Erdogan weigerte sich, US-Sicherheitsberater Bolton zu treffen

„Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan lehnte ein Treffen mit John Bolton, dem nationalen Sicherheitsberater der USA, ab und nutzte eine vorab angesetzte Parlamentsrede, um den amerikanischen Vorschlag abzukanzeln, wonach eine von den USA unterstützte kurdische Einheit, nach dem Abzug der US-Truppen in Syrien, eine Schlüsselrolle spielen soll.

Die Türkei habe alle Vorbereitungen für den Kampf gegen die Überreste des Islamischen Staates in Syrien nach dem geplanten Abzug der USA so gut wie abgeschlossen und werde in Kürze alle Terrordrohungen ‚neutralisieren‘, sagte Erdogan am Dienstag, als er vor dem Parlament zu den Mitgliedern seiner regierenden AK-Partei in Ankara sprach: ‚Wir werden sehr bald alles mobilisieren, um die terroristischen Organisationen in Syrien auszuschalten‘, sagte er. ‚Wenn es weitere Terroristen gibt, die versuchen sollten, in unsere Interventionen einzugreifen, dann ist es unsere Pflicht auch sie zu eliminieren‘, fügte Erdogan, in einem kaum verschleierten Bezug auf syrisch-kurdische Kämpfer, die er von der türkischen Grenze verdrängen will, hinzu.“ (Onur Ant: „Turkey’s Erdogan Refuses to Meet With Trump Adviser Bolton”)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login