Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

„Vollverschleierung ist kein Zeichen der Selbstermächtigung“

das Recht auf Vollverschleierung in den Niederlanden
das Recht auf Vollverschleierung in den Niederlanden (© Imago Images / ZUMA Wire)

Die 2015 aus Saudi-Arabien geflohene Frauenrechtlerin Rana Ahmad versteht nicht, wie westliche Feministinnen die Verschleierung von Frauen verteidigen können.

Rana Ahmad, Neue Zürcher Zeitung

Es ist mir unverständlich, weshalb sich so viele Menschen für die Vollverschleierung aussprechen. Dieses Kleidungsstück ist unmenschlich. Und das sollte jedem, der im Westen groß geworden ist, klar sein. (…) Dass so viele nicht verstehen wollen, dass die Vollverschleierung menschenrechts- und vor allem frauenrechtsfeindlich ist. Mehr noch: Sie ist existenzfeindlich. Wer akzeptiert, dass eine Frau damit lebt, akzeptiert auch, dass sie nicht existiert. Man sieht eine Frau nicht als Person, sondern nur als schwarzes Kleidungsstück, das durch die Straße läuft. (…)

Wenn ich heute durch die Straßen gehe, staune ich, denn in Saudiarabien wäre es unmöglich gewesen, unverhüllt das Haus zu verlassen. Ich liebe meine eigenen Kleider und die Sonne auf meiner Haut, das ist unglaublich schön. Mein Körper hat das so lange vermisst, all die Jahre, in denen er in einem Gefängnis leben musste. Dabei hat mein Körper kein Verbrechen begangen, ich habe keinen Grund, mich für ihn zu schämen.

Weiterlesen in der Neuen Zürcher Zeitung: „Frauenrechtlerin Rana Ahmad sagt: «Der Nikab ist das Ende der Freiheit»

Werbung

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren