islamisten auch auf die religiöse Karte.

Das Außenministerium von Mohammad Javad Zarif verurteilte das Abkommen Bahrain-Israel

Der Iran nennt Normalisierung zwischen Israel und Bahrain „schändlich“.

Teheran erklärte, Bahrain und die VAE würden für Handlungen Israels zur Verantwortung gezogen, was als Drohung mit Terrorangriffen verstanden werden kann.

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu

Türkei verurteilt Bahrains Abkommen mit Israel

Das Abkommen versetze dem Kampf für die palästinensische Sache einen schweren Schlag, hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums.

Palästinenser protestieren gegen die Normalisierungsabkommen mit Bahrain und den VAE

Palästinenser: „Tag des Zorns“ gegen Israels jüngste Friedensabkommen

Palästinenser wollen am Tag der Vertragsunterzeichnung im Weißen Haus weltweit gegen Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate demonstrieren.

Palästinenser verbrennen aus Protest ein Foto des Sultans von Oman Haitham bin Tariq

Oman lobt Normalisierung zwischen Israel und Bahrain

Nachdem sich der Oman bereits in der Vergangenheit für eine Normalisierung ausgesprochen hatte, bezeichnete er das neueste Abkommen nun als Beitrag zum Frieden.

Der Hamas-Repräsentant in Teheran Khaled Al-Qaddoumi

Hamas-Vertreter: Iran, Türkei und Katar sollten Bündnis schließen

Der Hamas-Repräsentant in Teheran plädiert dafür, dass der Iran, die Türkei und Katar, eine wirtschaftliche und politische Allianz in der Region bilden.

Am 15. September soll Friedensabkommen zwischen Israel und den VAE im Weißen Haus unterzeichnet werden

Israel-VAE-Abkommen: Arabische Liga erteilt Palästinensern eine Absage

Die Arabische Liga weigert sich, der Forderung der Autonomiebehörde nachzukommen und das Normalisierungsabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verurteilen.

Ben Segenreich im Interview mit Puls 24 News

Israels Souveränitätsausweitung: Wieso am 1. Juli nichts passiert ist

Mena-Watch-Korrespondent Ben Segenreich sprach gestern im PULS-24-Interview über die israelischen Pläne zur Souveränitätsanwendung in Teilen des Westjordanlands.

Yossi Dagan (mi.) and Scheich Abu-Khalil Tamimi (re.))

Wenn muslimische Führer für israelische Hoheitsgewalt im Westjordanland beten

Selbst muslimische Araber reden offener und ehrlicher über die palästinensische Führung als die europäische Politik. Gehört werden sie bei uns nicht.

Katars ehemaliger Premierminister Hamad bin Jassim Al Thani

Katars Ex-Premierminister stellt Nichtangriffspakt mit Israel in Aussicht

Hamad bin Jassim Al Thani erklärte, dass zentrale arabische Staaten im Zuge von Trumps Friedensplan erwägen, ein Abkommen mit dem jüdischen Staat zu schließen.

Tunesiens entlassener UNO-Botschafter Moncef Baati

Weshalb Tunesien seinen UNO-Botschafter entließ

Der Gesandte wurde entlassen, weil er eine Sicherheitsratsresolution ausgearbeitet hatte, die den US-Friedenplan für Israel und die Palästinensern verurteilt.

Arabische Israelis demonstrieren gegen Trumps Friedensplan

Wo mit der palästinensischen Flagge für den Verbleib bei Israel demonstriert wird

An denkwürdigen Reaktionen auf den amerikanischen „Peace to Prosperity“-Friedensplan fehlt es wahrlich nicht.

Podcast Sandra Kreisler

Folge 18 – Was günstig und was ungünstig an Trumps Friedensplan ist

Die Palästinenser haben bisher noch alles abgelehnt, das nach einem eigenen Staat mit eigener Verantwortung aussah – immer, regelmäßig, in Bausch und Bogen.

Abbas lehnt den Friedensplan von Donald Trump ab

Bei den Palästinensern nichts Neues: Abbas lehnt Friedensplan ab

Frieden zwischen Israel und den Palästinensern kann nur eine Chance haben, wenn er gegen die palästinensische Führung durchgesetzt wird.

Realistisch und unrealistisch zugleich – auch Trumps „Vision“ wird keinen Frieden bringen

Ich habe nicht erwartet, dass Trump wirklich mit seinem Friedensplan herauskommt – denn eigentlich kann man sich damit nur blamieren.