Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Ägyptens Präsident will bessere Wirtschaftsbeziehungen mit Israel

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi
Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi (© Imago Images / UPI Photo)

Die jüngst abgeschlossenen Abraham-Abkommen ermöglichen nun auch eine Intensivierung der wirtschaftlichen Kontakte zwischen Ägypten und Israel.

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah El-Sisi habe die »strategische Entscheidung getroffen, die Beziehungen [seines Landes] zu Israel zu vertiefen«, berichtete die israelische Wirtschaftszeitung Globes vor Kurzem.

Sisi wolle die ägyptische Wirtschaft stärker mit der israelischen verknüpfen, schrieb Globes und ergänzte, der neue Ansatz sei nicht zuletzt auf den großen Erfolg der sogenannten Abraham-Abkommen zurückzuführen. Durch diese habe Israel nicht nur seine Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Sudan und Marokko normalisiert, sondern sie hätten auch dabei geholfen, Vertragsabschlüsse zwischen Israel und Ägypten sowie von Privatfirmen beider Länder voranzutreiben.

Ein weiterer Faktor, der in dem von JNS dokumentierten Globes-Bericht ins Treffen geführt wird, ist Sisis Hoffnung, dass Israel als enger Verbündeter der USA eine Vermittlerrolle einnehmen könnte, da Kairo wegen der Menschenrechtssituation im Land unter Druck durch die Biden-Regierung geraten ist. Allerdings bestreitet Israel, dass es ägyptische Versuche gegeben habe, Israel zu Interventionen in Washington zu bewegen.

Bislang sei vor allem der Energiesektor »einer der Bereiche gewesen, in denen Abkommen zwischen Israel und Ägypten florieren«. So seien Pipelines gebaut und Handelsverträge abgeschlossen worden. Als Teil von Sisis neuer Herangehensweise seien die Abkommen nun erweitert worden, sodass sie auch Jordanien einbeziehen.

So habe der internationale Energiekonzern Chevron, der 40 Prozent Anteile an Israels Leviathan-Gasfeld und 25 Prozent Anteile an Israels Tamar-Gasfeld besitzt, laut Globes einen Vertrag mit der jordanischen Pipeline-Gesellschaft Fair unterzeichnet, der den Transport von Gas aus Leviathan und Tamar über Israel nach Jordanien regelt, von wo es über die jordanische Stadt Aqaba am Roten Meer nach Ägypten weitergeleitet wird.

Bleiben Sie informiert!
Mit unserem wöchentlichen Newsletter erhalten Sie alle aktuellen Analysen und Kommentare unserer Experten und Autoren sowie ein Editorial des Herausgebers.

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren