Verurteilter Mörder wird neuer Hamas-Chef in Gaza

Ein Vertreter der Hamas hat am Montag bestätigt, dass Yahya Sinwar, der als einer der skrupellosesten Anführer der Hamas gilt, zum Führer der Terrorgruppe im Gazastreifen gewählt worden ist.

Der 55-jährige Sinwar scheut im Allgemeinen das Rampenlicht, gilt aber als unberechenbarer Hardliner, der auf die Treue des militärischen Flügels der Hamas rechnen kann. Er wird Ismail Haniyeh ersetzen, der sich um den Vorsitz des Politbüros der Hamas bewirbt.

Sinwar erhielt 1989 wegen der Ermordung palästinensischer Kollaborateure mit Israel eine lebenslängliche Haftstrafe, von der er 22 Jahre absaß – bis zu seiner Entlassung im Rahmen des Gefangenenaustausches von 2011 für den israelischen Soldaten Gilad Shalit. (…)

Die Wahl Sinwars zum Führer der Hamas im Gazastreifen spiegelt die zunehmende Stärke des militärischen Flügels der Gruppe, der Qassam-Brigaden, wider, der im Küstenstreifen heute mehr Einfluss hat als die politische Führung.

Sogar innerhalb der Hamas gilt er als Falke. Er ist ein Gegner jeden politischen Kompromisses mit der palästinensischen Autonomiebehörde und Israel. (…) Israelische Sicherheitsbeamte, die mit Sinwar mehr als einmal zu tun hatten, schildern ihn Berichten zufolge als einen beeindruckenden und freundlichen Mann, der jedoch nicht zögern würde, Gewalt anzuwenden.“ (Dov Liber: „Hamas elects convicted murderer Yahya Sinwar as Gaza chief“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login