Syrien: Palästinenser wollen nicht ins Lager Yarmouk zurückkehren

Palästinenserlager Yarmouk

„Nach der Zerstörung eines Großteils des am Stadtrand von Damaskus gelegenen palästinensischen Flüchtlingslagers in Yarmouk  durch regierungstreue Streitkräfte hat die Administration von Präsident Bashar al-Assad die Flüchtlinge nun zur Rückkehr aufgefordert. ‚Es gibt Länder, die die Rückkehr syrischer und palästinensischer Flüchtlinge nach wie vor behindern, obwohl die syrische Regierung ihre Rückkehr ermöglicht und einen Plan für ihre Wiedereingliederung vorgelegt hat‘, behauptete der stellvertretende syrische Außenminister Faisal al-Miqdad. Die mit dem syrischen Regime verbündete linke Terrorgruppe Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP), Generalkommando stimmte ihm bei.

Im Namen der PFLP erklärte Anwar Raja, dass ‚wir Syrien offiziell von der Rückkehr der Menschen aus Yarmouk in Kenntnis gesetzt haben‘. Viele andere sind aber weiterhin skeptisch, ob das Regime die Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge wirklich begrüßen würde. ‚Das Regime will seine entscheidende Rolle bei der Zerstörung von 80 Prozent der Häuser und der Infrastruktur des Langers vertuschen‘, meinte der Generalkoordinator der Fatah Ayman Abu Hisham im Gespräch mit dem New Arab.

Das syrische Regime war ab Ende 2012 gegen das Lager vorgegangen. Dabei wurden 75 Prozent seiner Bewohner erneut vertrieben. Während seiner fünfjährigen Belagerung desertierten andere und flüchteten in den Norden des Landes, wo sie dem Bombardement der Russen ausgesetzt waren. ‚Das Regime will seine Verantwortung für die Verbrechen vertuschen, indem es behauptet, es befürworte eine Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge‘, so Abu Hisham. ‚Doch wie sollen die in ein zerstörtes Lager zurückkehren, für dessen Wiederaufbau es keinerlei Pläne gibt? Ein in diesem Jahr erlassenes Dekret der syrischen Regierung zielt darauf ab, dass die Gegend kein palästinensisches Lager mehr sein soll. Die [palästinensischen] Fraktionen, die die Erklärung des Regimes begrüßt haben, machen sich zu Komplizen seiner Verbrechen.‘ Einst gab es in Syrien zehn große palästinensische Flüchtlingslager, die inzwischen überwiegend zerstört worden sind. (…) Abu Hashim betonte, dass sich in Dara’a das Gleiche zutrage. Auch dort seien Palästinenser aus Flüchtlingslagern vertrieben, nun aber angeblich zur Rückkehr aufgefordert worden.“ (Bericht des New Arab: „Palestinians refuse to return to Yarmouk camp under Assad“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login