Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content

Zum 33. Jahrestag ihrer Gründung: Hamas schwört, Israel zu vernichten

Pressekonferenz der Hamas zum 33. Jahrestag ihrer Gründung
Pressekonferenz der Hamas zum 33. Jahrestag ihrer Gründung (© Imago Images / ZUMA Wire)

Die Hamas gelobte am Montag, den Kampf gegen Israel „bis zur Befreiung Palästinas vom [Mittel-]Meer bis zum [Jordan-]Fluss“ fortzusetzen.

Khaled Abu Toameh, Jerusalem Post

In einer Erklärung zum 33. Jahrestag ihrer Gründung sagte die Terrorgruppe, die den Gazastreifen beherrscht, sie werde „weiterhin das Banner des Widerstands“ gegen Israel hochhalten, „bis wir die Ziele unseres Volkes erreicht haben: die Freiheit, das Recht auf Rückkehr [für palästinensische Flüchtlinge und ihre Nachkommen in ihre früheren Häuser innerhalb Israels] und die Wiederherstellung unseres Landes und unserer heiligen Stätten.“

Die Hamas wurde 1987 gegründet, kurz nach dem Beginn der ersten Intifada. Ihre Charta, die 1988 veröffentlicht wurde, fordert die „Befreiung Palästinas“ und die Ersetzung Israels durch einen islamischen Staat.

Die Terrororganisation verpflichtete sich, „allen Versuchen entgegenzutreten, die palästinensische Sache zu liquidieren, allen voran dem Deal des Jahrhunderts“, eine Anspielung auf den Plan von US-Präsident Donald Trump für den Nahost-Frieden. Sie schwor auch, den Normalisierungsabkommen zwischen arabischen Ländern und Israel entgegenzutreten und bezeichnete diese als „nationale Sünde, die nur dem zionistischen Unternehmen in der Region dient“.

Werbung

Musa Abu Marzouk, Mitglied des Hamas-Politbüros, sagte, seine Gruppe arbeite daran, „die Infrastruktur des palästinensischen Widerstands auszubauen.“ Die Hamas arbeite daran, ihren „Widerstand“ auf das Westjordanland auszuweiten, um israelischen und US-amerikanischen „Verschwörungen“ entgegenzutreten, so Abu Marzouk.

Er fügte hinzu, dass die Hamas vor „Herausforderungen“ seitens der USA und Israels stehe, die „in Zusammenarbeit mit regionalen Mächten daran arbeiten, die Hamas zu belagern und zu dämonisieren und ihre finanziellen Ressourcen trockenzulegen.“

Ein weiterer Hamas-Funktionär, Ali Barakeh, sagte, dass die Hamas versuche, eine arabisch-islamische Koalition aufzubauen, „um dem amerikanischen und zionistischen Projekt entgegenzutreten, die der palästinensischen Sache feindlich gegenüberstehen.“

Barakeh sagte, die oberste Priorität der Hamas sei es, „daran festzuhalten, dass die palästinensische Frage eine nationale und islamische Frage ist, und nicht nur eine politische Frage.“ Er fügte hinzu, dass kein arabischer oder muslimischer Führer das Recht habe, „auch nur einen Zentimeter des Landes Palästina aufzugeben“. Und wie Marzouk sagte auch er, dass die Hamas daran arbeite, „die Fähigkeiten des Widerstands in all seinen Formen zu stärken.“

(Aus dem Artikel On 33rd anniversary, Hamas vows to free Palestine ‘from sea to river’“ der in der Jerusalem Post erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren