Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

„Mir reicht’s!“: Wie europäische Medien in Israel ankommen

Wohnhaus im israelischen Petach Tikwa, das von einer Rakete beschädigt wurde. (©<a href="http://www.imago-images.de">imago images</a>/ITAR-TASS)
Von einer Rakete beschädigtes Wohnhaus im israelischen Petach Tikwa (© Imago Images / ITAR-TASS)

Ein Israeli schreibt sich den Frust über Leute im Westen von der Seele, die sich fortschrittlich geben, aber ungewollt Marketing für die Hamas betreiben.

Blake Ezra, The Times of Israel

Ich habe die Schnauze voll. Ich will das nicht schreiben, aber ich habe die Schnauze voll. Ich habe es satt, und ich habe all das schon einmal gesehen.Vor zwei Wochen sah ich eine Sendung der BBC über Ostern an den heiligen Stätten Israels. Die Moderatorin, eine bekannte und wohlmeinende britische Schauspielerin, sah die Sicherheitsbarriere, die Israel und das Westjordanland trennt, und bemerkte, wie „falsch“ diese sei.

Spulen wir 20 Jahre zurück, es war 2001, ich stand in Jerusalem und überlegte, wohin ich mit Freunden zum Abendessen gehen sollte. Unsere Unentschlossenheit führte dazu, dass wir nicht weit kamen. Zwei Minuten später explodierte eine Bombe 50 Meter entfernt – in der Pizzeria, in die wir gehen wollten. Sie tötete über 20 unschuldige Teenager und verletzte Hunderte. Der Selbstmordattentäter war von der Hamas. Wir sprangen in ein Taxi und verließen die Gegend, während die Leute rannten und die Sirenen heulten. Augenblicke später explodierte eine zweite Bombe, genau dort, wo ich gestanden hatte, als die erste Bombe hochging.

Die Sicherheitsbarriere – die, die „falsch“ sei – wurde in den Jahren nach meiner eigenen von der Hamas hervorgerufenen Nahtod-Erfahrung gebaut. Sie setzte im Wesentlichen den Selbstmordattentaten in Bussen, in Restaurants und während religiöser Feste in Israel ein Ende. Manchmal dienen Dinge, die für unsere naiven westlichen Augen „falsch“ aussehen mögen, auch dazu, unschuldige Leben zu retten. Manchmal verhindern Dinge, die „falsch“ erscheinen, andere Dinge, die noch viel „falscher“ sind. Unvollkommen, vielleicht. Notwendig, definitiv. Nichts ist einfach.

Werbung

Israel ist kompliziert. Die Vorgänge in dieser Woche sind nur die Oberfläche vieler Schichten der historischen Geschehnisse, von Nebenhandlungen, von Verletzungen. Menschen studieren die Region jahrelang und kratzen trotzdem nur an der Oberfläche.

Ich habe die Schnauze voll von „woken“ Prominenten, die Israel verteufeln und die Augen vor den Tausenden von Raketen verschließen, die von der Hamas auf israelische Zivilisten abgefeuert werden. Sie geben dem Terror unwissentlich ihre prominente Unterstützung. Nur eine Seite eines Konflikts zu dämonisieren ist gleichbedeutend damit, Entschuldigungen für das Verhalten der anderen Seite zu finden. Leute von Love Island werden unwissentlich zu Marketingleuten für die Hamas in Europa. (…)

Ich habe die Schnauze voll von ungebildeten Influencern, die sich plötzlich als Experten für den Nahen Osten aufspielen. Proklamieren sie, Experten für Südossetien, Kaschmir oder Nordzypern zu sein? Nein. Füllen sie ihre Instagram-Stories mit Vorwürfen gegen Assad, der sein eigenes Volk in Syrien vergast, oder mit Geschichten über uigurische Muslime, die in China in regelrechte Konzentrationslager gesteckt werden? Nein. Haben sie jemals vom Gaza-Abzug, Mohammed al-Dura, dem Jenin-„Massaker“, den Camp-David-Verhandlungen, der Hamas-Charta oder irgendeinem anderen Stück Kontext gehört, der nötig ist, um diese Situation wirklich zu verstehen?

Natürlich nicht. Und doch sind sie glücklich, #PrayForPalestine zu beten, während sie die Tausenden von Raketen ignorieren, die von der Hamas auf israelische Bürger abgefeuert werden und Familien mit ihren Kindern in die Luftschutzbunker treiben. Es scheint, dass jedes Land ein Recht hat, sich gegen Kriegshandlungen zu verteidigen – außer dem einen jüdischen.

Vielleicht hat Ricky Gervais es vor dem Auditorium bei den Golden Globes am besten gesagt: „Benützt diese Veranstaltung nicht als Plattform, um politische Reden zu halten. Ihr seid nicht in der Position, die Öffentlichkeit über irgendetwas zu belehren. Ihr wisst nichts über die reale Welt.“

Ich habe die Sprache der britischen Medien satt, die ihre Schlagzeilen nicht nach der Chronologie, sondern nach dem Narrativ ausrichten. Es spielt keine Rolle, wenn die Hamas Israelis tötet und Israel reagiert, indem es Hamas-Führer ins Visier nimmt – die Schlagzeile wird sein: „Israel tötet Palästinenser … die früher am Tag laut israelischen Angaben israelische Zivilisten getötet haben sollen.“

Ich habe die Nase voll davon, dass, während ein bekannter Rapper letztes Jahr 48 Stunden lang gegen Juden hetzte, sich nur so wenige Leute gegen ihn stellten, dass es kaum ins Gewicht fiel. So wenige Nicht-Juden sagten etwas. Damals schrieb ich: „Israel mag nicht perfekt sein, aber es existiert genau deshalb, weil Leute wie Sie nichts sagen, wenn Juden angegriffen werden.“ Nun stellt sich heraus, dass dieselben Leute, die sich damals bedeckt hielten, jetzt aus dem Unterholz gekrochen kommen, um das einzige jüdische Land auf der Erde zu diffamieren, wenn es sich gegen Raketenbeschuss verteidigt.

Sie wollen also die Juden nicht verteidigen, aber sie selbst dürfen sich auch nicht verteidigen? Zur Kenntnis genommen. Einige Leute behaupten, wenn man an der Oberfläche eines Israel-Hassers kratzt, kommt ein Juden-Hasser zum Vorschein.

Ich habe es satt, dass die Welt die Hamas ignoriert, als wäre sie nichts weiter als ein unangenehmer Geruch, während sie Israel bei jeder Gelegenheit dämonisiert. Wenn Sie ein Influencer sind und mehr gegen Israel als gegen die Hamas gepostet haben, machen Sie buchstäblich die Drecksarbeit einer terroristischen Organisation. Oh und übrigens, wenn Sie diesen Bikini tragen oder mit Ihrem gleichgeschlechtlichen Partner in Gaza Händchen halten, werden Sie getötet und durch die Straßen geschleift, während blutdürstige Männer mit Gewehren in die Luft schießen und schreien, wie großartig Gott sei. Tragen Sie dagegen den Bikini oder seien Sie offen schwul in Tel Aviv, dann passen Sie das bestens hin, solange Sie auch Tattoos und einen süßen Hund haben.

Ich habe die Nase voll von denen, die Israel des „Völkermordes“ beschuldigen, was „die absichtliche Tötung einer großen Anzahl von Menschen einer bestimmten Nation oder ethnischen Gruppe mit dem Ziel, diese Nation oder Gruppe zu zerstören“ bedeutet. Es gibt jetzt mehr Palästinenser als vor 50 Jahren. Das geschieht nicht bei einem Völkermord. Jeder, der diese Behauptung aufstellt, hat sich von Sinn und Verstand verabschiedet und wird von Hass getrieben. Sie ist absurd und erbärmlich, zumal es die Hamas ist, die kein Geheimnis daraus macht, einen Völkermord an Juden begehen zu wollen. Sie verdrehen die Realität. Hören Sie auf damit.

Ich habe das Wort „unverhältnismäßig“ satt, das für jeden mit funktionierenden Gehirnzellen überhaupt keinen Sinn ergibt, aber immer noch als der einfachste Weg hervorgekramt wird, Israel zu dämonisieren. „Israel handelt unverhältnismäßig“, sagen sie. „Israel sollte in der Lage sein, sich gegen Terror zu verteidigen, aber es darf nicht unverhältnismäßig sein“, sagen sie uns. Wenn Sie ein Messer in der Hand hielten und mir sagten, Sie würden meine Familie ermorden, und dann versuchten, es zu tun, würde ich die Waffe in meiner Tasche benutzen, um Sie aufzuhalten.

Ist das unverhältnismäßig? Wenn acht Israelis von der Hamas getötet werden, ist es dann OK für Israel, acht Palästinenser zu töten? Nein, natürlich nicht. Die Hamas hat in dieser Woche über 2.000 Raketen wahllos auf Israel abgefeuert, jede einzelne mit dem Ziel, Zivilisten zu töten. Wenn Israel 2.000 Raketen auf den Gazastreifen abfeuerte, von denen jede einzelne versuchte, Zivilisten zu töten, wäre das OK, weil es „verhältnismäßig“ wäre? Natürlich nicht.

Wenn 100 Palästinenser und 30 Israelis getötet wurden, würden Sie sich besser fühlen, wenn weitere 70 Israelis getötet würden? Nicht genug tote Juden, ist das das eigentliche Problem für Sie? TV-Moderator Trevor Noah hat dieses Argument diese Woche wörtlich benutzt, als er die Todeszahlen verglich. Wenn mehr Juden tot wären, hätte er kein Problem. Er würde die Dinge dann als „verhältnismäßig“ sehen.

Nun, Trevor, es tut mir wirklich leid, dass es nicht mehr tote Juden gibt. Nein, Trevor, es ist nicht wie da, wo Du aufgewachsen bist. Außerdem, Trevor, wenn eine Seite ihr ganzes Geld in Luftschutzbunker investiert und die andere Seite ihr ganzes Geld in Raketen, wird die Seite mit den Luftschutzbunkern nun einmal weniger Opfer haben. Sie sollte sich nicht dafür entschuldigen müssen, und sie sollte nicht ihr eigenes Leben opfern müssen, damit Du im Fernsehen sitzen und sagen kannst, dass es „fairer“ ist, da jetzt die Juden-Todeszahl hoch genug für Dich ist.

Ich war mal ein Fan, aber jetzt habe ich die Nase voll von Dir. Ist das Einzige, was wir brauchen, um zu verstehen, was im Kontext eines uralten Konflikts richtig oder falsch ist, ein Rechenschieber? Komm schon Trevor, ich dachte, Du wärst intelligent!

Israel führt derzeit die präziseste Anti-Terror-Operation der Geschichte durch. Es ruft die Bewohner Gazas an, um sie vor Angriffen auf ihre nächsten Ziele zu warnen, und bereitet sich darauf vor, mit Bodentruppen hineinzugehen – auch wenn dabei junge Israelis getötet werden –, um die zivilen Opfer auf der palästinensischen Seite zu minimieren. Ich habe es satt, dass jeder das Wort „unverhältnismäßig“ benutzt, um Israel zu kritisieren. Es steht für Denkfaulheit und ergibt keinen Sinn.

Israel ist nicht perfekt, bietet aber allen Bürgern gleiche Rechte, und arabische Bürger sind in jedem Bereich der Gesellschaft vertreten, von Richtern am Obersten Gerichtshof über Parlamentsabgeordnete bis hin zu Universitätsprofessoren. Die Hamas-Charta ruft im Gegensatz dazu auf, jeden Juden zu töten, überall auf der Welt. Mich eingeschlossen. Sind Sie Antirassist? Haben Sie ein schwarzes Quadrat aufgestellt? Haben Sie sich hingekniet? Wenn Sie Antirassist sind, sollten Sie sich gegen die Hamas stellen!

Ich habe die Nase voll von Leuten, die in jeder anderen Hinsicht liberal sind, sich aber in diesem Fall um die falschen Dinge sorgen. Israel hat das einzige Pride Weekend im gesamten Nahen Osten, eine unglaubliche Feier der Liebe, die jedes Jahr in Tel Aviv stattfindet und von Tausenden von Menschen aus der ganzen Welt genossen wird. Währenddessen wirft die Hamas schwule Menschen von den Dächern. Wenn Sie gegen Homophobie sind, sollten sie sich gegen die Hamas stellen!

In Israel finden mehr Wahlen statt als in jedem anderen Land im Nahen Osten. Alle seine Bürger haben das Wahlrecht, von jüdischen Männern bis zu muslimischen Frauen. Die Hamas wird im Unterschied dazu niemals eine faire Wahl zulassen, und im Westjordanland ist Mahmud Abbas bereits im 16. Jahr seiner 4-jährigen Amtszeit und hat gerade die bevorstehenden Wahlen abgesagt. Wenn Sie an die Demokratie glauben, sollten Sie sich gegen die Hamas stellen!

Übrigens, gegen die Hamas zu sein, macht Sie nicht „anti-palästinensisch“. Ich würde behaupten, wenn man gegen die Hamas ist, bedeutet das, dass man sich um das Wohlergehen des palästinensischen Volkes sorgt und will, dass es ihm gut geht.

Sky News interviewte gestern die Leiterin eines Krankenhauses in Ashkelon (Israel) und fragte sie, wie sie es dort schaffen, ihre Arbeit unter dem ständigen Raketenbeschuss der Hamas in Gaza fortzusetzen. Sie erklärte, dass sie in den letzten Jahren ein 300-Betten-Krankenhaus unterirdisch gebaut haben, das sie vor Raketenbeschuss schützt und es ihnen ermöglicht, weiterhin ohne Unterbrechung Leben zu retten.

In der Zwischenzeit lagert die Hamas in Gaza Raketen unter dem Al-Shifa-Krankenhaus, da sie weiß, dass es eine katastrophale PR für Israel wäre, wenn es dieses Munitionslager angreifen würde. Israel baut ein Krankenhaus unter ihrem Krankenhaus, die Hamas baut ein Munitionslager unter ihrem. Spricht das nicht Bände?!

Wenn Sie etwas über Gaza gepostet haben, für Palästina beten, Israel dämonisieren, dann nehme ich an, Sie wissen alles über den Gaza-Rückzug von 2005?

Falls ich mich irren sollte: Früher gab es 21 israelische Gemeinden in Gaza. Im Jahr 2005, in Ermangelung sinnvoller Verhandlungen, beschloss Israel, diese 21 Gemeinden aufzulösen und seine eigenen Leute von dort wegzuschleifen, alle Juden und Israelis aus dem Gazastreifen zu entfernen. Das war nicht Teil eines Deals, sondern geschah in der Hoffnung, dass die Palästinenser die blühende Industrie und Landwirtschaft, die die Israelis aufgebaut hatten, nehmen und sie nutzen würden, um sich ein besseres Leben aufzubauen.

Gehofft wurde, dass dieser Akt als ein Schritt in Richtung Frieden gesehen werden würde, dass Israel bereit ist, Land für einen sinnvollen Frieden aufzugeben. Israel übergab die Schlüssel und ging weg. Ich war zu der Zeit in Jerusalem, es gab massive Demonstrationen gegen diesen Schritt. Wir sahen Juden, die Juden aus ihren eigenen Häusern zwingen, um des großen Ganzen und eines möglichen Friedens willen.

Was dann geschehen ist? Die Hamas hat die letzten 16 Jahre damit verbracht, den Gazastreifen in eine terroristische Hochburg zu verwandeln und das gesamte Gebiet zu einem Raketenabschussplatz zu machen, von dem aus Israel angegriffen werden kann. Sehen Sie, die Hamas würde lieber Israel zu Fall bringen, als das Leben der Palästinenser zu verbessern. Israel kümmert sich mehr um das Leben der Palästinenser, als es die Hamas jemals getan hat. Ja, diese Aussage klingt verrückt, aber sie ist wahr. Die Hamas predigt „Märtyrertum“, dass es die größte Ehre sei, sein Leben zu verlieren, während man Juden tötet. Das ist krank, verdreht und für die meisten wohlmeinenden Menschen unbegreiflich.

Damals war ich für den Gaza-Abzug. Seitdem: 16 Jahre anhaltender Extremismus; 16 Jahre des Hochrüstens mit Raketen dank internationaler Hilfe – auch durch Ihr Steuergeld; 16 Jahre Investitionen in Terrortunnel, um Israelis zu ermorden, statt Schulen zu bauen, um Palästinenser auszubilden. Es war eine goldene Gelegenheit für Wohlstand und Fortschritt, die von der Hamas in Flammen gesetzt wurde. Wenn Sie Israel wären, würden Sie noch mehr Land aufgeben in dem Wissen, dass es wahrscheinlich von der Hamas in eine Raketenabschussbasis verwandelt würde? Noch einmal zurückzuschauen und Bilanz zu ziehen ist eine sehr hilfreiche Sache.

Wenn Sie einen extrem fundamentalistischen islamischen Terrorstaat an den Ufern des Mittelmeers wollen, teilen Sie weiterhin diese Memes, die die Hamas als Problem ignorieren und schwören, „Palästina zu befreien“. Nochmals, ihr Promis, Liberalen, wohlmeinenden Instagramer: Ihr betreibt ungewollt Onlinemarketing für homophobe und rassistische Mörder!

Bei jüdischen Feiern, wie Bar Mitzvahs in Großbritannien, singen alle am Ende „Salam“, ein arabisches Wort, kein hebräisches. Ein Wort, das Frieden bedeutet. Juden sehnen sich nach Frieden. In der Zwischenzeit nimmt die Hamas 4-jährige Rekruten und lässt sie „Tod den Juden“ schreien. Und die Palästinensische Autonomiebehörde (die ‚Gemäßigten‘, die mehr internationale Hilfe – Ihr Steuergeld – erhalten als jeder andere) unterhält einen Fonds namens Märtyrer-Fonds.

Sie zahlt ein monatliches Gehalt an die Familie von jedem, der Juden ermordet und dabei sein Leben verliert. Pay to Slay. Es ist mehr als widerlich. Wenn ein jüdisches Baby in Israel geboren wird, hat es sofort einen Preis auf seinen Kopf ausgesetzt. Ihre Steuern werden verwendet, um den Mord an Juden zu bezahlen und zu belohnen. Nochmal, spricht das nicht Bände? Oder wollen Sie das nicht hören?

Ich habe die Nase voll, die Palästinenser haben die Nase voll, die Israelis haben die Nase voll. Dies ist kein Konflikt zwischen „Palästina und Israel“, es ist ein Konflikt zwischen anständigen Menschen (auf beiden Seiten) und den perversesten Extremisten der Welt. Ändern Sie Ihre Hashtags in #ShalomSalamPeace, was den Schmerz auf beiden Seiten sichtbar macht und anerkennt, dass das ultimative Ziel für alle anständigen Menschen Frieden ist – etwas, das die Hamas niemals sehen möchte.

Vor Jahren, als ein idealistischer junger linker Student des Nahen Ostens, sagte mir ein älteres Familienmitglied: „Wenn die Araber morgen ihre Waffen niederlegen würden, gäbe es keinen Krieg. Wenn Israel morgen seine Waffen niederlegen würde, gäbe es kein Israel mehr.“ Damals lachte ich über eine so pauschale und vereinfachende Aussage, aber sie ist viel näher an der Wahrheit dran, als es mir bewusst war. Es gibt eine einfache Gleichung hier: Die Hamas will alle Juden tot sehen, und die Juden weigern sich, das geschehen zu lassen. Wie können Sie es wagen …?

Ich habe genug von Leuten, die Nachrichtenberichte für bare Münze nehmen – glauben Sie wirklich, dass die komplizierteste Region der Welt so einfach ist? Niemand will sehen, wie junge israelische Soldaten palästinensische Krankenwagen anhalten und durchsuchen, es ist schwer mit anzusehen und für die meisten anständigen Menschen auf der Welt ist es eine Schande.

Aber seit die Hamas zum ersten Mal im Jahr 2002 die offiziellen Krankenwagen des Roten Halbmonds benutzt hat, um Selbstmordattentäter und Sprengstoff zu schmuggeln (angefangen mit einer Selbstmordattentäterin, Wafa Idris, die als Sanitäterin für den palästinensischen Roten Halbmond arbeitete) und die Rettungsorganisation damit zum Komplizen bei der Ermordung unschuldiger Israelis gemacht hat: Welche Wahl hat Israel?

Die Dinge sind nicht einfach. Jedes andere Land würde dasselbe tun. Es ist sehr leicht, von seinem Lehnstuhl aus zu kritisieren. Einer meiner Lieblingssätze ist: „Jeder kämpft einen Kampf, von dem du nichts weißt, sei nachsichtig.“ Vielleicht können Sie das gelegentlich auf Ihre Wahrnehmung Israels anwenden, eines Landes, das jeden Tag mit Bedrohungen seiner Existenz konfrontiert ist, Herausforderungen, von denen Sie nichts wissen, wenn Sie in NYC oder London leben.

Vielleicht sollten Sie heute Abend, wenn Sie für Palästina beten, auch die Millionen israelischer Familien in Ihre Gebete einschließen. Die normalen Menschen, die mit ihren Kindern in die Luftschutzbunker rennen und beten, dass alles bald vorbei sein wird. Es gibt Leid auf beiden Seiten. Echte Menschen mit echten Träumen auf beiden Seiten.

Wenn Sie mutig genug sind, dies zu teilen, werden Sie vielleicht Freunde haben, die sich in „Whataboutism“ ergehen, wie das Skript desjenigen es vorschreibt, der sich nicht dazu bringen kann, etwas anderes als ein Israel-Hasser zu sein. „Was ist mit den Siedlungen? Was ist mit den Checkpoints?“, werden sie fragen, als ob sie nichts von dem gelesen haben, was ich geschrieben habe. Sicher, das sind Probleme in einer Region voller Probleme.

Viele dieser Themen verdienten ein eigenes Buch, aber sie sind nicht das Thema. Die Hamas will Israel beseitigt und die Juden tot sehen. Der Präsident des Iran, des größten Sponsors des Terrorismus auf der Welt, sagte wörtlich „Israel sollte von der Landkarte getilgt werden“, während er massive Lieferungen von Raketen nach Gaza schickte in dem Versuch, dieses Ziel Wirklichkeit werden zu lassen. Ich habe konfiszierte iranische Munition mit eigenen Augen gesehen.

Ich habe die Nase voll. Ich bin wirklich genervt. Ich habe diesen Text in 20 Minuten geschrieben, gespeist vom Ausmaß meiner Frustration. Ich erwarte nicht, dass viele Leute alles lesen, was ich geschrieben habe, aber wenn es eine Person dazu bringt, zweimal nachzudenken, wenn ihr Lieblingspromi das nächste Mal Israel verteufelt, dann hat es sich gelohnt.

(Der Text „I’m Fed Up“ ist von der Times of Israel veröffentlicht worden. Blake Ezra schreibt über Politik im Nahen Osten und über die jüdische Welt. Übersetzung von Florian Markl.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren