Fraktion von Abbas warnt Hamas vor Waffenstillstand mit Israel

„Die herrschende Fatah warnte die Hamas am Samstag vor dem Abschluss eines Waffenstillstandsabkommens mit Israel im Gegenzug für humanitäre und wirtschaftliche Beihilfen für den Gazastreifen. Ein derartiges Abkommen wäre ein ‚Geschenk an Israel‘. Zuvor hieß es in unbestätigten Berichten, Israel und die Hamas stünden kurz vor dem Abschluss einer langfristigen Waffenruhe. Der Sprecher der Fatah Osama Qawasmeh warnte die Hamas davor, sich ‚auf Kosten der nationalen Einheit‘ auf ein derartiges Abkommen mit Israel einzulassen. Es würde ‚ein Geschenk an Israel und einen weiteren Putsch gegen das palästinensische Volk und sein Heimatland‘ darstellen. Damit bezog er sich auf die gewaltsame Übernahme des Gazastreifens durch die Hamas im Jahr 2007. Die oberste Priorität sollte nicht in einem Waffenstillstand mit Israel im Gegenzug für humanitäre Hilfsleistungen, sondern in der Wiederherstellung der palästinensischen Einheit auf der Grundlage der bestehenden Vereinbarungen zwischen der Hamas und der Fatah bestehen.

Der Sprecher der Fatah verlieh der Befürchtung Ausdruck, die USA und Israel könnten sich eine Vereinbarung zwischen der Hamas und Israel zunutze machen, um den Gazastreifen vom Westjordanland zu trennen und den Palästinensern Donald Trumps noch nicht bekanntgegebenen Friedensplan für den Nahen Osten aufzuzwingen. Dieser ziele darauf ab, ‚die Sache der Palästinenser zu liquidieren‘. Auf die Berichte über einen möglichen Waffenstillstand zwischen der Hamas und Israel bezugnehmend meinte der führende PLO-Vertreter Ahmed Majdalani, die angebliche Vereinbarung ließe sich angesichts der von den Palästinensern im Gazastreifen gebrachten ‚Opfer‘ nicht rechtfertigen.“ (Khaled Abu Toameh: „Fatah warns Hamas against reaching truce accord with Israel“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login