Netanjahu glaubt nicht an ernsthafte Maßnahmen Trumps gegen den Iran

 

Laut einem Bericht sagte Israels Premierminister Benjamin Netanyahu kürzlich einer Gruppe von Ministern, sie sollten nicht davon ausgehen, dass die USA im nächsten Jahr ernsthafte Maßnahmen gegen den Iran ergreifen werden.

Benjamin Netanyahu und Donald Trump (© Imago Images / ZUMA Press)

„Netanjahu deutete am Donnerstag zum ersten Mal öffentlich an, dass Washington aktuell zögert, Maßnahmen gegen den Iran zu ergreifen, und gab in den letzten Wochen von Beamten gemachte Äußerungen wider, die offen über die zunehmende Dreistigkeit des Iran gesprochen hatten. ‚Die Unverschämtheit des Iran in der Region nimmt weiter zu und wird angesichts einer fehlenden Antwort darauf sogar noch größer werden’, sagte er bei der Abschlussfeier eines IDF-Offiziers.

In privatem Rahmen war er laut einem Bericht von Channel 13 vom [vergangenen] Donnerstag noch viel deutlicher. Vor einigen Wochen teilte Netanjahu den Kabinettsmitgliedern in einer nichtöffentlichen Sitzung mit, dass US-Präsident Donald Trump frühestens nach den US-Präsidentschaftswahlen im November 2020 gegen den Iran vorgehen werde. Laut dem Bericht, in dem keine Informationsquelle genannt wurde, sagte Netanyahu den Ministern, dass Israel in der Zwischenzeit mit dem Iran allein fertig werden müsse.“ (Bericht der Times of Israel: „Netanyahu told ministers Trump can’t be counted on to act against Iran – report“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login