Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Israel besorgt, dass Hisbollah Chemiewaffen aus Syrien beziehen könnte

Plakat des syrischen Machthabers Bashar Al-Assad
Plakat des syrischen Machthabers Bashar Al-Assad (Quelle: JNS)

Die Befürchtungen wurden kurz nach Bekanntgabe eines Berichts öffentlich, wonach Israel in den vergangenen Jahren den Wiederaufbau der syrischen Chemiewaffenproduktion verhindert hatte.

Israel ist besorgt über die Aussicht, dass im Libanon stationierte Hisbollah-Kämpfer Zugang zu chemischen Waffen erhalten könnten, berichtete Walla am vergangene Woche. Der Bericht erscheinen einen Tag, nachdem die Washington Post berichtet hatte, dass Israel in den Jahren 2020 und 2021 syrische Chemiewaffeneinrichtungen angegriffen habe.

Unter Berufung auf eine Sicherheitsquelle erklärte Walla, dass chemische Waffen in den letzten Jahren zwar gegen Oppositionelle und globale dschihadistische Organisationen in Syrien eingesetzt worden seien, dass Israel aber auch besorgt sei, solche Waffen „könntenin die Hände der Hisbollah gelangen“.

Die Quelle sagte gegenüber Walla, der syrische Präsident Bashar Assad habe „große interne Probleme hat“, und fügte hinzu, dass Assad nach Jahren des Bürgerkriegs, der 2011 mit dem Beginn des Arabischen Frühlings begonnen hatte, nun versuche, sein Regime zu stabilisieren:

„Er ist hauptsächlich mit dem Wiederaufbau des zerstörten Landes beschäftigt. Das Letzte, womit er sich beschäftigen möchte, ist Israel.“

Diese Einschätzung schließe jedoch den Versuch nicht aus, gefährliche Waffen nach Syrien zu liefern, heißt es in dem Bericht.

Das Assad-Regime verfüge über umfangreiches Wissen über verschiedene Arten chemischer und biologischer Waffen, die das Land seit Jahrzehnten besitze, heißt es in dem Bericht – seit der Zeit des langjährigen Machthabers Hafez Assad, dem im Jahr 2000 verstorbenen Vater von Bashar Assad.

Syrische Menschenrechtsorganisationen schätzen, dass durch den Einsatz von Chemiewaffen durch das Assad-Regime mehr als 1.500 Zivilisten getötet und mehr als 10.000 verletzt worden sind.

(Der ArtikelReport: Israel ‘concerned’ Hezbollah could obtain chemical weapons from Syria“ ist zuerst beim Jewish News Syndicate erschienen. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren