Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Jordanischer Gelehrter: „Juden beherrschen die Welt und überwachen unsere Sprache“

Ahmad Nofal erklärte im jordanischen Fernsehen, Juden würden die Welt beherrschen
Ahmad Nofal erklärte im jordanischen Fernsehen, Juden würden die Welt beherrschen (Quelle: MEMRI TV)

Außerdem erklärte Ahmad Nofal im jordanischen Fernsehen, dass die Zionisten die Palästinenser unter Narkose verstümmeln würden. 

Ein jordanischer Professor erklärte Anfang des Monats, dass man den Begriff „Zionisten“ anstelle von „Juden“ verwende müsse, damit man nicht mundtot gemacht werde, obwohl es keinen Unterschied zwischen den beiden gebe. Diese Notwendigkeit einer umschreibenden Sprache sei, so Ahmad Nofal, der Beweis dafür, dass die „Zionisten“ die Welt kontrollieren.

„Sehen Sie, wie sie die Welt beherrschen? Sie überwachen sogar, welche Worte man benutzt. Was für eine Art von Macht ist das? Wenn Du 1,7 Millionen [sic!] Muslime verfluchst, ist nichts dabei. Aber wenn Du es wagst, ein Wort (gegen die Juden) zu sagen, machen sie dich mundtot“, sagte Nofal am 2. April dem jordanischen Yarmouk TV.

Nofals Ausführungen waren Teil einer antisemitischen und antiwestlichen Hetzrede, in der er die Freimaurerei eine „zionistische Bewegung“ nannte und die Vereinigten Staaten des Völkermords beschuldigte.

Werbung

„Die globale Freimaurerei ist eine zionistische Bewegung. Ich sollte das nicht sagen, sagen Sie? Ist es also eine nationalistische Bewegung? Ist es eine humanistische Bewegung? Nein, mein Lieber. Der Zionismus hat sich die Idee der Freimaurerei ausgedacht“, sagte er. „‚Freimaurerlogen‘ und so weiter … der ‚Großmeister‘ … das sind alles zionistische Vorstellungen; jüdische Vorstellungen …  Nennen Sie sie, wie Sie wollen. Aber es ist heutzutage verboten, „jüdisch“ zu sagen … verboten! Gut, was soll’s. Dann sagen wir eben ‚zionistisch‘. Das ist ohnehin dasselbe“, fügte er hinzu.

Nofal ermutigte seine Zuhörer, sich selbst auf Anzeichen westlicher Korruption zu untersuchen. „Wir müssen sicherstellen, dass die westliche Kultur nicht unsere Vorstellungen und unseren Geschmack verändert hat, ohne dass wir es merken“, sagte er.

„Es ist wie bei jemandem, der sich einer Operation unter Narkose unterzieht. Das ist es, was die Zionisten tun. Sie gewinnen Organe von unseren [palästinensischen] Patienten. Sie hacken einen Teil der Leber ab … Sie wissen, dass die Leber wächst, wenn man einen Teil von ihr abschneidet. Manchmal pflanzen sie Krankheiten in dich ein, wenn du unter Narkose stehst“, fügte er hinzu.

Die Vereinigten Staaten, fuhr er fort, hätten „140 Millionen Indianer und 40 Millionen Afrikaner ausgerottet. Das sind etwa 200 Millionen. Ihr habt sie getötet, damit Amerika Amerika werden konnte. Und Ihr tötet sie immer noch, weil sie schwarz sind.“

(Der Artikel „Jordanian professor: ‘Jews rule the world, monitor our language’“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren